Skip to main content

Wetter Winter 2023/2024 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetteraussichten: Kuriose Entwicklung des Polarwirbels - schlägt der Winter am Ende noch einmal zu?

| M. Hoffmann

Der Frühling macht sich in der zweiten Februar-Dekade über Deutschland bemerkbar und lässt den Temperaturüberschuss weiter ansteigen. War es das mit dem Winter und was kann ein Warming in Stratosphärenhöhe noch bewirken?

Ein Wettersturz sorgt für Graupelschauer und winterlichen Wetterbedingungen ab den höheren mittleren Lagen

Das Wetter der kommenden Tage verläuft überwiegend in einem gradientenschwachen Wetterumfeld im zunehmenden Einflussbereich der atlantische Frontalzone. Die erste Wochenhälfte verläuft zunächst ruhig und mit ein paar gelegentlichen Schauern am Montag verhältnismäßig trocken und zeitweilig sonnig. Die Temperaturen erreichen +6 bis +10 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer können bis +12 Grad möglich sein.

Zunehmend unbeständiges und ungewöhnlich warmes Wetter

Die atlantische Frontalzone greift mit ihren Ausläufern ab Mittwoch auf Deutschland über, was den Sonnenschein weiter eintrübt und bis zum Wochenende zu einer seltenen Erscheinung macht. Viele Wolken dominieren das Himmelsbild und mit zeitweiligem Regen ist zu rechnen, der nördlich einer Linie von Köln und Dresden für nennenswerte Regensummen sorgen kann. Weiter nach Süden tritt der Niederschlag nur sporadisch in Erscheinung. Der Wind dreht auf südwestliche Richtungen und führt bis zum Ende der Woche mit Temperaturen von +10 bis +15 Grad und örtlich mit bis +17 Grad frühlingshaft warme Luftmassen nach Deutschland. Mehr dazu: Wetter Februar.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen

Wettertrend: Frühlingsduft statt Winterluft?

| M. Hoffmann
Deutschland liegt im Moment noch in einem gradientenschwachen Wetterumfeld und so kommt es bei überwiegend starker bis wechselnder Bewölkung zu gelegentlichem - meist leichtem Niederschlag. Zwischendurch sind auch sonnige Momente möglich, welche am Rosenmontag und Faschingsdienstag häufiger zum Vorschein kommen können. Die Temperaturen pendeln sich auf +6 bis +12 Grad ein und können mit einer längeren Sonnenscheindauer bis +14 Grad ermöglichen. ...

Wetterprognose: Welche Rolle spielt der Winter noch?

| M. Hoffmann
Das Kontinentalhoch über Russland geht in den kommenden Tagen eine Querverbindung zum Hoch über Alaska ein und drängt den Polarwirbel auseinander. Ein Cluster des Polarwirbels zentralisiert sich über Kanada und dominiert so das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ungewöhnlich warmes und unbeständiges Wetter Die atlantische Frontalzone entsendet vom östlichen Kanada aus ein Tiefdruckausläufer nach dem anderen in Richtung Mitte...

Wettertrend: Polarwirbel in Not - tiefwinterliche Wetterverhältnisse oder Frühlingswetter?

| M. Hoffmann
Angetrieben durch Tiefdrucksysteme werden in den kommenden Tagen mit einer strammen Südwestströmung ungewöhnlich warme Luftmassen nach Deutschland geführt. Die Temperaturen erreichen über dem Süden phasenweise bis +18 Grad, sonst sind +8 bis +12 Grad und örtlich bis +14 Grad möglich. Frischer bleibt es mit +5 bis +10 Grad über dem Nordosten. Unbeständiges Wetter Die Tiefdruckdynamik über Deutschland besteht zumeist aus Tiefdruckausläufern, we...

Wetterprognose - Winterwetter ist nur noch unter ganz bestimmten Voraussetzungen möglich

| M. Hoffmann
Eine Luftmassengrenze baut sich aktuell über Deutschland auf und sorgt noch bis einschließlich Freitag über der Nordhälfte für eine nasskalte Witterung, welche sich im Verlauf weiter nach Nordosten zurückzieht. Entlang dieser Luftmassengrenze lässt sich Schnee und Schneeregen mit der Ausbildung einer dünnen Schneedecke nicht ausschließen. Die Vorhersage-Modelle sind sich in ihrer Schneeprognose weiterhin nicht einig, jedoch zeigt sich eine zunehmende Korrektur zur gemäßigt...

Winterprognose: Der Frühling macht sich bemerkbar - kein Winterwetter mehr?

| M. Hoffmann
In den kommenden Stunden preschen in der Höhe kühlere Luftmassen in Richtung der Mittelgebirge vor und schieben ein Regenband vor sich her, welches zum Nachmittag Baden-Württemberg und Bayern erreichen wird. Die kühle Luftmasse aber setzt sich nur bis zu den Mittelgebirgen durch und lässt sich bis Samstag nach Nordosten zurückdrängen. Bei Temperaturen von +0 bis +5 Grad sind über der Nordhälfte Schnee- und Schneeregen mit Ausbildung einer örtlichen Schneedecke nicht auszus...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)