Wetterprognose und Wettervorhersage Deutschland
Wetterprognose Deutschland
Echte Handarbeit

Wie wird das Wetter?

Wetterprognose Deutschland

Das Wetter beeinflusst Menschen Tag für Tag und manchmal auch in der Nacht. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass die Wettervorhersage für Sie eine wichtige Rolle für die Tages-, Freizeit- oder Urlaubsplanung spielt. Für all jene unter Ihnen, welche sich mehr für das Wetter interessieren als in der Nähe des Horoskops der Tageszeitung, ist Wetterprognose-Wettervorhersage.de gedacht und gemacht. Unser Ziel ist es ihnen nicht das Wetter zu verkaufen, sondern zu erklären.

10 Jahre - Wir feiern Jubiläum

Im November 2009 war der Start von Wetterprognose-Wettervorhersage.de und nun sind wir schon im 10. Jahr! In dieser Zeit haben wir wertvolle und äußerst hilfreiche Anregungen von Ihnen erhalten, die wir in eine umfangreiche Neugestaltung unserer Webseiten haben einfließen lassen. Unsere Qualitätsansprüche aber bleiben die gleichen - alles handgeschrieben - ohne Hilfe von technischen Zusätzen, das gilt auch für unsere Wetterbilder - alle Bilder können wir unser Eigen nennen und sind in den letzten 10 Jahren durch die Jahreszeiten hinweg entstanden.

Das kostet zwar Zeit und manchmal auch Nerven, aber Wetter ist eine Leidenschaft, die wir gerne mit Ihnen teilen und wir sind der Meinung, dass handgeschriebene Texte - die das Wetter interpretieren und auch erklären - besser sind, als ein nakter Modell-Output einer Wetter-App, die sich alle paar Stunden verändert und mehr Fragen als Gewissheit aufwirft.

Das bedeutet für uns bis zu vier Wetterprognosen pro Tag zu verfassen und so sind in den letzten 10 Jahren knapp 10.000 Prognosen entstanden. Wir legen größten Wert auf das Verständnis und die Begeisterung zum Thema Wetter. Jede Jahreszeit hat ihre ganz besonderen Reize - bei uns geht es nicht darum reißerisch den Winter zu beklagen, oder die Hitzewellen im Sommer zu bejubeln, sondern es geht um die Faszination Wetter mit all ihren Facetten.

Auch freuen wir uns in Zukunft über Ihre Rückmeldungen und Anregungen - auch Lob und Kritik ist uns sehr willkommen!

Die Genauigkeiten von Wettervorhersagen und Wetterprognosen

Sagt man:
Das Wetter von morgen wird wie das heutige, so liegt die Trefferquote bei rund 65 Prozent. Die Aufgabe von Meteorologen ist es nun, die 65 Prozent möglichst nahe an die 100 Prozent zu bringen. Das mag im Detail noch für Wettervorhersagen für die nächsten vier Tage gelingen (welche im Übrigen als zuverlässig gelten), wird aber für eine Wetterprognose (vier bis acht Tage) oder einem Wettertrend (Langfristprognose: >8 Tage) ungenauer und konzentriert sich mit zunehmender Vorhersagedauer nicht mehr auf die Details, sondern nur noch darauf, ob es warm oder kalt und ob viel oder wenig Niederschlag zu erwarten ist (im Detail haben wir das in unseren Prognosegüte von Wettervorhersage, Wetterprognose und Wettertrend beschrieben).

Die Wettervorhersagen

Wir möchten Ihnen Wetterprognosen für bestimmte Monate, Feiertage oder Urlaubszeiträume anbieten und zwar vom Wettertrend, zur Wetterprognose bis hin zur letztendlichen Wettervorhersage. Dazu bedienen wir uns an verschiedenen Langfristprognose- und Wettervorhersage­modellen und bewerten mehrmals täglich die Wetterprognosen für die Monate Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember.

Wetter-Spezial

Daneben bieten wir noch spezielle Wetterrends für Jahreszeiten wie Winter und Sommer und Feiertagswetterprognosen für Ostern, Pfingsten, Weihnachten und Silvester an.

Gefällt Ihnen unser Angebot? Gerne freuen wir uns über eine Rückmeldung von Ihnen.

Wetterrückblick

Wie war das Wetter in den letzten Monaten?

So war das Wetter im Januar 2020

So war das Wetter im Januar 2020

Zu warm, zu trocken mit viel Sonnenschein

Der Winter hatte auch im Januar 2020 keine Chance sich durchzusetzen. Mit verantwortlich war ein immer fortwährender Kaltluftvorstoß über dem östlichen Kanada, was im Januar über Deutschland zu außergewöhnlichen Temperaturereignissen führte. Bedingt durch den Kaltluftvorstoß auf dem Atlantik hatte das Azorenhoch keine Möglichkeit, sich nach Norden aufzuwölben und was blieb, war eine Südwestwetterlage, was den einen oder anderen "Winterfan" eine harte Geduldsprobe abverlangte.

So war das Wetter im Dezember 2019

So war das Wetter im Dezember 2019

Zu warm, zu trocken und mit viel Sonnenschein

Zahlreiche Tiefdruckgebiete dominierten das Wetter im Dezember und hatten kein Erbarmen mit dem Winter und schon gar nicht mit dem Wunsch nach weißen Weihnachten. Unter Hochdruckeinfluss startete der Dezember 2019 und endete auch mit diesem. Dazwischen gab es eine stramme Westwetterphase, die immer wieder zu Regenfällen führte. Eine winterliche Wetterlage hatte da keinen Platz und zeigte sich noch nicht einmal Ansatzweise.

Wie war das Wetter?

  • Wie war das Wetter im Herbst 2019?

    Wetter im Herbst 2019

    Zu warm, etwas zu nass bei normaler Sonnenscheindauer
    Mit viel Sonnenschein, warmen Temperaturen und einem trockenen Wettercharakter startete der Herbst, doch so ruhig bliebt das Herbstwetter nicht und er hatte auch seine kühlen Phasen. Ab Ende September dominierten immer mehr Tiefdruckgebiete das Herbst-Wetter 2019, doch nachhaltig konnte sich die Zonalisierung nie durchsetzen.
  • Wie war das Wetter im November 2019?

    Wetter im November 2019

    Zu warm, zu trocken und weniger Sonnenschein als üblich
    Die Tiefdruckdominanz setzte sich im November durch und sorgte insbesondere in der ersten November-Dekade für reichlich Niederschlag. Trotzdem reichte es am Ende nicht. Das Wetter im November 2019 war zu warm und zu trocken. Grau und über weite Strecken auch trüb präsentierte sich der November in seinem fast typischen Gewand. Doch die Wolkendecke sorgte auch dafür, dass es in den Nächten nicht so stark auskühlen konnte. Zudem gab es immer wieder Niederschläge.
  • Wie war das Wetter im Oktober 2019?

    Wetter im Oktober 2019

    Deutlich zu warm und zu nass bei ausgeglichener Sonnenscheindauer
    Die regnerische Wetterphase aus dem letzten September-Drittel setzte sich im Oktober zunächst fort und bescherte reichlich Niederschlag. Bedingt durch eine sog. Vorderseitenanströmung und mit Hilfe einer zunehmenden Sonnenscheindauer in der zweiten Hälfte war das Wetter im Oktober viel zu warm.
  • Wie war das Wetter im September 2019?

    Wetter im September 2019

    Ein fast normaler Herbstmonat
    Durchwachsen zeigte sich der September und überzeugte mit einem Auf und Ab der Temperaturen. Besorgniserregend war die zunächst noch anhaltende Trockenheit. Der September verlief aus subjektiver Betrachtung heraus als durchwachsener und über weite Teile normal temperierter Herbstmonat. Doch so häufig der subjektive Eindruck trügen mag, dieses Mal passte es.
  • Wie war das Wetter im Sommer 2019?

    Wetter im Sommer 2019

    Rekord-Hitze, Dürre-Phasen und viel Sonnenschein - ein erneuter Sommer der Superlative
    Der letzte Sommer war mit der Dürre für viele erschreckend und die Hoffnung war groß, dass sich das im Sommer 2019 nicht wiederholen wird. Doch auch dieser Sommer war ein Sommer der Superlative(n). Gleich vorweg - der Sommer 2019 war im Rückblick im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 bis 1990 der 23. zu warme Sommer in Folge.
  • Wie war das Wetter im August 2019?

    Wetter im August 2019

    Zu warm, zu trocken mit viel Sonnenschein
    Im Vergleich zu den beiden anderen Sommermonaten verlief der August ungewöhnlich und hatte einiges an Abwechslung zu bieten. Am Ende aber war das Ergebnis mehr als eindeutig. Neue Rekorde - wie seine zwei Vormonate - hatte das Wetter im August 2019 nicht vorzuweisen und verhielt sich in seinem strukturellen Aufbau anders.
  • Wie war das Wetter im Juli 2019?

    Wetter im Juli 2019

    Neue Rekordtemperaturen - zu warm, zu trocken mit etwas zu viel an Sonnenschein
    Das Wetter im Juli 2019 war in jeder Hinsicht außergewöhnlich und trägt sich mit einer katastrophalen Hitze- und Dürre-Welle mit neuen Rekordwerten in die Geschichtsbücher ein. Nicht nur im April und Juni konnten neue Rekorde aufgestellt werden, sondern auch der Juli zeigte sich mit einer beeindruckenden Hitze-Welle von einer ungewöhnlichen Seite.
  • Wie war das Wetter im Juni 2019?

    Wetter im Juni 2019

    Rekordwetter - zu warm, zu trocken mit zu viel an Sonnenschein
    Das Wetter im Juni 2019 war geprägt von vier aufeinander folgenden Hitzewellen, welche jeweils von kurzen kühleren Phasen unterbunden wurden, diese jedoch zu unwetterartigen Wetterereignissen führten. Am Ende sorgte der Juni aber für Rekordwetter und das gleich in dreifacher Hinsicht.
  • Wie war das Wetter im Mai 2019?

    Wetter im Mai 2019

    Zu kühl, zu nass und wenig Sonnenschein
    Das Wetter im Juni 2019 war geprägt von vier aufeinander folgenden Hitzewellen, welche jeweils von kurzen kühleren Phasen unterbunden wurden, diese jedoch zu unwetterartigen Wetterereignissen führten. Am Ende sorgte der Juni aber für Rekordwetter und das gleich in dreifacher Hinsicht.
  • Wie war das Wetter im April 2019?

    Wetter im April 2019

    Das Wetter im April 2019 wurde seinem Ruf gerecht. Vom Winter bis Sommer war alles vertreten. Doch war der April am Ende vor allem eines: Deutlich zu trocken! Und ganz nebenbei stellte der April noch einem bemerkenswerten Rekord auf.
  • Wie war das Wetter im März 2019?

    Wetter im März 2019

    Zu warm, zu nass, zu windig mit ausreichend Sonnenschein
    Das Wetter im März 2019 war außergewöhnlich. Zu warm, zu nass und vor allem zu windig. Verantwortlich hierfür war über lange Zeit eine sehr aktive und dynamische Westwetterlage. Nach einem deutlich zu trockenen und zu warmen Februar 2019 glänzte der März mit einem sog. Ausgleichsverhalten und einer außerordentlich aktiven Sturmtiefserie.
  • Wie war das Wetter im Februar 2019?

    Wetter im Februar 2019

    Zu warm, zu trocken mit viel Sonnenschein
    Nach einem deutlich zu nassen und zu warmen Dezember und Januar war auch das Wetter im Februar 2019 außergewöhnlich und extrem. Dominiert wurde das Wetter im Februar 2019 durch ein Hochdrucksystem. Phasenweise zeigte sich eine omegaähnliche Hochdruckstruktur und die Bezeichnung eines Betonhochs machte die Runde.
  • Wie war das Wetter im Januar 2019?

    Wetter im Januar 2019

    Zu warm, zu trocken mit viel Sonnenschein
    Der Januar wurde seinem kalten Ruf nicht gerecht. Dazu fehlte eine hochwinterliche Großwetterlage. Doch weit entfernt war die nicht und die zweite Januar-Hälfte fiel deutlich kühler aus, sodass Winterwetter bis in tiefere Lagen möglich war. Dominiert wurde das Wetter im Januar 2019 durch Tiefdruckgebiete, welche aus überwiegend nordwestlichen Richtungen über Deutschland hinwegzogen.

Anzeige

Empfehlen Sie uns weiter

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2019 +3,9 +3,5 +2,9 30 l/m² - zu trocken
März 2019 +6,6 +3,1 +2,3 75 l/m² - zu nass
April 2019 +9,6 +2,2 +1,3 30 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +3,3 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken


Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Für unseren redaktionellen Teil suchen wir im Schwerpunkt Wetternachrichten Verstärkung! Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns