Wetter Sommer 2022 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Sommerprognose: Nicht ganz ungetrübte hochsommerliche Wetteraussichten

Der Hochsommer wagt sich nochmals vor

Ein Hoch baut sich nach den Unwettern über Deutschland auf. Doch formieren sich auf dem Atlantik Störeinflüsse, die ein allumfassendes Hochdrucksystem verhindern können. Dem Spätsommer steht eine Schlüsselszene bevor.

Teils unwetterartige Wetterereignisse ziehen heute über den Süden und Osten von Deutschland hinweg und können neben Starkregen auch für Blitz- und Hagelschlag, sowie für stürmische Windböen und örtlichen Überflutungen und Sturzfluten sorgen (Gewitterradar). Über dem Westen lockert hingegen die Bewölkung auf und die sonnigen Momente mehren sich am Nachmittag. Am Samstag ziehen südlich einer Linie von Köln und Dresden noch einige Gewitter über Deutschland hinweg, die regional kräftiger ausfallen und das örtliche Potential unwetterartiger Wetterereignisse ansteigen lassen können. Weiter nach Norden bleibt es trocken und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad. Bei länger andauerndem Regen können die Werte auf bis +17 Grad abkühlen.

Hochsommerlich

Ab Sonntag beginnt sich ein Hoch über Deutschland auszudehnen. Die Wolken und Schauer ziehen sich zurück und die Sonnenscheindauer nimmt allmählich zu. Mit Niederschlag ist bis Mitte der Woche nur noch vereinzelt zu rechnen und die Temperaturen steigen bei schwachen Windbewegungen auf +25 bis +30 Grad und örtlich auf hochsommerliche +34 Grad an. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2022.

Weiterlesen: Sommerprognose: Nicht ganz ungetrübte hochsommerliche Wetteraussichten

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Sommerwetter: Hochsommerliche Wetteraussichten

Geht der Hochsommer über Deutschland, der Schweiz und Österreich in die Verlängerung?

Eine schwache Störung liegt derzeit über Deutschland und wird in den kommenden Tagen für unwetterartige Starkregenereignisse sorgen können. Doch nachfolgend zeichnet sich die Entwicklung einer Hochdruckzone ab, die für die Jahreszeit ungewöhnlich in ihrer Struktur und Position ist.

Gradientenschwache Tiefdruckentwicklung. Ein Tief dreht sich in den kommenden Stunden über Deutschland ein und lässt die Neigung zu Schauern und Gewittern zunehmen, die von Donnerstag bis Freitag und am Samstag noch über Teile von Ostdeutschland unwetterartig ausfallen und zu regionalen Sturz- und Überflutungen führen können. Mehr dazu gleich in der Niederschlagsprognose.

Schwül-warm

Eine Grundlage für die Unwetterlage ist ein Gemisch aus zunächst noch heißen Luftmassen, die rasch mit Feuchtigkeit angereichert werden und nachfolgend zu mächtigen Gewitterfronten mutieren. So können gleich mehrere Gewittercluster entstehen, die sich in einem gradientenschwachen Umfeld nur sehr langsam von der Stelle bewegen können, was die kommende Wetterentwicklung so unberechenbar macht. Die Temperaturen erreichen heute noch +27 bis +32 Grad und über dem Osten bis +34 Grad und gehen bis zum Sonntag auf +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad zurück. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2022.

Weiterlesen: Sommerwetter: Hochsommerliche Wetteraussichten

Sommerprognose: Nach Unwettern eine weitere eine Hitzewelle?

Eine weitere Hitzewelle über Deutschland?

Wolken ziehen auf und in einer schwül-warmen Witterung entstehen Schauer und Gewitter, die ab der Wochenmitte über Deutschland zu schweren Unwettern führen können. Ist das der große Wetterwechsel, oder setzt sich die hochsommerlich heiße Wetterentwicklung bis September durch?

Schwachgradientige Wetterlage. Ein Höhentief liegt über Mitteleuropa und sorgt für zunehmende Bewölkung und für die Zufuhr feuchtwarmer Luftmassen, die zunächst nur vereinzelt, ab der Wochenmitte dann verbreitet zu unwetterartigen Wetterereignissen führen können.

Unwetter

Gradientenschwach bedeutet auch, dass sich das Höhentief nur sehr langsam über Deutschland bewegt und die Gewitterzellen (Gewitterradar) für einen längeren Zeitraum an Ort und Stelle verweilen können. Voraussichtlich am Donnerstag und Freitag ist die höchste Niederschlagsaktivität zu erwarten, wo binnen weniger Stunden örtlich enorme Niederschlagsmengen zusammenkommen können. Wo das exakt der Fall sein wird, bleibt abzuwarten, der voraussichtliche Schwerpunkt liegt über den südlichen Landesteilen. Die Temperaturen steigen bis Mittwoch auf +27 bis +32 Grad und örtlich bis +34 Grad an und sinken bis Samstag auf schwül-warme +24 bis +28 Grad und örtlich bis 22 Grad ab. Regnet es länger andauernd, so sind Werte von bis +17 Grad möglich. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2022.

Weiterlesen: Sommerprognose: Nach Unwettern eine weitere eine Hitzewelle?

Sommerprognose: Sind die Tage des Hochsommers gezählt?

Wann endet der Hochsommer über Deutschland und wann kommt Regen?

Die Hitze hält sich über Deutschland noch eine Welle und hinzukommt eine Schwüle, was die Neigung zu Schauern und Gewittern ansteigen lassen - teils unwetterartig. Doch was bedeutet der Luftmassenaustausch für den Rest des meteorologischen Sommers - kommt der große Wetterumschwung?

Höhentief. Das bisher dominante Hoch über Deutschland bekommt in den kommenden Stunden Gesellschaft von einem Höhentief, das sich zunächst in Form von Wolken und über dem Osten mit ein paar Gewittern (Gewitterradar) bemerkbar machen kann. Zum Start in die neue Woche nimmt die Bewölkung zu und regionale Schauer und Gewitter sind im Schwerpunkt über dem Westen und Norden nicht auszuschließen, verbreitet aber bleibt es trocken. Die Temperaturen erreichen mit Werten von +25 bis +30 Grad und örtlich bis +34 Grad weiterhin sommerliche bis hochsommerlich heiße Werte.

Unwetter ziehen auf

Zur Wochenmitte verlagert sich das Höhentief mehr nach Westen, was aus südwestlichen Richtungen schwül-warme und zunehmend instabile Luftmassen nach Deutschland führt. Die Bewölkung nimmt zu und die Sonne versteckt sich weitgehend hinter den Wolken. Von Südwesten ziehen kräftige Schauer und Gewitter auf, die regional länger andauernd und ergiebig ausfallen können. Auf dem staubtrockenen und harten Boden bleibt dem Regen kaum Zeit, um in den Boden einzudringen und fließt größtenteils an der Oberfläche ab, was das Potential von Sturzfluten und Überflutungen erhöht. Erreichen die Temperaturen am Mittwoch vor Eintreffen der Gewitter noch bis +35 Grad, so gehen die Werte nachfolgend auf +18 bis +24 Grad zurück. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2022.

Weiterlesen: Sommerprognose: Sind die Tage des Hochsommers gezählt?


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +10,3 +2,4 +1,2 355 l/m² - extrem zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns