Wetter Sommer 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

So war das Wetter im Sommer 2021: Deutlich zu warm, zu nass mit ausgeglichener Sonnenscheinbilanz

Hitze, Gewitter Unwetter und ein frühherbstlicher Abschnitt prägten das Wetter im Sommer 2021
Hitze, Gewitter Unwetter und ein frühherbstlicher Abschnitt prägten das Wetter im Sommer 2021

Anzeige

Meridional geprägtes Strömungsmuster. Das war die vorherrschende Großwetterlage. Und wie bei meridionalen Wetterlagen üblich, sorgt entweder eine Süd-Nord-Strömung für deutlich zu warmes Wetter oder eine Nord-Süd-Strömung für erfrischende Temperaturen.

Hitze

Nach einem zu kühlem April und Mai (meridional Nord-Süd) schwenkte die Grundströmung im Juni auf meridional Süd-Nord und sorgte somit für die erste Hitzewelle des Jahres.

Extremwetter

Die Temperaturen erreichten mit +36,6 Grad über Berlin und Baruth am 19. Juni die höchsten Temperaturen des gesamten Sommers. Temperaturen von mehr als +35 Grad sind als Wüstentage zu definieren und es bestand bei einigen die Befürchtung, dass der Sommer 2021 nahtlos an die teils katastrophalen Hitzesommer der Jahre 2018, 2019 und 2020 anknüpfen wird, schließlich waren diese Sommer ebenfalls von einer meridionalen Großwetterlage geprägt.

Doch wie in einem Beitrag von uns einmal erwähnt, gibt es in Jahren nach dem Durchgang des Sonnenfleckminimums eine Auffälligkeit - häufiger war das Wetter in diesen Sommern zu nass und wechselhaft. In Zeiten des Klimawandels hat das einen zu warmen, aber durchwachsenen Sommer zur Folge: Schwache Sonnenaktivität - durchschnittlicher Sommer?

Weiterlesen: So war das Wetter im Sommer 2021: Deutlich zu warm, zu nass mit ausgeglichener Sonnenscheinbilanz

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetterprognose Sommer 2021: Herbstduft statt Sommerluft?

Wie verabschiedet sich der Sommer?
Wie verabschiedet sich der Sommer?

Der Hochsommer macht sich am Wochenende über Deutschland kurzzeitig bemerkbar, bevor ein Störimpuls für neuerliche - unwetterartige - Wetterereignisse sorgen kann. Wie lange hält sich dieser Störimpuls und welche Konsequenzen hat das für den restlichen Verlauf des Sommers?

Sommerwetter. Die Wolken und die teils trübe und regionale tiefhängende Wolkenschicht bekommt ab dem Nachmittag mehr sonnige Lücken und die Temperaturen erreichen +17 bis +22 Grad. Zum Wochenende nimmt die Bewölkung weiter ab, die Sonnenscheindauer zu und die Temperaturen pendeln sich bis zum Sonntag auf +24 bis +28 Grad ein und können mancherorts hochsommerliche +33 Grad erreichen.

Aufziehende Unwetter

Doch der Vorstoß des Hochsommers ist der Vorderseitenanströmung eines Tiefdrucksystems westlich von Europa zu verdanken, der in der Nacht auf Montag Deutschland erreicht und zum Start in die neue Woche über Deutschland verweilt. Kräftige und regional unwetterartige Wetterereignisse sind in Form von Blitz- und Hagelschlag, stürmischen Windböen und Platzregen zu erwarten. Über manchen Regionen kommt es zu länger andauerndem und schauerartigen Niederschlag, sodass Sturzfluten zum aktuellen Stand nicht ausgeschlossen werden können. Generell gilt - Details bleiben noch abzuwarten. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2021.

Weiterlesen: Wetterprognose Sommer 2021: Herbstduft statt Sommerluft?

Wetter Sommer 2021: Hochsommer möglich, Störimpuls wahrscheinlich - das Sommerwetter bleibt launisch

Nochmal Hochsommer - oder?
Nochmal Hochsommer - oder?

Der Sommer macht vorerst Pause, kehrt zum Wochenende wieder nach Deutschland zurück. Ob das aber von längerer Dauer sein wird, oder ein Störimpuls einen Vorgeschmack auf den Herbst geben kann, hängt von einem Hochdruckkeil auf dem Atlantik ab.

Spürbar frischer ist es geworden. Wurde die gestrige Höchsttemperatur mit +33,6 Grad über Regensburg (Bayern) gemessen, so können heute über den östlichen Landesteilen noch vereinzelt +28 Grad erzielt werden. Weiter nach Westen sind +17 bis +23 Grad zu erwarten. Dazu bläst ein in Böen kräftiger Wind aus westlichen Richtungen, der über den Küstenregionen zu stürmischen Windböen führen kann. Sonst ziehen bei wechselnder bis starker Bewölkung immer wieder Schauer und Gewitter über Deutschland hinweg, die etwa südlich der Donau unwetterartig ausfallen können. Blitz- und Hagelschlag, stürmische Windböen und ergiebiger Niederschlag ist über diesen Regionen zu erwarten (Gewitterradar || Warnlagenbericht).

Der Sommer kommt zurück

Bei einem Mix aus Sonne und Wolken kommt es im Wochenverlauf immer wieder zu Schauern, wobei diese meist von der leichten Art sind und viel an Niederschlag ist nicht zu erwarten. Der über dem Norden in Böen stürmische Wind schwächt sich ab der Wochenmitte ab und die Temperaturen steigen bis zum Wochenende von +18 bis +24 Grad auf +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad in den sommerlich warmen Bereich an. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2021.

Weiterlesen: Wetter Sommer 2021: Hochsommer möglich, Störimpuls wahrscheinlich - das Sommerwetter bleibt launisch

Das Sommerwetter macht kurz Pause - Wetterprognose Sommer vom 14. August 2021

Der Sommer macht kurz Pause
Der Sommer macht kurz Pause

Der Hochsommer will es nochmal wissen, bevor er zum Start in die neue Woche einen ordentlichen Dämpfer verpasst bekommt. Doch auch dieser ist nicht von langer Dauer und ein Hoch könnte die letzte August-Dekade dominieren.

Hochsommer. Die höchste Temperatur wurde gestern um 14:00 Uhr mit +32,1 Grad über Waghäusel-Kirrlach (Baden-Württemberg) registriert. Heute und auch am Sonntag wird es ähnlich heiß werden können (Temperaturprognose). Der August 2021 hat sich mit einer Abweichung von +0,64 Grad im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 von einem normalen hin zu einem etwas zu warmen Sommermonat entwickelt (91/20: -0,76 Grad). Und da wir gerade bei der Statistik sind, gehört der Sommer 2021 weiterhin zu den fünftwärmsten Sommern seit Beginn der Wetteraufzeichnungen von 1881. Ob er diese Position wird halten können, wird sich in der letzten Augustdekade zeigen.

Markanter Temperatursturz

Zurück zum aktuellen Wettergeschehen. In der schwül-warmen Luft können sich bis Sonntagabend lokale Schauer und Gewitter herausbilden, die über Süddeutschland und dort im Schwerpunkt über Baden-Württemberg und Bayern als Hitzegewitter in Erscheinung treten können. Zum Beginn der neuen Woche frischt der Wind aus westlichen Richtungen kommend stark böig auf und über den Küstenregionen ist mit stürmischen Windböen zu rechnen. Der Wind führt kühlere Luftmassen nach Deutschland und so sinken die Temperaturen bis zum Dienstag auf +17 bis +22 Grad ab. Regnet es kräftiger und länger andauernd, kann es mit +15 Grad kühler bleiben. Ab der Wochenmitte nehmen die sonnigen Anteile wieder zu und die Temperaturen pendeln sich auf +20 bis +25 Grad ein. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2021.

Weiterlesen: Das Sommerwetter macht kurz Pause - Wetterprognose Sommer vom 14. August 2021


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns