Das Sommerwetter macht kurz Pause - Wetterprognose Sommer vom 14. August 2021

Der Sommer macht kurz Pause
Der Sommer macht kurz Pause

Der Hochsommer will es nochmal wissen, bevor er zum Start in die neue Woche einen ordentlichen Dämpfer verpasst bekommt. Doch auch dieser ist nicht von langer Dauer und ein Hoch könnte die letzte August-Dekade dominieren.

Hochsommer. Die höchste Temperatur wurde gestern um 14:00 Uhr mit +32,1 Grad über Waghäusel-Kirrlach (Baden-Württemberg) registriert. Heute und auch am Sonntag wird es ähnlich heiß werden können (Temperaturprognose). Der August 2021 hat sich mit einer Abweichung von +0,64 Grad im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 von einem normalen hin zu einem etwas zu warmen Sommermonat entwickelt (91/20: -0,76 Grad). Und da wir gerade bei der Statistik sind, gehört der Sommer 2021 weiterhin zu den fünftwärmsten Sommern seit Beginn der Wetteraufzeichnungen von 1881. Ob er diese Position wird halten können, wird sich in der letzten Augustdekade zeigen.

Markanter Temperatursturz

Zurück zum aktuellen Wettergeschehen. In der schwül-warmen Luft können sich bis Sonntagabend lokale Schauer und Gewitter herausbilden, die über Süddeutschland und dort im Schwerpunkt über Baden-Württemberg und Bayern als Hitzegewitter in Erscheinung treten können. Zum Beginn der neuen Woche frischt der Wind aus westlichen Richtungen kommend stark böig auf und über den Küstenregionen ist mit stürmischen Windböen zu rechnen. Der Wind führt kühlere Luftmassen nach Deutschland und so sinken die Temperaturen bis zum Dienstag auf +17 bis +22 Grad ab. Regnet es kräftiger und länger andauernd, kann es mit +15 Grad kühler bleiben. Ab der Wochenmitte nehmen die sonnigen Anteile wieder zu und die Temperaturen pendeln sich auf +20 bis +25 Grad ein. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2021.

Ein Schwall kühler Luftmassen sorgt für eine Erfrischung
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Ein Schwall kühler Luftmassen sorgt für eine Erfrischung
© www.meteociel.fr

Wetterprognose des europäischen Wettermodells: Sommerwetter mit Krawalloptionen

Der Trog, der sich zum Beginn der neuen Woche über Skandinavien andeutet, ist bei Weitem weniger Wetterwirksam, als sich das noch vor ein paar Tagen in der Vorhersage zeigte. Bei manchen Prognosen verliert er sogar vollständig an Wirksamkeit. Geht es nach der Wetterprognose der Europäer, so stellt sich bereits zum Ende der kommenden Woche wieder Sommerwetter über Deutschland ein.

Anzeige

Schwül-warm

Der Trog zieht zum 20. August nach Osten ab und auf dem Atlantik wird ein weiteres Tiefdrucksystem für die Wetterentwicklung über Deutschland von Bedeutung sein. In die entstehende Lücke der beiden Tiefdrucksystem stößt ein Hochdruckkeil vor und befördert im Verbund mit dem Tief auf dem Atlantik feuchte, warme und labil geschichtete Luftmassen nach Deutschland.

Die Temperaturen kehren mit +24 bis +28 Grad rasch in den sommerlichen Bereich zurück und können über dem Süden und Osten bis zum 22. August hochsommerliche +32 Grad erreichen.

Das Potential unwetterartiger Schauer und Gewitter steigt an

So wie die Temperaturen ansteigen, so steigt auch die Neigung zu Schauern und Gewittern an. Das Tief rückt in diesem Prozess näher an Deutschland heran und sorgt so für einen Fortbestand der unbeständigen Sommerwitterung. Im Zeitraum vom 21. bis 23. August sind unwetterartige Wetterereignisse in Form von Blitz- und Hagelschlag, stürmischen Windböen und Platzregen nicht auszuschließen.

Die Erfrischung zum Wochenbeginn ist nur von kurzer Dauer, rasch rückt ein Hoch nach und sorgt über Deutschland, Österreich und der Schweiz für sommerliche Temperaturen bei einer ansteigenden Schauer- und Gewitterneigung.
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Die Erfrischung zum Wochenbeginn ist nur von kurzer Dauer, rasch rückt ein Hoch nach und sorgt über Deutschland, Österreich und der Schweiz für sommerliche Temperaturen bei einer ansteigenden Schauer- und Gewitterneigung.
© www.meteociel.fr

Wettervorhersage nach dem amerikanischen Wettermodell: Hitze als Option für das Sommerfinale

Das Hoch wölbt sich auch nach der Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells im Verlauf der kommenden Woche über Deutschland auf, doch anders als nach den Europäern, nimmt das Hoch eine dominante Position ein.

Anzeige

Hitziges Sommerwetter

Ein Tief auf dem Atlantik intensiviert sich bis zum 23. August, doch kann es gegen das immer stärker werdende Hoch über Europa nichts ausrichten. Infolge daraus lassen die Niederschläge nach und die Temperaturen steigen weiter an. Bis zum 23. August werden Tageshöchstwerte von +22 bis +27 Grad und örtlich bis +32 Grad berechnet. Der hochsommerliche Wettercharakter wird optional.

Hoch Europa

Das Hoch dehnt sich vom 24. bis 28. August weiter nach Norden in Richtung Skandinavien aus und Deutschland, Österreich und die Schweiz gelangen nach der Wettervorhersage des amerikanischen Wettermodells auf den östlichen Hochdruckgradienten. Der Wind kommt somit aus nordöstlichen Richtungen und verhindert mit Temperaturen von +22 bis +26 Grad eine Hitzewelle. Würde das Hoch nur ein paar hundert Kilometer weiter östlich liegen, so sähe das in Sachen Hitze ganz anders aus.

Sommerwetter mit Hitzeoptionen
Wetterprognose nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Sommerwetter mit Hitzeoptionen
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Folgt der Sommerfrische die Hitze nach?

Die Überschrift stammt von gestern und hat heute nach wie vor Gültigkeit. Im Unterschied zu gestern aber lässt sich die Prognose weiter präzisieren.

Anzeige

Zu warmes Augustwetter

Die Temperaturen werden zum Beginn der kommenden Woche zwar ordentlich zurechtgestutzt, doch handelt es sich um einen überschaubaren Zeitraum. Die Kontrollläufe berechnen die frische Sommerbrise vom 17. bis 19. August. Nachfolgend steigt das Temperaturniveau an und liegt bis zum 28. August über dem Süden, Osten und Westen im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 mit einer Differenz von +1 bis +3 Grad im zu warmen Bereich. Bis Ende August kann die Abweichung im Trend bis +4 Grad betragen.

Anders die Situation über Norddeutschland. Dort kann der maritime Einfluss größer ausfallen und die Abweichung liegt vom 17. bis 21. August mit -1 bis +1 Grad im weitgehend normalen Bereich und schwankt darüber hinaus zwischen +0 bis +2 Grad im zu warmen Sektor.

Die Hitzeoptionen, welches die Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells berechnet, gehören im Vergleich zu den Kontrollläufen zu den mit Abstand wärmsten Varianten. Da wird es in den kommenden Stunden noch Veränderungen geben. Die Kontrollläufe aber folgen grundsätzlich einem für die Jahreszeit zu warmen Temperaturtrend, sodass am Ende auch der letzte Sommermonat deutlich zu warm ausfallen kann. Anders formuliert hat der Sommer 2021 gute Chancen Platz 4 bis 5 in der Top Ten der wärmsten Sommer seit Beginn der Wetteraufzeichnungen zu belegen.

Ein dominierendes Sommerhoch wird zunehmend wahrscheinlicher
Wetterprognose nach dem Mittelwert aller Kontrollläufe: Ein dominierendes Sommerhoch wird zunehmend wahrscheinlicher
© www.meteociel.fr

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
20. August +16 bis
+26 Grad
+19 bis
+22 Grad
24. August +15 bis
+29 Grad
+22 bis
+24 Grad
29. August +15 bis
+32 Grad
+21 bis
+23 Grad
Diagramm Temperaturen August 2021
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2021 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Wenig Regen

Die Niederschlagsprognose bestätigt über dem Süden eine höhere Neigung zu Schauern du Gewittern, die südlich der Donau zu nennenswertem Niederschlag führen können. Ebenfalls mit ausreichend Niederschlag kann über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern gerechnet werden - dazwischen aber zeigt sich eine trockene Wetterentwicklung. Schaut man sich die Regenprognose der Kontrollläufe an, so ist der Zeitraum vom 16. bis 18. August der Zeitraum, wo bis zum 30. August der meiste Niederschlag zusammenkommen sollte. Anders formuliert ist eine dominierende Rolle des Hochdrucksystems zunehmend wahrscheinlicher.

Ein Hoch dominiert das Sommerwetter über Deutschland, doch kann es regionale Schauer und Gewitter im Zeitraum vom 16. bis 18. August nicht verhindern
Regenprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Vorhersage-Modell: Ein Hoch dominiert das Sommerwetter über Deutschland, doch kann es regionale Schauer und Gewitter im Zeitraum vom 16. bis 18. August nicht verhindern
© www.windy.com

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns