Für viele ist es keine Überraschung mehr: Das Wetter im Sommer 2018 war außergewöhnlich heiß und trocken. Die Dürre sorgte für Schäden in Milliardenhöhe. Ein Sommer der Superlative.

Das Wetter im Sommer 2018 war ein Sommer der Superlative
Das Wetter im Sommer 2018 war ein Sommer der Superlative

Im statistischen Rückblick ist der Sommer 2018 der 22. zu warme Sommer in Folge. Der letzte Sommer, der gegenüber dem langjährigen Mittelwert zu kalt ausfiel, war im Jahr 1996 verzeichnet worden.

Sommer 2018 - ein Sommer der Superlative

Das Wetter im Juni begann schwül-warm und einige kräftige Schauer und Gewitter entluden sich über Deutschland. Zur Monatsmitte hin aber setzte sich die Reihe von Hochdrucksystemen über Skandinavien aus den Rekordmonaten April und Mai weiter fort. Besonders heiß zeigte sich der Zeitraum Ende Juli bis Mitte August. Zwischendurch gab es hin und wieder kurze kühle Wetterphasen, doch die Hitzewelle wurde erst im letzten Augustdrittel beendet.

Weiterlesen: So war das Wetter im Sommer 2018: Hitze, Dürre und viel Sonnenschein - ein Sommer der Superlative

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen

 

Setzt sich bis Ende August wieder ein sommerliches Hochdrucksystem über dem nördlichen Europa durch, oder setzt sich die atlantische Frontalzone mit einem frühherbstlichen Wettercharakter fest?

Bei wechselnder Bewölkung ist die Neigung für Schauer und Gewitter besonderes über Bayern und Baden-Württemberg als hoch zu bewerten. Weiter nach Norden ziehen immer wieder Wolkenfelder vorüber, hinterlassen aber nur wenig an Niederschlag. Die Trockenheit geht in vielen Regionen geradewegs einmal weiter. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose August.

Das Wetter im August 2018 war bisweilen um rund +4,8 Grad zu warm und die Temperaturen der kommenden Tage bewegen sich mit verbreitet +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad weiterhin im sommerlich warmen Bereich. So wird der Temperaturüberschuss nur sehr langsam abgebaut. Der wärmste August seit Beginn der Wetteraufzeichnungen stammte aus dem Jahrhundertsommer 2003 und hatte eine Abweichung +4,1 Grad.

In der Niederschlagsleistung hat der August 2018 sein Soll erst zu 27 Prozent erfüllt. Und nach der aktuellen Wetterprognose sind auch keine großartigen Niederschläge bis Ende der kommenden Woche zu erwarten (mit Ausnahme des Alpenraumes).

Weiterlesen: Wetter Sommer 2018 aktuelle Wetterprognose vom 18.08.2018 - Zwischen Frühherbst und Hochsommer

Eine Südwestwetterlage dominiert das Wetter aktuell über Deutschland, doch könnte der Wettercharakter in den verbleibenden Sommertagen in Richtung Frühherbst kippen.

In den kommenden Tagen sorgt eine Südwestwetterlage für einen abwechslungsreichen, aber dennoch sommerlich warmen Wettercharakter. Hin und wieder sind ein paar Schauer möglich, welche in der Nacht auf Freitag und Tagsüber auch kräftiger ausfallen können, sonst ist aber kein nennenswerter Niederschlag bis zum Start in die neue Augustwoche in Sicht. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage August 2018.

Weiterlesen: Wetter Sommer 2018 aktuelle Wetterprognose vom 16.08.2018 - Auf und Ab der Temperaturen mit Trend...

Zunächst dominiert eine sommerlich warme Südwestwetterlage das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz. Je nachdem aber, wie sich die Wettersysteme zueinander positionieren, könnte sich das im Verlauf der letzten August-Dekade verändern.

Ein Tiefdrucksystem sorgt mit seiner Vorderseitenanströmung am Donnertag und zum Teil noch am Freitag mit Werten von +24 bis +28 Grad und örtlich bis +33 Grad für hochsommerlich heiße Werte. Das Tiefdrucksystem überquert Deutschland bis zum Freitagabend Deutschland und sorgt für teils kräftige Schauer und Gewitter mit örtlichem Unwetterpotential. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose August 2018.

Weiterlesen: Wetter Sommer 2018 aktuelle Wetterprognose vom 15.08.2018 - Das Sommerwetter verändert sich...

Die Großwetterlage normalisiert sich über Mitteleuropa langsam. Das Skandinavienhoch ist weg und die atlantischen Tiefdrucksysteme streben in Richtung Nordeuropa. Für das Sommerwetter wird aber die letztliche Position entscheidend sein.

Die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik gewinnt in den kommenden Tagen an Dynamik und beeinflusst - phasenweise - auch das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz. An einer Tiefdruckvorderseite können zum Donnerstag sehr warme Luftmassen aus südlichen Richtungen nach Norden geführt werden, was die Werte verbreitet über die +30 Grad Marke ansteigen lassen kann, bevor zu den späten Abendstunden und in der Nacht auf Freitag eine Gewitterfront Deutschland überquert und nachfolgend für einen Temperaturrückgang sorgen kann. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage August 2018.

Weiterlesen: Wetter Sommer 2018 aktuelle Wetterprognose vom 14.08.2018 - Unbeständiges Sommerwetter