Wetter Sommer 2018 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Setzt sich bis Ende August wieder ein sommerliches Hochdrucksystem über dem nördlichen Europa durch, oder setzt sich die atlantische Frontalzone mit einem frühherbstlichen Wettercharakter fest?

Bei wechselnder Bewölkung ist die Neigung für Schauer und Gewitter besonderes über Bayern und Baden-Württemberg als hoch zu bewerten. Weiter nach Norden ziehen immer wieder Wolkenfelder vorüber, hinterlassen aber nur wenig an Niederschlag. Die Trockenheit geht in vielen Regionen geradewegs einmal weiter. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose August.

Anzeige

Das Wetter im August 2018 war bisweilen um rund +5 Grad zu warm und die Temperaturen der kommenden Tage bewegen sich mit verbreitet +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad weiterhin im sommerlich warmen Bereich. So wird der Temperaturüberschuss nur sehr langsam abgebaut. Der wärmste August seit Beginn der Wetteraufzeichnungen stammte aus dem Jahrhundertsommer 2003 und hatte eine Abweichung +4,1 Grad.

In der Niederschlagsleistung hat der August 2018 sein Soll erst zu 27 Prozent erfüllt. Und nach der aktuellen Wetterprognose sind auch keine großartigen Niederschläge bis Ende der kommenden Woche zu erwarten (mit Ausnahme des Alpenraumes).

Das Sommerwetter wird etwas unbeständiger
Das Sommerwetter wird etwas unbeständiger

loading...
  Aktuelle Wetterkarten (Klick)
  Regenradar (Klick)

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Rekordsommer 2018?

Zwischen rein stellen wir immer wieder einmal diese Frage, ob der Sommer 2018 den Rekord aus dem Jahre 2003 mit einer Abweichung von +3,37 Grad einstellen kann. Der Juni war um +2,4 Grad und der Juli um +3,4 Grad zu warm. Nimmt man diese beiden Monate zusammen, so war der Sommer um rund 2,9 Grad zu warm.

Wie warm also müsste der August ausfallen, dass aus dem Sommer 2018 der nächste Jahrhundertsommer binnen 15 Jahren wird? Die Abweichung müsste bei etwa +4,4 Grad liegen. Das ist machbar und könnte die Diskussion um den Klimawandel sicherlich weiter anregen. Entscheidend aber wird sein, wie sich über Deutschland, Österreich und der Schweiz eine Hochdruckbrücke verhalten, bzw. entwickeln wird.

Amerikanisches Prognosemodell: Sommerliche Großwetterlage mit Schwächen

Die aktuelle Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells simuliert bis zum 23. August eine halbwegs stabile Südwestwetterlage, bei der gewittrige Einlagerungen möglich sind. Zum 24. August kann sich kurzzeitig zwischen Island und Skandinavien ein Tiefdrucksystem durchsetzen und das Hochdrucksystem in die Defensive drängen.

Anzeige

In Folge daraus wird der Wettercharakter über Deutschland, Österreich und der Schweiz im Zeitraum vom 24. bis 26. August unbeständiger und auch kühler werden können. Wie kühl? Berechnet werden Tageswerte zwischen +15 bis +22 Grad.

Nachfolgend aber kann sich bis zum Ende des meteorologischen Sommers wieder eine Hochdruckzone mit sommerlich warmen Temperaturen durchsetzen. Hinsichtlich des Rekords wird das eine knappe Angelegenheit.

Abseits des Rekords bedeutet das aber bis zum Ende vom August einen weitgehenden Fortbestand der Trockenheit, bzw. anders formuliert kann das Niederschlagsdefizit nicht in dem Maße abgebaut werden, wie es notwendig wäre.

Polarwirbelberechnung August

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Vorhersagemodell: Die Struktur der Großwetterlage erinnert stark an die ersten - hochsommerlich heißen - Augusttage © www.meteociel.fr

Sommerwetter: Frühherbst oder Spätsommer!?

Auch diese Frage hatten wir in den letzten Tagen immer wieder erläutert und in der Tendenz zeigte sich eine Normalisierung der Temperaturen ab. In den letzten Stunden aber zeigt sich ein anderer - klarer werdender Wettertrend - der Kontrollläufe.

Anzeige

So ist im Zeitraum vom 24. bis 28. August über ganz Deutschland mit einer gemäßigt hohen Niederschlagsneigung zu rechnen. Vom 28. bis 31. August nimmt die Niederschlagsneigung wieder ab, bleibt aber leicht erhöht. Mit Ausnahme des Südens, wo die Niederschlagsprognose nach dem 28. August deutlich zurückgeht. In Interpretation dessen ist ein autarkes Hochdrucksystem - wie es das amerikanische Prognosemodell - (noch) in Frage zu stellen. Eine Südwestwetterlage bleibt eine wahrscheinliche Entwicklung der Großwetterlage.

Das Temperaturspektrum erstreckt sich am 25. August zwischen +10 bis +30 Grad (Mittelwert: +18 bis +20 Grad) und am 31. August zwischen +16 bis +31 Grad (Mittelwert: +23 bis +24 Grad). Der Mittelwert ist Ende August gegenüber dem langjährigen Mittelwert etwa um +2 bis +4 Grad zu warm.

Diagramm Temperaturen August 2018 vom 18.08.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Wetter Sommer 2018 nach dem Langfristmodell: August zu trocken und zu warm

Der Wettertrend zu normalen Temperaturwerten bleibt für die verbleibenden Augusttage bestehen und so verändert sich auch kaum mehr was in der Wetterprognose des Langfristmodells. So liegt die Abweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert weiterhin mit +1 bis +2 Grad im zu warmen Bereich.

Dass die Trockenheit noch etwas anhalten kann, stützt auch das Langfristmodell mit einer deutlich negativen Niederschlagsentwicklung im August.

Abweichungen der Temperaturen im Sommer gegenüber dem langjährigen Mittelwert
Monat Tem­peratur Nieder­schlag
Juni 2018 +2,4 Grad Deutlich zu trocken
Juli 2018 +3,4 Grad Trend: Deutlich zu trocken
August 2018 +2 bis +3 Grad Trend: deutlich zu trocken

Diagramm der Temperaturentwicklung Sommer 2018 vom 18.08.2018

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen

 

Eine Südwestwetterlage dominiert das Wetter aktuell über Deutschland, doch könnte der Wettercharakter in den verbleibenden Sommertagen in Richtung Frühherbst kippen.

In den kommenden Tagen sorgt eine Südwestwetterlage für einen abwechslungsreichen, aber dennoch sommerlich warmen Wettercharakter. Hin und wieder sind ein paar Schauer möglich, welche in der Nacht auf Freitag und Tagsüber auch kräftiger ausfallen können, sonst ist aber kein nennenswerter Niederschlag bis zum Start in die neue Augustwoche in Sicht. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage August 2018.

Weiterlesen: Wetter Sommer 2018 aktuelle Wetterprognose vom 16.08.2018 - Auf und Ab der Temperaturen mit Trend...

Zunächst dominiert eine sommerlich warme Südwestwetterlage das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz. Je nachdem aber, wie sich die Wettersysteme zueinander positionieren, könnte sich das im Verlauf der letzten August-Dekade verändern.

Ein Tiefdrucksystem sorgt mit seiner Vorderseitenanströmung am Donnertag und zum Teil noch am Freitag mit Werten von +24 bis +28 Grad und örtlich bis +33 Grad für hochsommerlich heiße Werte. Das Tiefdrucksystem überquert Deutschland bis zum Freitagabend Deutschland und sorgt für teils kräftige Schauer und Gewitter mit örtlichem Unwetterpotential. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose August 2018.

Weiterlesen: Wetter Sommer 2018 aktuelle Wetterprognose vom 15.08.2018 - Das Sommerwetter verändert sich...

Die Großwetterlage normalisiert sich über Mitteleuropa langsam. Das Skandinavienhoch ist weg und die atlantischen Tiefdrucksysteme streben in Richtung Nordeuropa. Für das Sommerwetter wird aber die letztliche Position entscheidend sein.

Die Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik gewinnt in den kommenden Tagen an Dynamik und beeinflusst - phasenweise - auch das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz. An einer Tiefdruckvorderseite können zum Donnerstag sehr warme Luftmassen aus südlichen Richtungen nach Norden geführt werden, was die Werte verbreitet über die +30 Grad Marke ansteigen lassen kann, bevor zu den späten Abendstunden und in der Nacht auf Freitag eine Gewitterfront Deutschland überquert und nachfolgend für einen Temperaturrückgang sorgen kann. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage August 2018.

Weiterlesen: Wetter Sommer 2018 aktuelle Wetterprognose vom 14.08.2018 - Unbeständiges Sommerwetter

Das Skandinavienhoch ist weg, die atlantische Frontalzone formiert sich. In welche Richtung wird sich das Sommerwetter entwickeln können und wie steht es um einen nachhaltigen Wetterumschwung?

Atlantische Tiefdrucksysteme erstrecken sich von Neufundland über Island bis nach Skandinavien und können zeitweilig auch das Wetter über Deutschland mit beeinflussen. So ist am heutigen Montag, am Donnerstag und Freitag mit klassischem Vorderseitenwetter zu rechnen, was zu kräftigen Schauern und Gewittern mit örtlichem Unwetterpotential führen kann. Vorderseite heißt aber auch, dass sehr warme Luftmassen aus südlichen Richtungen nach Deutschland geführt werden können.

Weiterlesen: Wetter Sommer 2018 aktuelle Wetterprognose vom 13.08.2018 - Die Großwetterlage verändert sich...