Wetter Sommer 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

So war das Wetter im Sommer 2020 - Deutlich zu warm, regional erheblich zu trocken mit viel Sonnenschein

Das Wetter im Sommer 2020 hatte zwei Gesichter
Das Wetter im Sommer 2020 hatte zwei Gesichter

Auf stabile Wetterlagen wartete man im Juni und Juli vergebens und manch einer hoffte schon auf einen normalen Sommer ohne die Extreme der letzten Jahre. Doch der August warf alles über den Haufen und sorgte mit einer fulminanten Hitzewelle für einen deutlich zu warmen Sommer 2020.

Wurde die +30 Grad-Marke im Juni und Juli nur sporadisch angepeilt, bzw. auch überschritten, so schaffte es die Hitzewelle im August über dem Südwesten und Norden an bis zu 15 hintereinander folgenden Tagen für Werte von mehr als +30 Grad.

 

Anzeige

Die Temperaturen im Sommer

Dabei begann der Sommer 2020 verhältnismäßig normal. Im Juni war der Norden zu warm und der Süden zu kühl, und im Juli der Norden zu kühl und der Süden zu warm. In Summe glichen sich die zwei Monate nahezu aus und waren mit einer Differenz von rund +1,0 Grad nur leicht zu warm. Der August aber, der heizte ordentlich ein und sein Temperaturüberschuss betrug zum 23. August im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert noch immer rund +5 Grad.

Die durchschnittliche Temperatur betrug im Sommer 2020 +18,2 Grad und war im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961-1990 um +1,9 Grad zu warm. Im Vergleich zum Referenzwert von 1981-2010 betrug die Abweichung +1,1 Grad.

Der wärmste Temperaturwert konnte am 9. August mit +38,6 Grad über Trier-Petrisberg gemessen werden. Der tiefste Temperaturwert konnte mit +0,5 Grad über dem Oberharz am Brocken-Stiege gleich zum Beginn des meteorologischen Sommers registriert werden.

Auf die Bundesländer bezogen war mit einer Abweichung vom vieljährigen Mittelwert von +2,2 Grad Rheinland-Pfalz das wärmste Bundesland. Am kühlsten war es mit einer Differenz von +1,6 Grad über Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Im Schnitt gab es 10,4 Hitzetage (>+30 Grad), 38 Sommertage (>+25 Grad) und 1,6 Tropennächte (>+20 Grad).

Weiterlesen: So war das Wetter im Sommer 2020 - Deutlich zu warm, regional erheblich zu trocken mit viel...

Anzeige

 

 

Wettervorhersage Sommer vom 16.8.2020 - Wie geht der meteorologische Sommer zu Ende?

Noch zeigt sich der Sommer von seiner warmen und teils heißen und gewittrigen Seite, doch gilt das auch noch für die letzte August-Dekade?
Noch zeigt sich der Sommer von seiner warmen und teils heißen und gewittrigen Seite, doch gilt das auch noch für die letzte August-Dekade?

Der August wird nochmals heiß und turbulent, doch auf dem Atlantik brauen sich kräftige Tiefdruckgebiete zusammen, die mit dem Beginn der letzten August-Dekade die Großwetterlage gerne nachhaltig verändern möchten.

Das wetterdominierende Omegahoch löst sich zwar auf, doch hält es im Verbund mit einem Tief auf dem Atlantik seinen Einfluss auf die Wetterentwicklung noch aufrecht - zumindest bis zum kommenden Wochenende.

Heiß her geht es heute über ganz Deutschland, bevor zum Start in die neue Woche ein Tiefdruckausläufer auf Deutschland übergreift und mit - teils kräftigen Schauern und Gewittern - für etwas Abwechslung sorgt - örtlich mit einem erhöhten Unwetterpotential einhergehend. In diesem Prozess gehen die Tageswerte in den sommerlich warmen Bereich von +22 bis +27 Grad zurück. Ab Donnerstag nähert sich vom Atlantik kommend ein weiterer Tiefdruckausläufer und lässt bis zum Freitag die Temperaturwerte auf hochsommerliche +27 bis +34 Grad ansteigen. Unter bestimmten Voraussetzungen wären bis +36 Grad nicht ausschließen. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2020.

Weiterlesen: Wettervorhersage Sommer vom 16.8.2020 - Wie geht der meteorologische Sommer zu Ende?

Wettervorhersage Sommer vom 15.8.2020 - Neigt sich der Hochsommer seinem Ende entgegen?

Der Großwetterlage steht eine Umstrukturierung bevor
Der Großwetterlage steht eine Umstrukturierung bevor

Von einem schwül-warmen und gewittrigen Wettercharakter bleiben die kommenden Tage geprägt, doch auf dem Atlantik braucht sich etwas zusammen, was den Wettercharakter nachhaltig verändern kann.

Als Sommertag kann man des gestrigen Tag bewerten. Nur vereinzelt wurden die +30 Grad überschritten und mit +31,3 Grad erzielte Seehausen (Sachsen-Anhalt) den höchsten Tageswert. Die Schauer und Gewitter waren nicht mehr so ertragreich wie die Tage zuvor, doch reichte es über Erfurt-Weimar mit 20,9 l/m² zu ordentlichen Regensummen. Die Mitteltemperatur aus Tag- und Nachtwerten lag gestern bei +21,05 Grad und die Niederschlagssumme brachte es auf 0,14 l/m². Mehr dazu im Rückblick auf das Wetter der ersten August-Hälfte.

In den kommenden Tagen ändert sich beim Wetter kaum etwas. Erwähnenswert ist der Sonntag und Montag. Zum Sonntag kann es mit Werten von verbreitet über +30 Grad schwül-heiß werden, bevor zum Montag ein Tiefdrucksysteme Deutschland überqueren und für etwas frischere Atlantikluft sorgen kann. Im weiteren Verlauf der Woche bleibt das zu Schauern und Gewittern neigende Wetter zunächst erhalten, bevor sich zum kommenden Wochenende hin eine schwül-warme bis heiße Vorderseitenanströmung aufbauen und die Werte zum Freitag wieder in Richtung der +30 Grad Marke treiben kann. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2020.

Weiterlesen: Wettervorhersage Sommer vom 15.8.2020 - Neigt sich der Hochsommer seinem Ende entgegen?

Wettertrend Sommer vom 13.8.2020 - Der Polarwirbel regt sich - zwischen Spätsommer und Frühherbst

Kräftige Schauer und Gewitter sorgen in den kommenden Tagen für Abwechslung
Kräftige Schauer und Gewitter sorgen in den kommenden Tagen für Abwechslung

Zur Hitze gesellen sich feuchte und instabil geschichtete Luftmassen und sorgen in den kommenden Tagen für teils unwetterartige Wetterereignisse. Nachfolgend baut sich das viel zu hohe Temperaturniveau allmählich ab und die Hitze strebt ihrem Saisonfinale entgegen. Doch was folgt nach?

Mit einem Wert von +37,0 Grad wurde gestern erneut die höchste Temperatur über Baden-Württemberg (Rheinstetten) registriert. Ein kräftiges Gewitter sorgte mit 57,5 l/m² über Hilgenroth (Rheinland-Pfalz) für ordentliche Niederschlagssummen. Im Mittel sind gestern 1,74 l/m² an Regen über Deutschland niedergegangen und die Durchschnittstemperatur lag bei +23,7 Grad (Tag & Nacht)

Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen aktuell in einem gradientenschwachen Wetterumfeld, was das Wetter bis zur Mitte der kommenden Woche noch beeinflussen kann. Die Luftmassen sind labil geschichtet und zudem noch sehr feucht und in Kombination aus allem kommt es immer wieder zu - teils kräftigen und unwetterartigen - Schauern und Gewittern (Gewitterradar), die ihren Schwerpunkt am Freitag und Samstag, sowie zum Beginn der neuen Woche erreichen können. Die Temperaturen gehen mit der erhöhten Schaueraktivität allmählich zurück und wenn alles so vonstatten geht, wie berechnet, so können die Tiefstwerte in der Nacht auf Mittwoch auf +11 bis +18 Grad absinken. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2020.

Weiterlesen: Wettertrend Sommer vom 13.8.2020 - Der Polarwirbel regt sich - zwischen Spätsommer und Frühherbst

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns