Wetter Juni 2022: Wetterprognose und Wettervorhersage

Das Wetter im Juni: Frühlingsfrische oder Sommerluft?

Schwül-warmes bis sommerliches Juniwetter, oder doch ein Kaltlufteinbruch?

Kommt der große Knall im Mai und sorgt bis in den Juni für eine kühle und regnerische Witterung, oder setzt sich der Sommer mit Sonnenschein und trockenem Wetter durch?

Schwül-heiß. Die ersten Unwetter der Woche sind durch und ein kräftiges Gewitter brachte gestern mit 41,2 l/m² über Neuenahr, Bad-Ahrweiler (Rheinland-Pfalz) die höchste Regensumme des Tages. Heute ziehen die letzten Schauer über Brandenburg und Sachsen ab und am Mittwoch ist ein weiterer Sommertag zu erwarten. Die Temperaturen erreichen mit viel Sonnenschein +22 bis +26 Grad und über dem Süden örtlich bis +30 Grad.

Hochsommerlich heiß mit nachfolgenden Unwettern

Ab Donnerstag werden feucht-warme und labile Luftmassen nach Deutschland geführt. Mit Temperaturen von +24 bis +28 Grad und über dem Süden örtlich bis +33 Grad kann es unangenehm schwül werden. Zudem steigt ab Donnerstagnachmittag das lokale Schauer- und Gewitterrisiko an und kann am Freitag etwa nördlich einer Linie von Köln und Dresden zu mit Blitz- und Hagelschlag, stürmischen Windböen und Platzregen zu schweren Unwettern führen. Das regionale Auftreten von Tornados ist am Abend über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, sowie über dem nördlichen Brandenburg nicht auszuschließen. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai 2022.

Weiterlesen: Das Wetter im Juni: Frühlingsfrische oder Sommerluft?

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wettertrend Juni 2022: Sommerhoch oder Trogwetterlage?

Wie wird das Wetter im Juni 2022?

Eine hochsommerliche Wetterlage erfährt zum kommenden Wochenende eine gravierende und markante Veränderung, deren Auswirkungen bis in den Juni hinein wirken können.

Hochsommer. Eine Hochdruckblase baut sich über Deutschland auf und dominiert überwiegend das Wetter der kommenden Woche. Aus südlichen Richtungen gelangen ungewöhnlich warme bis heiße Luftmassen nach Deutschland und lassen es gleich zum Beginn der neuen Woche krachen.

Sommer, Hochsommer und Unwetter

Am Montag ziehen von Westen Wolken auf und bilden sich zum Nachmittag Quellwolken und Gewitterzellen aus, die langsam nach Osten ziehen und einen Schwerpunkt entlang einer Linie von Münster und Dresden bilden können. Kräftige Schauer und Gewitter sind zu erwarten, die mancherorts unwetterartig ausfallen können (Niederschlagsprognose || Gewitterradar). Nachfolgend setzt sich das Hoch durch, bevor zum Ende der Woche die nächste Störung Deutschland erreicht und das Potential unwetterartiger Wetterereignisse ansteigen lässt. Die Temperaturen schwanken zwischen +22 bis +26 Grad und können sich mit einem Schauer an der +20 Grad-Marke orientieren. Scheint die Sonne für längere Zeit, so können die Temperaturen die hochsommerliche +30 Grad-Marke überspringen und für Hitze sorgen, die mit zunehmend feuchten Luftmassen unangenehm wird. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai 2022.

Weiterlesen: Wettertrend Juni 2022: Sommerhoch oder Trogwetterlage?

Was vom Wetter im Juni 2022 zu erwarten ist

Sommerwetter oder Schafskälte?

Der meteorologische Sommer beginnt mit dem Juni. Nach einem wechselhaften und teils turbulenten Frühling wird der Wettercharakter zunehmend stabiler. Doch ist das meist erst nach der Schafskälte der Fall.

Agleichende Temperaturen. Die Temperaturunterschiede von Land- und Wassermassen gleichen sich im Juni weiter an. Das fördert im Verlauf des ersten Sommermonats hochdruckdominierte - und damit sommerliche - Wetterlagen. Doch gerade die ersten Tage können in manchen Regionen noch mit Nachtfrost einhergehen. Kräftige Schauer und Gewitter mit örtlich schweren Unwettern kündigen sich mit der Schafskälte häufiger in der zweiten Monats-Dekade an (mitteleuropäischer Sommermonsun). Ist der erste Sommermonat aber mit kräftigen Gewittern zu sehr auf Krawall aus, so hat das nicht selten Auswirkungen auf das Wetter im Sommer. Ganz gemäß der Bauernregel:

Im Juni viel Donner bringt einen trüben Sommer

Bauernregel

Häufige Gewitter sind ein Indiz für einen durchwachsenen Sommer

An der Bauernregel ist was dran, denn Gewitter entstehen durch einen raschen Wetterwechsel, meist in Form von Luftmassenaustausch von warm zu kalt. Geschieht das im ersten Sommermonat häufiger, so kann davon die Entwicklung der Großwetterlage nachhaltig beeinflusst werden und am Ende des Monats beginnt der Zeitraum der Siebenschläferregel, welche primär für den Süden mit einer 60 bis 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit das Wetter für die kommenden Wochen beeinflussen kann. Mehr zum Mythos Siebenschläfer.

Typisches Juniwetter

Der Juni ist der unbeständigere der drei Sommermonate. Insbesondere die Schafskälte verpasst dem Sommer zum Beginn der zweiten Dekade häufiger einen Dämpfer. Doch täuscht das nicht darüber hinweg, dass es bereits in der letzten Junidekade hochsommerlich zur Sache gehen kann. Zudem beginnt mit dem 27. Juni der Siebenschläferzeitraum. Die Großwetterlage, die sich zwischen dem 27. Juni und dem 10. Juli einstellt, hat ein hohes Potential, das Wetter über den Sommer hinweg zu bestimmen.

Weiterlesen: Was vom Wetter im Juni 2022 zu erwarten ist


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +5,0 +2,4 +1,1 208,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns