Skip to main content

Wetter Oktober 2023 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Abwechslungsreicher Oktober 2023: Viel Regen über dem Norden von Deutschland

Das gesamte Jahr 2023 verlief im Hinblick auf Temperatur schon außergewöhnlich. Und der Oktober stand in dem nichts nach. Dennoch - ab Mitte Oktober stellte sich eine markante Veränderung der Großwetterlage ein und ermöglichte phasenweise den Durchbruch - mitsamt unwetterartigen Wetterereignissen - der atlantische Frontalzone.

Der Oktober begann erheblich bis extrem zu warm und die ungewöhnliche Dürre aus dem September setzte sich zunächst fort. Bis Mitte Oktober lag der Temperaturdurchschnitt um +5,7 Grad über dem Normalwert von 1961 und 1990. Aber auch im Vergleich zum wärmeren Mittelwert von 1991 und 2020 betrug die Anomalie +5,3 Grad und bis zu diesem Zeitpunkt war nach einem rekordwarmen September auch der Oktober drauf und dran den letztjährigen Rekord einzustellen.

Doch ab Mitte Oktober konnte sich die atlantische Frontalzone regenerieren und immer wieder Tiefdrucksysteme nach Mitteleuropa entsenden. Teils mit kräftigem Niederschlag und stürmischen Windböen. Kurios war der Versuch der Frontalzone ein Hoch über Skandinavien zu unterwandern, was orkanartige Winde aus östlichen Richtungen und über der Ostsee eine Jahrhundertflut ermöglichte. Das unterstreicht die Wetterextreme im Oktober 2023.

Daten und Fakten Wetter Oktober 2023

Temperatur

  • Durchschnittstemperatur: +11,86 Grad
  • Abweichung 1961 und 1990: +2,84 Grad
  • Abweichung 1991 und 2020: +2,44 Grad

Regen

  • Durchschnittliche Niederschlagsmenge:
    101 l/m²
  • Sollwert: 55 l/m²
  • Prozentuale Sollerfüllung: 190 Prozent

Sonne

  • Durchschnittliche Sonnenscheindauer: 101 Stunden
  • Sollwert: 109 Stunden
  • Prozentuale Sollerfüllung: 91Prozent

Die Temperaturen

Der phasenweise Durchbruch der atlantischen Frontalzone konnte zwar keine zu kalte Witterung etablieren, doch gelang bis zum 20. Oktober die Absenkung der Temperaturanomalie auf +3,7 Grad - damit war der Oktober zwar weiterhin auf Rekordkurs, doch zeichnete sich in der letzten Dekade eine Wetterentwicklung ab, welche einen weiteren Rekordmonat ausschloss.

Deutlich zu warm

Am Ende konnte der Oktober eine durchschnittliche Temperatur von +11,9 Grad erreichen. Das ist im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 rund +2,8 Grad zu warm (91/20: +2,4 Grad).

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Die atlantische Frontalzone dehnt sich über Deutschland aus und sorgt in den kommenden Tagen für einen unbeständigen und windigen Wettercharakter. Die Temperaturen nähern sich mit +10 bis +15 Grad weiter dem herbstlichen Spektrum, bevor zum Wochenende die Grundströmung dreht und warme Luftmassen nach Deutschland führen kann. Ein Tiefdruckwirbel dreht sich heute über der N...
| M. Hoffmann
Im Tagesverlauf verdichtet sich die Bewölkung von Südwesten und nachfolgend beginnt es zu regnen. Der Grund hierfür ist die atlantische Frontalzone, welche ihren Wirkungskreis weiter nach Osten ausdehnt und im Wochenverlauf vollständig das Wetter über Deutschland beeinflussen kann. Die Folge: abwechslungsreiches und teils turbulentes Wetter. Von Westen bewölkt sich der Hi...
| M. Hoffmann
Ruhiges Herbstwetter ist in den kommenden Stunden über Deutschland zu erwarten. Doch das ändert sich spätestens in der Nacht auf Dienstag, wenn ein Ausläufer der atlantische Frontalzone auf Deutschland übergreifen kann. Der Tag beginnt über den östlichen Landesteilen mit starker Bewölkung und am Vormittag ist über dem östlichen Sachsen und Brandenburg noch mit kräftigen ...
| M. Hoffmann
Die Grenzwetterlage löst sich heute über Deutschland auf und der Wind verliert an Kraft. Der Orkan über dem Norden spielt bereits am Vormittag keine Rolle mehr und das Wetter beruhigt sich. Das ändert sich im Verlauf der kommenden Woche wieder, wenn die atlantische Frontalzone versucht, auf Mitteleuropa überzugreifen. Der Wind bleibt heute über den Küsten von Nord- und Os...
| M. Hoffmann
Die atlantische Frontalzone regeneriert sich und strebt in Richtung Mitteleuropa. Über Skandinavien aber hält ein Hoch dagegen und blockiert die Bemühungen der atlantischen Tiefdrucksysteme. Was folgt, ist ein Kippmuster der Grundströmung auf südliche Richtungen. Stark bewölkt zeigt sich heute der Himmel über Deutschland und mit einer nennenswerten Sonnenscheindauer ist ...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)