Skip to main content

Wetter Sommer 2024 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetteraussichten: Kein Spätwinter - wie aber steht es um den Frühling?

| M. Hoffmann

Die Großwetterlage stellt sich in den kommenden Stunden um. Zum Wochenende setzt sich ein Trog nach Süden in Bewegung und wird für einen spürbaren Temperaturrückgang sorgen können, der unter bestimmten Voraussetzungen bis zu Start in den meteorologischen Frühling Bestand haben kann.

Viel Regen über Deutschland - Hochwasser und regionale Überflutungen werden zum Thema

Ein Tiefdrucksystem versucht in den kommenden 48 Stunden weiter nach Osten voranzukommen, scheitert jedoch an einem Hochdruckblock. So ist mit aufziehendem Niederschlag zu rechnen, der sich am Donnerstag regional verstärkt und mit einem sich intensivierenden Wind einhergeht. Der Wind erreicht zum Donnerstagabend und in der Nacht auf Freitag seinen Höhepunkt und kann über tieferen Lagen für stürmische Windböen sorgen (Windprognose). Über exponierten Lagen und den Küstenregionen von Nord- und Ostsee lassen sich schwere Sturmböen nicht ausschließen. Über den Küsten können in der Nacht orkanartige Winde aus südwestlichen Richtungen möglich sein. Die Temperaturen steigen auf +10 bis +15 Grad an.

Trogwetterlage über Deutschland - absinkende Schneefallgrenze - kein Frühlingswetter

Über das Wochenende hinweg beginnt das Tief damit, nach Süden auszutrogen. Zum aktuellen Stand findet dieser Prozess westlich von Deutschland statt, sodass weite Teile von Deutschland in einer Vorderseitenanströmung verbleiben. So können bei einem wechselhaften - und ab Sonntag auch äußerst unbeständigen Wettercharakter - die Temperaturen über dem Westen auf +1 bis +5 Grad und über dem Osten auf +12 bis +15 Grad ansteigen. Mit Föhn können über dem Alpenvorland bis +18 Grad möglich sein. So kann der Niederschlag über dem Westen bis auf die mittleren Lagen in Schnee übergehen. Apropos Niederschlag - der kann nach Westen und Südwesten kräftiger und länger andauernd ausfallen. Mit ansteigenden Flusspegeln und örtlichen Überflutungen kann gerechnet werden. Da es sich jedoch um eine aktiv-dynamische Wetterlage handelt, ist in den Details noch mit Veränderungen zu rechnen. Mehr dazu: Wetter Februar 2024.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen

Wettertrend: Statt Frühlingswetter - nasskalt mit winterlichen Optionen

| M. Hoffmann
Zunehmend tiefdruckdominiertes Wetter. Deutschland gelangt in den kommenden Tagen zunehmend in den Einflussbereich der atlantische Frontalzone, die sich zwar von Westen nähert, jedoch durch eine Blockade des Kontinentalhochs nicht weiter nach Osten vorankommt. Deutschland liegt zunächst zwischen den Fronten. Ungewöhnlich warmes und unbeständiges Wetter mit nachfolgender Abkühlung Vorderseitig transportiert die Frontalzone noch einmal ungewöh...

Sommertrend: Hat ein Major-Warming einen Einfluss auf das Wetter im Frühling und Sommer?

| M. Hoffmann
Major-Warming. Normalerweise bereitet sich der Polarwirbel erst in der zweiten März-Dekade auf den Zusammenbruch von oben herab vor, der bis Ende April dann das Ende des winterlichen Polarwirbels besiegelt. In diesem Jahr aber sorgt ein Major-Warming für einen verfrühten Prozess, der unter bestimmten Voraussetzungen den Märzwinter nach Deutschland führen kann. Beginnt der Winter zum Ende? Ja, es gab Anfang Dezember und Mitte Januar eine halbwegs winterliche Wetterphas...

Wettertrend: Warmer Winter, heißer Sommer?

| M. Hoffmann
Warm. Das Wetter war im Dezember um rund +3,2 Grad zu warm (91/20: +2,2 Grad), der Januar 2024 um +2,0 Grad (91/20: +0,6 Grad) und der Februar ist nach seiner ersten Dekade um satte +6,3 Grad zu warm (91/20: +5,2 Grad). Und in den kommenden Tagen ist nicht mit einem großartigen Wintereinbruch zu rechnen, der in jeglicher Art und Weise noch zu einer Korrektur beitragen kann. Eher das Gegenteil ist mit fast schon frühlingshaft anmutenden Werten zu erwarten. Mehr dazu in de...

Was vom Wetter im Frühling und Sommer 2024 zu erwarten ist

| M. Hoffmann
Der Winter war bislang gegenüber dem vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 mit einer Anomalie von +2,5 Grad deutlich zu warm. Im Vergleich zum neuen - wärmeren - Mittelwert von 1991 und 2020 war der Winter bislang mit einer Differenz von rund +1,3 Grad ebenfalls deutlich zu warm. Ob sich an diesem Temperaturüberschuss im Februar mit einem Zustrom arktischer Kaltluftmassen noch etwas verändern wird, bleibt abzuwarten. Wahrscheinlicher aber ist auch im letzten Wintermon...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)