Skip to main content

Wetter Mai 2024 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Das Wetter im Mai 2024: erheblich zu warm, Überflutungen über dem Süden, mit einer durchschnittlichen Sonnenscheindauer

| M. Hoffmann

Das Wetter im Mai war extrem. Eine schwachgradientige Wetterlage sorgte mit eingelagerten Störimpulsen für ein quasistationäres Verhalten. Die Folge: Extreme Unwetter mit Rekordregenmengen und katastrophalem Hochwasser über dem Süden von Deutschland

Ein regnerischer und kühler August?

Die Datenerhebung für den Mai hat hinsichtlich der Niederschlagsbilanz zu einer Verzögerung geführt, da es Ende Mai und Anfang Juni zu unwetterartigem Dauerniederschlag kam. Jetzt sind die Daten nahezu vollständig vorhanden.

Extreme Unwetter - das Wetter im Mai war außergewöhnlich

Der Mai begann ungewöhnlich warm und hatte bereits einige Sommertage zu bieten. Ab Mitte Mai schlug das Wetter jedoch um und unwetterartiger Dauerregen ergoss sich im Schwerpunkt über der Südhälfte, während manche Teile Ostdeutschlands noch mit einer Dürre zu kämpfen hatte. Kontrastreicher kann das Wetter nicht sein. Der Grund hierfür war das Ausbleiben der atlantische Frontalzone, was eine gradientenschwache Wetterlage mit quasistationärem Verhalten von Störimpulsen zur Folge hatte.

Daten und Fakten Wetter Mai 2024

Temperatur

  • Durchschnittstemperatur: +15,04 Grad
  • Abweichung 1961 und 1990: +2,93 Grad
  • Abweichung 1991 und 2020: +1,93 Grad

Regen

  • Durchschnittliche Niederschlagsmenge:
    118,3 l/m²
  • Sollwert: 77 l/m²
  • Prozentuale Sollerfüllung: 164,3 Prozent

Sonne

  • Durchschnittliche Sonnenscheindauer: 215,2 Stunden
  • Sollwert: 196 Stunden
  • Prozentuale Sollerfüllung: 105 Prozent

Die Temperaturen

Zweigeteilt waren die Temperaturen. Die erste Mai-Hälfte war geprägt von sommerlichen Temperaturen. Aus dieser Zeit stammen auch die höchsten Werte. Mit einer Ausnahme - die höchste Mai-Temperatur wurde am 22. Mai mit +29,8 Grad über Manschnow (Brandenburg) registriert.

Insgesamt war im Mai ein Auf und Ab der Temperaturen zu beobachten. Auf eine stabile Entwicklung wartete man vergebens. Zum Wechsel in die zweite Mai-Dekade wurde es nochmals richtig frisch und so konnte am 9. Mai mit -1,4 Grad über Deutschneudorf-Brüderwiese der tiefste Temperaturwert im Mai 2024 registriert werden.

Zu warm

Im Schnitt zeigte sich über ganz Deutschland jedoch eine deutlich zu hohe Entwicklung der Temperaturen. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von +15,04 Grad war der Mai im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 mit einer Anomalie von +2,93 Grad dann doch erheblich zu warm (91/20: +1,93 Grad).

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Der Starkregen der Nacht verlagert sich heute weiter nach Norden und liegt zum Nachmittag entlang eines breiten Streifens zwischen Nordrhein-Westfalen und Sachsen. Weiter nach Süden geht die Niederschlagsaktivität in eine Schauerform über, wobei zwischen den Schauern häufiger die Sonne zum Vorschein kommen kann. Nördlich einer Linie von Münster und Berlin bleibt es bei zunehmender Bewölkung bis zum Abend noch trocken. Die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad und über de...
| M. Hoffmann
Der Regen der Nacht verlagert sich weiter nach Nordosten und zieht zum Nachmittag über Mecklenburg-Vorpommern nach Osten ab. Über dem Süden dehnt sich ein weiteres Niederschlagsfeld aus und sorgt etwa südlich einer Linie vom Saarland und Nürnberg für eine erhöhte Schauer- und Gewitterneigung. Dazwischen kommt bei auflockernder Bewölkung häufiger die Sonne zum Vorschein und es bleibt trocken. Die Temperaturen erreichen über dem Westen +18 bis +22 Grad und nach Osten sind bi...
| M. Hoffmann
Der Regen über dem Süden verlagert sich heute nach Norden und wird entlang eines breiten Streifens zwischen Hamburg und Berlin für länger andauernden und ergiebigen Niederschlag sorgen können. Mancherorts können die Regenmengen unwetterartig ausfallen und neben örtlichen Überflutungen auch für Sturzfluten sorgen, zumal der Boden über manchen Regionen trocken und hart ist und das Wasser zunächst einmal an der Oberfläche abläuft. Lokal können gewittrige Schauer die Niedersch...
| M. Hoffmann
Ein schwachgradientiges Tief zieht heute über Bayern auf und verlagert sich bis Mittwoch nach Niedersachsen. So zeigt sich der Himmel überwiegend stark bewölkt und sonnige Momente konzentrieren sich heute über dem Norden und am Mittwoch mehr über dem Süden. Das Tief führt labil geschichtete Luftmassen mit sich, was am Dienstag südlich einer Linie von Köln und Dresden und am Mittwoch nördlich einer Linie von Bremen und Berlin für kräftige Schauer und örtliche Gewitter sorge...
| M. Hoffmann
Über dem Süden von Baden-Württemberg und Bayern, sowie über dem Norden zeigt sich der Himmel heute überwiegend stark oder zunehmend stark bewölkt. Während über dem Süden nur gelegentliche Schauer möglich sind, ist etwa nördlich einer Linie von Köln und Berlin mit einer erhöhten Gewitteraktivität zu rechnen (Gewitterradar). In Richtung der Küsten von Nord- und Ostsee sind kräftige Gewitter möglich. In einem breiten Streifen zwischen dem Saarland und Sachsen bleibt es bei ei...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)