Passend zu den nun bevorstehenden Schauern und Gewittern, welche mancherorts auch Unwetterpotential erreichen können: überlegen Sie einmal - wann war die höchste jemals in Deutschland gemessene Regenmenge binnen 24 Stunden? War es zum Oderhochwasser oder bei den Sturzfluten bei Simbach am Inn?

Weiterlesen: Höchste bislang registrierte Niederschlagsmenge binnen 24 Stunden
Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!

Die amerikanische Klimabehörde NOAA stellte in ihrem jüngsten Bericht fest, dass die Klimaerwärmung rasant fortschreitet. "El-Niño und die CO2 Konzentration von erstmals über 400 ppm haben wesentlich zu dem Effekt beigetragen".

Der Bericht wird mit den monatlichen Klimadaten aus aller Welt zusammengefasst. Es arbeiten 450 Wissenschaftler aus 60 Ländern an diesem Bericht.

Weiterlesen: US-Klimabehörde: etliche Klimarekorde im Jahr 2016 gebrochen

Am häufigsten Blitze es 2016 über dem Landkreis Wesel in Nordrhein-Westfalen, wo mit 4,1 Blitzen pro m² (4.297 gemessene Blitzeinschläge) die meisten Blitze nach dem Siemens BlitzAtlas. Die wenigsten Blitze gab es mit 0,1 Blitzen pro m² über Flensburg zu vermelden.

Rückblickend auf die letzten 10 Jahre belegt das Jahr 2016 mit Position 10 den letzten Platz. Die meisten Blitzeinschläge der letzten 10 Jahre wurden mit knapp 1.250.000 im Jahr 2007 registriert. Auf Bundesländer bezogen gingt es über Baden-Württemberg und Bayern die meisten Blitzeinschläge.
Hier geht es zum aktuellen Gewitterradar.

Am 7. August steht eine partielle Mondfinsternis bevor, bei der sich die Erde zwischen Sonne und Mond schiebt. Im Maximum bedeckt der Schatten der Erde rund 25 Prozent des Mondes. Die partielle Mondfinsternis findet Zeitraum von 19:20 Uhr bis 21:20 Uhr statt und hat gegen 20:20 Uhr ihr Maximum erreicht. Da der Mond über Deutschland erst gegen 20:50 Uhr aufgeht, ist Eile geboten, der Blick aber in Richtung Südosten dennoch lohnenswert, sofern keine Wolken den Himmel bedecken.

Weiterlesen: Partielle Mondfinsternis: der Blick zum Abendhimmel lohnt sich am 7. August

Jedes Jahr kehren Sie wieder, die Perseiden. Es handelt sich hierbei um einen Meteoritenschwarm, welcher Anfang August für vermehrte "Sternschnuppen" am Himmel sorgt und zum 12. August seinen Höhepunkt erreichen kann.
Klart der Himmel auf, so sind in einer Stunde bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde zu beobachten. Die Perseiden gehören zu einem Meteoritenschwarm, welcher der Erde so nahe kommen, dass diese in die Erdatmosphäre eindringen, verglühen und dabei als Sternschnuppen sichtbar werden können.

Weiterlesen: Perseiden im August 2017: bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde