Wettervorhersage: turbulentes Juni-Wetter mit kräftigen Schauern und Gewittern

Immer wieder Schauer und Gewitter, die regional unwetterartig ausfallen können

Ein abwechslungsreicher und in Teilen chaotischer Wettercharakter steht in den kommenden Tagen Deutschland bevor. Immer wieder kommt es in einem gradientenschwachen und schwül-warmen Umfeld zu Schauern und Gewittern, die regional unwetterartig ausfallen können.

Schauer und Gewitter. Südlich der Linie von Rheinland-Pfalz und Sachsen zieht sich heute die Bewölkung zu und bereits zum Vormittag ist über Baden-Württemberg mit Gewittern zu rechnen, die sich am Nachmittag über Bayern ausdehnen und kräftiger ausfallen können (Gewitterradar). Weiter nach Norden lockert die Bewölkung auf und es bleibt trocken. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer sind bis +28 Grad möglich.

Sonne, Wolken und ein paar Gewitter

Nördlich der Linie von Köln und Dresden scheint am 23. Juni (Do.) verbreitet die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel. Weiter nach Süden nimmt die Quellbewölkung zum Nachmittag zu und vereinzelte Schauer und Gewitter sind möglich, die zum Abend über Baden-Württemberg und Bayern regional kräftiger ausfallen können (Gewitterprognose). Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen sommerliche +22 bis +26 Grad und örtlich hochsommerliche +30 Grad.

Schwül-warmes Gewitterwetter

Die Luftmassen erwärmen sich am 24. Juni (Fr.) auf +20 bis +25 Grad und über den östlichen Landesteilen sind hochsommerliche +30 Grad nicht auszuschließen. Die Bewölkung nimmt von Westen zu- und nachfolgend sind kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten, deren Schwerpunkt zum Nachmittag über dem Westen und am Abend und in der Nacht auf Samstag über dem Süden liegen und örtlich unwetterartig ausfallen können. Weitgehend trocken bleibt es über Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Thüringen und Sachsen. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Hohes Unwetterpotential über dem Osten

Die schwül-warmen Luftmassen bleiben Deutschland am 25. Juni (Sa.) erhalten. Östlich einer Linie von Rostock und Regensburg zeigt sich der Himmel meist von Wolken verhangen und mit zeitweiligen - kräftigen - Schauern und Gewittern kann gerechnet werden. Unwetterartig können die Gewitter über dem Bayerischen Wald und dem östlichen Mittelgebirgsraum ausfallen. Weiter nach Westen lockert die Bewölkung auf und nur ganz vereinzelt ist mit einem Gewitter zu rechnen. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Windbewegungen +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad. Ganz über dem Osten ist das Erreichen der +30 Grad-Marke nicht ausgeschlossen.

Luftmassenaustausch mit Unwetter und Starkregen

Die Wetterlage ist am 26. und 27. Juni (So. und Mo.) als aktiv-dynamisch zu bewerten. Details blieben somit abzuwarten. Zum aktuellen Stand vollzieht sich an beiden Tagen ein Luftmassenaustausch, der die schwül-warmen Luftmassen aus Deutschland abziehen lässt und durch frischere Atlantikluft ersetzen kann. In diesem Zuge kommt es bei starker bis wechselnder Bewölkung zu wiederholten Schauern und Gewittern, die regional kräftig, nennenswert und länger andauernd ausfallen können. Der Wind frischt dabei stark böig auf und die Temperaturen gehen von Sonntag mit +25 bis +30 Grad und örtlich bis +32 Grad bis zum Montag auf +18 bis +24 Grad und über dem Westen auf bis +15 Grad zurück.

  • 13:00 Uhr: Aktualisierung der Wetterprognose Wetter Juli
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +6,9 +2,3 +1,0 254,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns