Wetter Sommer 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose Sommer 2020 - Hitzetage, Hitzewelle und Wüstentage?

Der Sommer wandelt sich in den Hochsommer
Der Sommer wandelt sich in den Hochsommer

Recht frisch ist der Sommer geworden, doch das ändert sich in den kommenden Tagen und mit Hilfe eines Hochdrucksystems ist eine Hitzewelle anzunehmen und Wüstentage nicht auszuschließen.

Über dem Süden ist in den letzten 48 Stunden einiges an Niederschlag zusammengekommen und heute wird es über den Gebieten südlich der Donau noch weiter regnen können. Das war es dann aber auch vorerst mit dem Niederschlag und wie über dem restlichen Deutschland trocknet es ab und mit zunehmender Sonnenscheindauer erreichen die Temperaturen zur Wochenmitte bereits sommerliche und zum Wochenende hochsommerliche Werte.

Weiterlesen: Wetterprognose Sommer 2020 - Hitzetage, Hitzewelle und Wüstentage?

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetterprognose Sommer 2020 - Eine durch und durch hochsommerliche Wetterentwicklung

Der Sommer 2020 wandelt sich zum Hochsommer
Der Sommer 2020 wandelt sich zum Hochsommer

Der Sommer 2020 hat erneut einen Dämpfer bekommen und bislang konnte sich kein stabiler Wettercharakter durchsetzen. Doch das ändert sich nun mit möglicherweise weitreichenden Folgen für den weiteren Verlauf des Sommers.

Viel Regen ist heute noch über dem Süden von Baden-Württemberg und Bayern zu erwarten, der örtlich unwetterartig ausfallen kann. Sonst lockert im Wochenverlauf die Bewölkung mehr und mehr auf und ab der Wochenmitte setzt sich ein zunehmend hochsommerlicher Wettercharakter durch.

Weiterlesen: Wetterprognose Sommer 2020 - Eine durch und durch hochsommerliche Wetterentwicklung

Wetterprognose Sommer 2020 - Das kann ja heiter werden - Eine gewaltige Hochdruckblase baut sich auf

Der Sommer geht so langsam in die hochsommerliche Phase über
Der Sommer geht so langsam in die hochsommerliche Phase über

Der Sommer hat einen erneuten Dämpfer bekommen und in den kommenden Stunden ist noch mit unwetterartigen Wetterereignissen zu rechnen. Doch die sich nachfolgend aufbauende Großwetterlage lässt keine Zweifel über den Sommer 2020 mehr offen.

Der Luftmassenaustausch hat sich mit spürbar veränderten Temperaturwerten bereits bemerkbar gemacht und wird sich heute mit unwetterartigen Wetterereignissen (Gewitterradar) auch über dem Osten und Süden ausweiten. Zum Beginn der neuen Woche ist über dem Süden mit teils ergiebigen und am Alpenrand mit länger andauerndem Niederschlag zu rechnen. Nach der aktuellen Niederschlagsprognose sind in den kommenden 72 Stunden über den Gebieten etwa südlich der Donau Regensummen von 20 bis 40 l/m² und örtlich bis 80 l/m² möglich. Direkt über den Alpen können bis 140 l/m² niedergehen. Weitgehend trocken bleibt es hingegen nördlich der Linie vom Saarland und Mecklenburg-Vorpommern.

Ab Dienstag nehmen die Wolkenfelder ab und die Sonnenscheindauer zu und zum Mittwoch lässt auch die Schauertätigkeit nach. Bis einschließlich Freitag zeigt sich ein sommerlich bis hochsommerlich warmer Wettercharakter. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August.

Weiterlesen: Wetterprognose Sommer 2020 - Das kann ja heiter werden - Eine gewaltige Hochdruckblase baut sich auf

Wettervorhersage Sommer 2020 - Hitzewelle mit tropischen Nächten

Die erste Hitzewelle des Jahres steht bevor
Die erste Hitzewelle des Jahres steht bevor

Der Sommer bekommt mit unwetterartigen Wetterereignissen einen Dämpfer verpasst, doch ist das nur eine vorübergehende Abkühlung und sollte zum Durchlüften genutzt werden.

Jetzt ist es amtlich - nach dem Juni ist auch der Juli 2020 zu warm ausgefallen, was vor allen den Regionen südlich der Linie von Köln und Berlin zu verdanken war. In Sachen Niederschlag war der Juli deutlich zu trocken und brachte mancherorts kaum mehr als 10 l/m² zustande. Mehr dazu im Rückblick Juli 2020.

Weiterlesen: Wettervorhersage Sommer 2020 - Hitzewelle mit tropischen Nächten


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +7,2 +0,8 -0,4 399 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns