Seit Februar wird das Wetter über Nord- und Mitteleuropa von Hochdrucksystemen dominiert und sorgen für einen trockenen und auch zu warmen Wettercharakter - warum sollte sich das also im Juli 2018 geändert haben?

Was vom Juli 2018 in Erinnerung bleiben wird, war die ausgeprägte Trockenheit und die Hitzewelle zum Monatsende
Was vom Juli 2018 in Erinnerung bleiben wird, war die ausgeprägte Trockenheit und die Hitzewelle zum Monatsende

Zwar hatte der Juli seine kühleren Wetterphasen und auch Niederschläge konnte er vorweisen, doch überwiegend dominierte hoher Luftdruck das Wettergeschehen über Deutschland, was am Ende die Julitemperaturen auf ein Durchschnittswert von +20,2 Grad ansteigen ließ. Im Vergleich zum langjährigen Durchschnittswert von 1961 bis 1990 betrug der Temperaturüberschuss im Juli +3,3 Grad und gegenüber der Referenzperiode von 1981 bis 2010 betrug die Abweichung +2,2 Grad.

Fünftwärmster Julimonat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen

Nein, ein zu warmes Juliwetter ist nichts außergewöhnliches und ein fünfter Platz ist auch nichts außergewöhnliches. Betrachtet man aber die Zeitabschnitte, so liegen die anderen zu warmen Julimonate mit 2006, 1983, 1994 und 2010 allesamt in einem Zeitbereich von 35 Jahren und das ist das eigentliche außergewöhnliche - willkommen im Zeitalter der Klimaveränderung.
Übrigens war die Vorgeschichte ebenfalls außergewöhnlich: der April und der Mai stellten jeweils neue Rekordwerte auf, während der Juni nur um +2,4 Grad zu warm ausfiel.

Weiterlesen: So war das Wetter im Juli 2018: Zu warm, zu trocken mit viel Sonnenschein

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen

 

Das Wetter im Juli bleibt hochsommerlich heiß und am Wochenende kommen noch kräftige Schauer und Gewitter hinzu - örtlich auch mit Unwetterpotential!

Am 26. Juli dreht der Wind auf östliche Richtungen und führt etwas trockenere Luftmassen nach Deutschland. So sind zum Nachmittag örtlich Quellwolken möglich, doch die Neigung zu Schauern und Gewittern beschränkt sich auf die Alpenregionen, dem östlichen Mittelgebirgsraum und dem Bayerischen Wald. Sonst scheint verbreitet die Sonne und es bleibt trocken. Die Temperaturen bleiben mit +25 bis +30 Grad und örtlich bis +35 Grad für einen Juli zu warm.

Weiterlesen: Wetter Juli 2018 aktuelle Wettervorhersage vom 26.07.2018 - Heißes Sommerwetter mit Potential für...

Das Wetter im Juli birgt in den kommenden Tagen zwei Gefahren. Neben der enormen Hitzebelastung gesellen sich am Wochenende noch kräftige Schauer und Gewitter hinzu.

Die Sommerferien beginnen heute in Baden-Württemberg und von Süden fließen etwas feuchtere Luftmassen nach Deutschland, was zum Nachmittag die Neigung zu örtlichen Hitzegewittern ansteigen lassen kann. Am wahrscheinlichsten sind diese über den Bergregionen, bzw. den höheren Lagen ab rund 700 Meter, sowie über Bayern und Baden-Württemberg. Der Wind kommt schwach und über dem Osten mäßig aus überwiegend nordöstlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen heiße +27 bis +32 Grad und örtlich bis +35 Grad.

Weiterlesen: Wetter Juli 2018 aktuelle Wettervorhersage vom 25.07.2018 - Die Hitzebelastung nimmt zu

Das Wetter im Juli 2018 wird heiß - richtig heiß! Zum Wochenende gesellen sich noch kräftige Schauer und Gewitter hinzu. Ein außergewöhnliches Juliwetter.

Am heutigen 24. Juli scheint verbreitet die Sonne von einem zunächst wolkenlosen Himmel, bevor zu den Nachmittagsstunden sich örtlich Quellwolken bilden können. Vereinzelte Schauer sind über dem östlichen Brandenburg, dem Schwarzwald und dem westlichen Nordrhein-Westfalen möglich - dort aber auch nur ganz vereinzelt, sonst bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +25 bis +30 Grad und örtlich bis +33 Grad.

Weiterlesen: Wetter Juli 2018 aktuelle Wettervorhersage vom 24.07.2018 - Das Juliwetter wird heiß - unangenehm...