Wetter Juli 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

So war das Wetter im Juli 2015

  • M. Hoffmann
Das Wetter im Juli 2015 war mit einer Abweichung von +2,5 Grad über dem vieljährigen Durchschnittswert von 1961-1990 deutlich zu warm und selbst in der Referenzperiode von 1981-2010 betrug die Abweichung noch +1,5 Grad. Anders ausgedrückt war der Juli 2015 zu warm, er war sogar so warm, als dass er an 6. Stelle der wärmsten Juli Monate seit Beginn der Wetteraufzeichnung liegt. Insbesondere das erste Drittel war außergewöhnlich warm - teilweise so warm, als dass der DWD diese Hitzeperiode als eine der heftigsten Hitzewellen seit Beginn der Wetteraufzeichnungen einstuft. So verwundert es auch nicht, dass neue Temperaturrekorde aufgestellt wurden. Der höchste Wert wurde am 5. Juli in Kitzingen am Main mit +40,3 Grad registriert. Insbesondere die Nachttemperaturen von vielfach nicht unter +20 Grad machte den Menschen zu schaffen - die wärmste Nachttemperatur wurde am 2. Juli mit +24,2 Grad in Düsseldorf gemessen. Im Niederschlagsverhalten zeigte sich mit 68 l/m² ein leichtes Defizit von 12 Prozent gegenüber dem Sollwert von 78 l/m². Allerdings war die Niederschlagssituation keineswegs einheitlich. Während über dem Norden noch weitgehend das Soll erfüllt wurde, war über der Mitte deutlich weniger Regen niedergegangen - im Süden gab es Aufgrund von regional unterschiedlich starken Gewittern und Schauern entsprechend unterschiedliche Ergebnisse. Den meisten Niederschlag gab es mit 220 l/m² in Magdeburg zu verzeichnen, wobei allein am 4. Juli mit einem Schwergewitter 119 l/m² niedergegangen sind. In der Sonnenscheindauer übertraf der Juli seinen Sollwert von 209 Stunden mit 244 Stunden um knapp 17 Prozent. Zusammenfassend verlief der Juli deutlich zu warm und mit erhöhter Sonnenscheindauer im Mittel leicht zu trocken. Den gesamten Rückblick können Sie auf den Seiten des DWD nachlesen. Auf der folgenden Seite können Sie die aktuellen Wettertrends, Wetterprognosen und Wettervorhersagen für das Wetter Juli 2016 lesen.

Anzeige

 

Empfehlen Sie uns weiter

 

Wetter Juli 2015 - Wettervorhersage vom 29. Juli

  • M. Hoffmann
Heute ist es über dem Süden und Norden häufig stark bewölkt und es kommt zu zeitweiligen Niederschlägen, welche entlang der Alpen und der Küste auch kräftiger ausfallen können. Über der Mitte kann bei teils wechselnder Bewölkung die Niederschlagsneigung geringer ausfallen und zeitweilig kann dort auch die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen bei einem über dem Norden starken bis mäßigen Wind aus westlichen Richtungen auf verbreitet +16/+20 Grad und können über dem Osten und Südosten auf bis +19/+23 Grad ansteigen. Am Donnerstag bleibt es über dem Norden meist stark bis wechselnd bewölkt und mit weiteren - zumeist leichten - Niederschlägen ist zu rechnen, welche sich im Stau der westlichen Mittelgebirge in Form von Schauern auch intensivieren können. Etwa südlich der Mittelgebirge kann sich bei zunehmend auflockernder Bewölkung die Sonne des Öfteren zeigen und es bleibt dort weitgehend niederschlagsfrei. Der Wind kommt über dem Norden weiterhin stark bis mäßig aus westlichen Richtungen, so dass dort die Temperaturen auf +14/+20 Grad und etwa südlich der Mittelgebirge auf +17/+21 Grad ansteigen können. Am Freitag dreht der nachlassende Wind mit zunehmenden Luftdruck auf nördliche, später auch östliche Richtungen, so dass die Wolkendecke sich von Süden her mehr und mehr auflockern kann und kaum mehr Niederschläge zu erwarten sind. Die Temperaturen bleiben mit +15/+19 Grad über dem Norden frisch, können aber mit zunehmender Sonnenscheindauer über dem Süden auf +19/+23 Grad, örtlich auf bis +25 Grad ansteigen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage August.

Wetter Juli 2015 - Wettervorhersage vom 28. Juli

  • M. Hoffmann
Am heutigen Dienstag kommt es bei meist starker - teils auch wechselnder - Bewölkung zu zeitweiligen Niederschlägen, welche von Nord nach Süd eine nachlassende Tendenz haben. Die Temperaturen steigen mit frischen Wind aus westlichen Richtungen auf +16/+20 Grad und können über dem Osten und Südosten örtlich bis +23 Grad erreichen. Am Mittwoch zeigt sich der Himmel über dem Norden und Süden meist stark und über der Mitte im Tagesverlauf mit etwas Sonnenschein teils aufgelockert bewölkt und es kommt zu wiederholten Niederschlägen, welche ihren Schwerpunkt im Süden und Norden haben können. Der Wind aus westlichen Richtungen frischt über dem Norden weiter auf und kann in Böen Windgeschwindigkeiten zwischen 40-80 km/h erreichen, während der Wind über dem Süden kaum auffällig sein wird. Die Temperaturen steigen auf +15/+20 Grad und können etwa südlich der Donau und über dem Osten +19/+23 Grad erreichen. Am Donnerstag liegt der südliche Ausläufer des Tiefdrucksystems über dem südlichen Skandinavien und kann das Wetter etwa nördlich der Mittelgebirge weiterhin beeinflussen. So ist es in diesen Gebieten meist stark bewölkt und mit weiterhin starken bis mäßigen Wind aus westlichen Richtungen sind zeitweilige Niederschläge zu erwarten, welche am westlichen Rand der Mittelgebirge zum Nachmittag auch schauerartig verstärkt sein können. Im Süden kann es am Donnerstag bei auflockernder Bewölkung und zeitweiligen Sonnenschein weitgehend trocken bleiben. Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +14/+19 Grad und können über dem Süden und Westen auf +18/+23 Grad ansteigen. In der simulierten Niederschlagsprognose bis einschließlich Donnerstagabend zeigt sich mit 1-7 l/m² eine homogene Verteilung der Niederschläge, welche ihren Schwerpunkt mit 10-60 l/m² entlang der nordwestdeutschen Küste haben können. Am Freitag können die sonnigen Momente von Süden her zahlreicher werden, während sich über dem Norden die starke bis wechselnde Bewölkung mit geringfügigem Niederschlag noch längere Zeit halten kann. Die Temperaturen steigen über dem Süden auf +20/+25 Grad und können mit +16/+21 Grad über dem Norden entsprechend frischer ausfallen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter August.

Wetter Juli 2015 - Wettervorhersage vom 27. Juli

  • M. Hoffmann
Bei überwiegend starker - im Süden teils auch wechselnder Bewölkung - kommt es heute im Tagesverlauf zu wiederholten Schauern mit örtlichen Gewittern, welche ihren Schwerpunkt zum Nachmittag über den Gebieten nördlich der Mainlinie und zum Abend über den östlichen Landesteilen haben können. Die Temperaturen steigen bei einem frischen bis mäßigen Wind aus westlichen Richtungen - je nach Sonnenscheindauer - auf +16/+23 Grad. Am Dienstag befindet sich das Kerntief zwischen dem südlichen Skandinavien und Norddeutschland und treibt mit einer westlichen Grundströmung weitere Wolken und Niederschläge über Deutschland von West nach Ost, welche sich zum Nachmittag mehr und mehr auf den Norden konzentrieren können, während über dem Süden bei einer nachlassenden Niederschlagsneigung sich sonnige Lücken auftun können. Die Temperaturen können mit Werten zwischen +15/+20 Grad noch etwas weiter zurückgehen. Am Mittwoch folgt im Tagesverlauf von Westen her ein weiteres Niederschlagsband nach und sorgt bei einem stark bis mäßigen Wind aus westlichen Richtungen sowohl über Norden als auch über dem Süden für zeitweilige Niederschläge. Die Temperaturen verändern sich gegenüber den Vortagen am Mittwoch mit +16/+22 Grad kaum. In der simulierten Niederschlagsprognose bis einschließlich Mittwoch zeigt sich der Niederschlagsschwerpunkt mit 7-20 l/m² etwa nördlich der Linie Köln - Bay. Wald, wobei an der nordwestdeutschen Küste auch Summen zischen 40-80 l/m² erreicht werden können, während über dem Süden mit 1-10 l/m² weniger Niederschläge simuliert werden. Am Donnerstag lässt die Niederschlagsneigung von Süden her langsam nach und bei zunehmend auflockernder Bewölkung kann im Süden auch des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen bleiben mit +16/+22 Grad noch im zu kühlen bis mäßig warmen Bereich. Am Freitag simulieren die Wettermodelle den langsamen Aufbau von hohem Luftdruck von Süden her, so dass die Niederschlagswahrscheinlichkeit weiter nachlassen und es weitgehend trocken bleiben kann. Mit vermehrten Sonnenschein können die Temperaturen über dem Süden auf +20/+25 Grad und über dem Norden auf +18/+23 Grad ansteigen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Ausgut.

Das Wetter-Jahr 2019 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2019 +0,6 +1,1 +0,2 80 l/m² - zu nass
Februar 2019 +3,9 +3,5 +2,9 30 l/m² - zu trocken
März 2019 +6,6 +3,1 +2,3 75 l/m² - zu nass
April 2019 +9,6 +2,2 +1,3 30 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2018 +3,8 +3,0 +2,6 105 l/m² - zu nass
Gesamtjahr 2019 +10,87 +1,95 +1,28 675 l/m²

Wetterfakten Juli

  • Ab Mitte Juli läuft der Sommer zur Höchstform auf (Hochsommer)
  • Zumeist sind es auch die Tage zwischen dem 17. und 31. Juli (Hundstage)
  • Der Juli wird häufig durch die Siebenschläferregel beeinflusst (Großwetterlage ist bestimmend, welche sich bis 11. Juli eingestellt hat)
  • Statistisch gesehen: Hochdruck zwischen dem 11. und 15. Juli
  • Schlechtwetter zwischen dem 16. und 22. Juli
  • Heiße Phase zwischen dem 23. und 31. Juli

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Für unseren redaktionellen Teil suchen wir im Schwerpunkt Wetternachrichten Verstärkung! Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns