Skip to main content

Wetter Juli 2014 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Im Juli zeigte sich das Wetter zwar warm, war aber geprägt durch zahlreiche Unwetter mit Gewittern und Starkniederschlägen. So lag die Durchschnittstemperatur im Juli mit 19,2 Grad etwa um +2,3 Grad über dem vieljährigen Mittelwert von 1961-1990. Aber auch nach der Referenzperiode von 1981-2010 lag der Mittelwert um +1,2 Grad höher. Somit war das Wetter im Juli deutlich zu warm. Im Niederschlagsverhalten gab es regional große Unterschiede, in Summe wurden jedoch Niederschlagssummen von 128 l/m² registriert, wobei der Sollwert bei 78 l/m² liegt (+64 Prozent). Somit gehört der Juli 2014 zu den zehn niederschlagsreichsten Juli-Monaten seit 1881. Besonders nass war es über der Südhälfte, wo bspw. über Baden-Württemberg mit 200 l/m² ein neuer Landesrekord aufgestellt werden konnte, während in Richtung Küste nur 20 l/m² registriert werden konnten. In der Sonnenscheindauer zeigte sich mit einem Wert von 222 Sonnenstunden ein leichtes Plus von 6 Prozent gegenüber dem Soll von 209 Stunden. Den gesamten Rückblick auf das Wetter im August 2014 können Sie auf den Seiten des DWD nachlesen.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Zunächst ist es heute verbreitet wechselnd bis stark bewölkt und Zeit- und Phasenweise muss mit - örtlich - kräftigen Schauern und Gewittern gerechnet werden, welche durchaus nochmals Unwetterpotential erreichen können (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Der Schwerpunkt der Schauer und Gewitter liegt in etwa östlich einer Linie Schwarzwald - Hamburg, währ...
| M. Hoffmann
Heute bleibt es stark bis wechselnd bewölkt und mit zeitweiligen Schauern und Gewittern ist zu rechnen, welche im Schwerpunkt entlang der Mittelgebirge zu erwarten sind und örtlich wieder Unwetterpotential erreichen können (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Schwächer ausgeprägt ist hingegen die Schauer- und Gewitterneigung etwa nördlich der Linie Bielefe...
| M. Hoffmann
Insbesondere südlich der Mittelgebirge gibt es heute verbreitet Schauer und Gewitter, welche im Tagesverlauf - mit Schwerpunkt der südwestlichen Landesteile - Unwetterpotential erreichen können (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Die Temperaturen steigen verbreitet auf +24/+29 Grad, im Osten sind auch bis +32 Grad möglich. Am Dienstag verlagern sich die S...
| M. Hoffmann
Der wechselhafte Grundcharakter bleibt in den kommenden Tagen bis zum Monatsende erhalten. Die Schauer- und Gewitterintensität hat bis zum Mittwoch eine ansteigende Tendenz, so dass örtlich auch Unwetterpotential erreicht werden kann. So gibt es heute östlich der Linie Lübeck - Bodensee teils kräftige Schauer und Gewitter, welche entlang des Alpenrandes auch länger andauernd...
| M. Hoffmann
Von Samstag bis einschließlich Montag wechseln sich Sonne und Wolken ab, wobei die sonnigen Anteile bis Montag zunehmend weniger werden. Tagsüber können sich teils kräftige Schauer- und Gewitterzellen bilden, welche zunächst nur örtlich mit Unwetterpotential einhergehen können, zum Montag aber zunehmend kräftiger ausfallen können (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnla...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)