Erst die Sommerfrische, dann die Hitze? Wetterprognose Sommer 2021 vom 13. August

Ein warmes Sommerfinale?
Ein warmes Sommerfinale?

Die hochsommerliche Hitze wird in der kommenden Woche ordentlich zurechtgestutzt und zahlreiche Regengüsse sorgen bei einem auflebenden Wind für Abwechslung. Wie lange hält sich die Sommerfrische und wie sieht der Wettertrend für das Sommerfinale aus?

Hitze. Bevorzugt über den östlichen und südlichen Regionen von Deutschland peilen die Temperaturen die hochsommerliche +30 Grad-Marke an. Weiter nach Norden und Westen schwanken die Werte meist zwischen +24 bis +28 Grad und orientieren sich an den Küsten bis +22 Grad.

Markanter Temperatursturz

Verantwortlich für die hohen Temperaturen ist die Kombination aus einem Tiefdrucksystem westlich von Europa und einem Hoch über Mitteleuropa. Im Verbund der beiden Wettersysteme werden sehr warme und auch schwüle Luftmassen aus südwestlichen Richtungen nach Deutschland geführt. Die Neigung zu punktuellen Schauern und Gewittern steigt an. Zum Start in die neue Woche verlagert sich das Tief weiter in Richtung Skandinavien und drückt das Hoch über Mitteleuropa raus auf den Atlantik und es entsteht so eine meridionale Nord-Süd-Strömung, was kühlere Luftmassen nach Deutschland führt. Die Temperaturen sinken ab Dienstag auf +17 bis +23 Grad ab. Mit einer längeren Sonnenscheindauer sind bis +25 Grad möglich, doch regnet es länger andauernd, ist bei +15 Grad Schluss, was voraussichtlich zur Wochenmitte der Fall sein kann. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August 2021.

Ein Tief verlagert sich nach Skandinavien und führt kühlere Luftmassen nach Deutschland
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Ein Tief verlagert sich nach Skandinavien und führt kühlere Luftmassen nach Deutschland
© www.meteociel.fr

Gemäßigt warmes Sommerwetter

Der oben dargestellte Trogansatz ist nach der Wetterprognose beider Vorhersage-Modelle vorübergehender Natur. Seinen Höhepunkt findet der Trog zur Wochenmitte und driftet bis zum 21. August über die Barentssee nach Nordosten ab.

Anzeige

Immer wieder Schauer

Die Temperaturen pendeln sich auf +17 bis +23 Grad ein und mit kräftigen Schauern kann bis zum 23. August gerechnet werden. Mancherorts ergiebig und länger andauernd ausfallend. Der Schwerpunkt der Niederschlagstätigkeit liegt über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern, sowie im Anstau der Alpen. Regensummen von 10 bis 20 l/m² und örtlich bis 40 l/m² sind möglich. Weitgehend trocken verläuft mit 0 bis 10 l/m² der breite Streifen entlang einer Linie vom Saarland, Nordbayern und Sachsen.

Das Sommerhoch rückt nach

Das Sommerhoch auf dem Atlantik erkennt die Lücke, die der Trog hinterlässt und strebt seinerseits zum 24. August in Richtung Mitteleuropa. Dieser Prozess geht langsam vonstatten und so befinden sich Deutschland, Österreich und die Schweiz am östlichen Hochdruckgradienten, was gemäßigt warme Luftmassen nach Deutschland führt. Nichtsdestotrotz erwärmen sich die Werte mit einer zunehmenden Sonnenscheindauer und nachlassenden Niederschlagsneigung auf +20 bis +25 Grad.

Der Trog zieht ab und ein Hoch rückt nach
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen Wettermodell: Der Trog zieht ab und ein Hoch rückt nach
© www.meteociel.fr

Hochsommer mit Hitze zum Sommerfinale?

Der Wettertrend der beiden Vorhersage-Modelle ist ähnlich und wurde in den letzten Tagen immer wieder gestützt. Zwar in unterschiedlicher Ausprägung, doch meist spielte das nachrückende Hoch eine entscheidende Rolle. So auch heute wieder.

Anzeige

Hitze im Spätsommer

Ab Mitte August befindet sich der Sommer im sog. Spätsommer. Der Sonnenstand sinkt merklich und Hitze jenseits der +30 Grad-Marke ist in der letzten August-Dekade ein eher extremes Wetterereignis. Die Konstellationen aber, die die Wetterprognosen beider Vorhersage-Modelle berechnen, lassen zumindest das Potential einer solchen Wetterlage zu.

Hoch Mitteleuropa

Interessant ist aus diesem Blick heraus die Wettervorhersage des amerikanischen Wettermodells. Das Hoch dehnt sich vom 24. August an weiter in Richtung Deutschland aus und beginnt das Wetter zu dominieren. Bis zum 26. August liegt der Hochdruckkern über Deutschland und im Verbund mit einem Tief bei Island werden warme Luftmassen nach Mitteleuropa transportiert.

Hitze? Möglich!

Die Temperaturen erreichen am 25. August +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad und zum 28. August sind +24 bis +28 Grad und örtlich bis +32 Grad möglich. Dieses Hochdrucksystem hält sich nach dem Wettertrend der Amerikaner bis Ende August.

Ein extreme Entwicklung mit hochsommerlichem Potential
Wetterprognose nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: eine extreme Entwicklung mit hochsommerlichem Potential
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Folgt der Sommerfrische die Hitze nach?

Das Potential eines heißen Sommerfinales ist gegeben, doch wie wahrscheinlich ist diese Wetterentwicklung?

Anzeige

Für die Jahreszeit nur etwas zu warm

Die Amerikaner sind dafür bekannt, dass der Hauptlauf immer wieder zu Extremen neigt und diese dann nach und nach zurücknimmt. Bspw. gehörte die Wetterprognose der Amerikaner von vor 24 Stunden noch mit Abstand zu den Kältesten, während die Aktuelle zu den wärmsten Varianten gehört. Die höhere Eintreffwahrscheinlichkeit liegt erfahrungsgemäß im gemäßigten Bereich.

Schaut man sich den Mittelwert aller Kontrollläufe an, so wird die Sommerfrische den Zeitraum vom 17. bis 20. August mit Temperaturen von +17 bis +22 Grad dominieren können. In den Nächten können die Werte - bei Aufklaren - unter die +10 Grad-Marke absinken. Ab dem 20. August steigt das Temperaturniveau an und pendelt sich zum 23. August auf +19 bis +23 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer auf bis +25 Grad ein. Bis zum 28. August können +22 bis +26 Grad erwartet werden.

Hitzeoptionen werden zwar berechnet, doch befinden diese sich in der Minderheit, haben aber eine deutlich stärkere Ausprägung als deutlich zu kalte Varianten. Deutlicher zeigt sich das im Mittelwert aller Kontrollläufe. Das Potential eines sich über Mitteleuropa aufwölbenden Hochdrucksystems ist vorhanden. Sommerwetter ja und auch die Hitze ist möglich, doch zum derzeitigen Stand weniger wahrscheinlich.

Ein Hoch vor oder über Mitteleuropa wird den restlichen Verlauf des Sommers dominieren können
Wetterprognose nach dem Mittelwert aller Kontrollläufe: Ein Hoch vor oder über Mitteleuropa wird den restlichen Verlauf des Sommers dominieren können
© www.meteociel.fr

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
19. August +12 bis
+25 Grad
+18 bis
+20 Grad
23. August +12 bis
+27 Grad
+20 bis
+22 Grad
28. August +15 bis
+32 Grad
+21 bis
+23 Grad
Diagramm Temperaturen August 2021
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2021 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,21 +0,92 -0,09 806 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns