Skip to main content

Wetter Winter 2023/2024 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Winterprognose: Umstrukturierung des Polarwirbels - Der Winter nur im Ansatz

| M. Hoffmann

Der Polarwirbel rast mit voller Wucht auf Nordeuropa zu und dreht sich nachfolgend im Bereich von Skandinavien und der Barentssee ein. Entscheidend, ob die kalte Luftmasse auch nach Süden austrogen und so über Deutschland für Winterwetter sorgen kann, ist die Ausbildung eines Blockadehochs auf dem Atlantik.

Nach einem sommerlichen Start in den Mai die nächste Abkühlung?

Ein Sturmtief prallt mit voller Wucht auf Skandinavien. Der Luftdruck fällt binnen weniger Stunden um 45 hPa ungewöhnlich stark ab. An der norwegischen Küste können Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 km/h auftreten und Ausläufer dieses Sturmtiefs erreichen in den kommenden Tagen Deutschland.

Mehr Wolken, Wind und Regen
Die Bewölkung verdichtet sich bis zum kommenden Wochenende weiter und insbesondere nördlich einer Linie von Köln und im Bayerischen Wald ist mit zeitweiligem und nennenswertem Niederschlag zu rechnen. Weiter nach Süden klingt die Niederschlagstätigkeit ab und sonnige Momente können möglich sein. Gänzlich trocken bleiben wird es aber auch dort nicht. Der Wind frischt über dem Norden zunehmend stark böig - und phasenweise auch stürmisch - aus westlichen bis südwestlichen Richtungen kommend auf und schwächt sich nach Süden hin ab. Die Temperaturen erreichen +5 bis +10 Grad und über dem Süden örtlich bis +12 Grad. Am 5. Februar (So.) können über den Süden bis +15 Grad möglich sein. Mehr dazu: Wetter Februar.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen

Wettertrend: Umstrukturierung der Großwetterlage - Winter mit voller Wucht oder ein Hauch von Frühling?

| M. Hoffmann
Ein Hoch über Deutschland schwächelt in den kommenden Stunden und der Sonnenschein lässt sich von hoher Bewölkung gelegentlich eintrüben. Leichter Niederschlag ist nördlich einer Linie von Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern möglich, doch beschränkt sich das zumeist auf vereinzelte Regentropfen. Zur Wochenmitte lockert die Bewölkung weiter auf und die sonnigen Momente nehmen bei Temperaturen von +8 bis +12 Grad und örtlich mit bis +14 Grad wieder zu. ...

Wetterprognose: Winterwetter nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen möglich

| M. Hoffmann
Hoher Luftdruck dominiert das Wettergeschehen noch bis Mitte der Woche über Deutschland. Nach Nebelauflösung scheint verbreitet die Sonne von einem zunächst noch blauen Himmel auf Deutschland herab. Im weiteren Verlauf zieht hohe Schichtbewölkung auf und trübt den Sonnenschein zunehmend ein. Mit Niederschlag ist nicht zu rechnen und wenn doch, so beschränkt sich das auf ein paar vereinzelte Regentropfen. Die Temperaturen sind mit +8 bis +12 Grad und örtlich mit bis +14 Gra...

Wetterprognose: Der Polarwirbel dehnt sich nach Süden aus - reicht es für Winterwetter?

| M. Hoffmann
Ein Hochdrucksystem dominiert momentan das Wetter über Deutschland und wird - trotz eintrübender Schichtbewölkung - noch bis Dienstag durchhalten können. Je nach Sonnenscheindauer erreichen die Temperaturen +8 bis +12 Grad und örtlich bis +14 Grad. Spielt Dauernebel eine Rolle, schwanken die Werte um die +5 Grad-Marke herum. In den Nächten lässt sich leichter Frost nicht ausschließen. Polarwirbel über Skandinavien Ende Januar und Anfang Febru...

Winterprognose: Polarwirbel verlagert sich - Temperatursturz und Durchbruch des Winters?

| M. Hoffmann
Hoher Luftdruck baut sich im Moment über Deutschland auf und wird das Wetter noch bis Ende Januar dominieren können. So kommt es zu einem Wechselspiel aus Sonne, Wolken und Nebelfeldern, wobei der Sonnenschein am Wochenende und zum Start in die neue Woche über der Südhälfte überwiegt, während sich über dem Norden mit aufziehendem Gewölk der maritime Einfluss bemerkbar macht. Mit Niederschlag ist bis einschließlich Dienstag nicht zu rechnen. Der Wind kommt schwach aus unter...

Wetterprognose: Die vollständig gestörte Zirkulation als Winterbringer?

| M. Hoffmann
Eine Regenfront zieht heute von West nach Ost über Deutschland hinweg. Bereits zum späten Nachmittag und den Abendstunden hat die Regenfront Deutschland verlassen und sorgt lediglich noch über den Gebieten südlich der Donau für nennenswerten Niederschlag. Ist die Regenfront durch, lockert es von Westen auf und sonnige Momente sind möglich. Der Wind frischt böig auf und kann über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee für stürmische Böen sorgen. Die Temperaturen pendeln si...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)