Wetter September 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

So war das Wetter im September 2020 - Deutlich zu warm, zu trocken mit viel Sonnenschein

Das Wetter im September 2020 war lange Zeit viel zu warm und deutlich zu trocken
Das Wetter im September 2020 war lange Zeit viel zu warm und deutlich zu trocken

Der Hochsommer vom August setzte sich nach anfänglicher Schwäche im September noch fort und prägte den September nachfolgend spätsommerlich. Erst ein Kälteeinbruch zum Monatsende brachte den lang ersehnten Regen und sorgte für eine markante Abkühlung.

Das Wetter im September 2020 befand sich lange auf Rekordkurs und hatte zum 20. September noch ein Temperaturüberschuss gegenüber dem vieljährigen Mittelwert von +2,55 Grad vorzuweisen. Markant war auch die Großwetterlage, welche überwiegend von hohem Luftdruck dominiert wurde.

Anzeige

Die Temperaturen im September

In der letzten September-Dekade - und damit pünktlich zum Beginn des kalendarischen Herbstanfangs - sorgte eine Trogwetterlage für eine kräftige Abkühlung. Zuvor erreichen die Temperaturen am 15. September mit Werten von bis zu +34,8 Grad über Trier-Petrisberg (Rheinland-Pfalz) noch hochsommerlich warme Werte.

Nachfolgend sanken die Werte ab und erreichten am 26. September über dem Süden die vorläufigen Tiefstwerte. Mit Dauerregen gab es dort - am Tage - kaum mehr als +5 Grad zu bestaunen. Der tiefste Wert wurde am 28. September mit -2 Grad über Meßstetten (Baden-Württemberg) und in tieferen Lagen mit -1,1 Grad über Nürnberg (Bayern) und Barth (Mecklenburg-Vorpommern) gemessen.

Das kühlste Bundesland war mit einer Abweichung von +1,0 Grad Niedersachsen, während mit einer Differenz von +2,5 Grad es über dem Saarland am wärmsten war.

Im Schnitt gab es einen Hitzetag (>+30 Grad) und 6,5 Sommertage (>+25 Grad). Erwähnenswert ist, dass es über dem Südwesten Regionen mit 10 bis 15 Sommertagen gab. Am Ende brachte es der September auf eine durchschnittliche Abweichung von +14,8 Grad und war gegenüber dem vieljährigen Mittelwert von 1961-1990 um +1,5 Grad und gegenüber der Referenzperiode von 1981-2010 um +1,3 Grad zu warm.

Weiterlesen: So war das Wetter im September 2020 - Deutlich zu warm, zu trocken mit viel Sonnenschein

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetterprognose September vom 25.9.2020 - Turbulentes und örtlich unwetterartiges Herbstwetter

Verbreitet graues und trübes Herbstwetter mit viel Regen
Verbreitet graues und trübes Herbstwetter mit viel Regen

Unwetterartige Starkniederschläge - Ein Tiefdruckgebiet verlagert seinen Kern direkt über Deutschland und sorgt in den kommenden Tagen für einiges an Niederschlag - doch während über manchen Regionen die Flüsse über die Ufer treten können, ist anderswo kaum mit Regen zu rechnen. Turbulent und interessant aber ist der Wettercharakter vom Wochenende allemal und direkt an den Alpen lässt der Winter schon mal grüßen.

Die kräftigen Niederschläge der Nacht ziehen heute über den Randgebieten von Deutschland hinweg. So ist über dem Osten, dem Süden und auch dem Norden mit teils kräftigen und ergiebigen Niederschlägen zu rechnen. Weiter über der Mitte und auch über Teile von Westdeutschland bleibt es weitgehend trocken. Sonnige Momente sind über dem Westen möglich. Unwetterartig hingegen können die Niederschläge über dem Nordosten niedergehen (Regenradar). Der Wind frischt stark böig auf und kann über exponierten Lagen und den Küstenregionen zu stürmischen Windböen führen (Windprognose). Die Temperaturen gehen über dem Süden auf +10 bis +15 Grad zurück und können etwa nördlich der Linie von Köln und Dresden +12 bis +16 Grad und örtlich bis +18 Grad erreichen.

Unwetterartiger Dauerregen

Das Tiefdruckgebiet liegt mit seinem Niederschlagsfeld am 26. September (Sa.) direkt über Deutschland und so ist verbreitet mit ergiebigem Dauerregen zu rechnen, der mancherorts die Flüsse und Bäche ansteigen lassen kann. Tendenziell weniger Niederschlag ist über Norddeutschland zu erwarten. Die Temperaturen erreichen über dem Süden +7 bis +13 Grad und können direkt an den Alpen noch nicht einmal die +5 Grad-Marke überspringen. Die Schneefallgrenze sinkt direkt an den Alpen bis auf die mittleren Lagen ab (Schneeprognose). Anders die Situation nördlich der Linie von Köln und Berlin, hier können die Tageswerte +13 bis +16 Grad und örtlich bis +18 Grad erreichen. Der Wind kommt stark böig aus unterschiedlichen Richtungen und ist gerade über exponierten Lagen und den Küstenregionen für stürmische Windböen gut.

Weiterlesen: Wetterprognose September vom 25.9.2020 - Turbulentes und örtlich unwetterartiges Herbstwetter

Wettervorhersage September vom 24.9.2020 - Temperatursturz, Sturm und Regen der September macht einen auf Herbst

Temperatursturz, Sturm und Regen der September macht einen auf Herbst
Temperatursturz, Sturm und Regen der September macht einen auf Herbst

Wind Sturm und Regen - der Herbst macht sich über Deutschland bemerkbar und kann an den Alpen die Schneefallgrenze bis auf die mittleren Lagen absinken lassen. Der spätsommerliche Wettercharakter verabschiedet sich vorerst.

Tiefer Luftdruck macht sich mit vermehrten Wolkenfeldern und einen böig werdenden Wind über Deutschland bemerkbar. Zwar kommt noch häufiger die Sonne zum Vorschein und Niederschläge sind vorerst über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern zu erwarten, doch das ändert sich ab den späten Nachmittagsstunden, wenn sich südlich der Linie vom Schwarzwald und Dresden der Niederschlag intensiviert und über Bayern kräftiger und ergiebiger ausfallen kann. Weiter nach Norden tritt der Regen nur sporadisch in Erscheinung. Die Temperaturen erreichen über dem Norden und Westen +15 bis +20 Grad, sonst sind +18 bis +24 Grad möglich.

Unbeständiges September-Wetter

Die Starkniederschläge ziehen in der Nacht auf den 25. September (Fr.) nach Osten ab und am Tage kommt es über den Randzonen von Deutschland immer wieder zu Niederschlägen, die mal kräftiger und mal schwächer ausfallen können. Im Detail hängt die Niederschlagsintensität davon ab, wie sich ein Tiefdrucksystem über Deutschland positioniert. Der Wind kommt böig aus unterschiedlichen Richtungen und kann über exponierten Lagen und den Küstenregionen in Böen stürmisch auffrischen (Windprognose). Die Temperaturen gehen auf +10 bis +15 Grad zurück und können an den Alpen mit bis +7 Grad etwas kühler (Schneeprognose) und über dem Nordosten mit bis +17 Grad etwas wärmer ausfallen.

Weiterlesen: Wettervorhersage September vom 24.9.2020 - Temperatursturz, Sturm und Regen der September macht...

Wettervorhersage September vom 23.9.2020 - Am Wochenende teils unwetterartige Starkniederschläge

Die Ruhe vor dem Sturm
Die Ruhe vor dem Sturm

Unwetterartige Wetterereignisse - Der spätsommerliche Wettercharakter hält sich noch bis Donnerstagnachmittag. Nachfolgend intensiviert sich - direkt über Deutschland - ein Tiefdrucksystem und lässt das Unwetterpotential in Form von ergiebigen Dauerregen ansteigen.

Etwa östlich der Linie vom Bodensee und Dresden verdichtet sich im Tagesverlauf die Bewölkung und südlich der Donau und über dem Bayerischen Wald ist mit Schauern und Gewittern zu rechnen, die sich zum Abend über dem Süden und auch über den Westen ausdehnen (Gewitterradar). Weitgehend trocken bleibt es über Ost- und Norddeutschland. Der Wind frischt aus südwestlichen Richtungen kommend auf und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und über Brandenburg, Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen sind bis +28 Grad möglich.

Ein nicht ganz ungetrübter Spätsommertag

Wolken ziehen am 24. September (Do.) über Deutschland hinweg und trüben den Sonnenschein zeitweilig ein. Hier und da ist auch ein lokaler Schauer nicht auszuschließen, doch halten sich die Niederschlagsmengen weitgehend in Grenzen - verbreitet bleibt es trocken. Das ändert sich zu den späten Nachmittags- und Abendstunden. Die Niederschläge intensivieren sich südlich der Linie vom Saarland und Sachsen und können über Bayern ergiebiger ausfallen. Aber auch über dem Westen setzt Niederschlag ein. Der Wind kommt über dem Westen und Norden böig aus südwestlichen bis südlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen über dem Nordwesten +16 bis +21 Grad, sonst sind +20 bis +25 Grad zu erwarten.

Weiterlesen: Wettervorhersage September vom 23.9.2020 - Am Wochenende teils unwetterartige Starkniederschläge


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,0 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,2 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +0,4 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +2,4 +1,3 +0,0 172 l/m² - normal

Wetterfakten September

Statistische Wetterwerte für September

  • Anfang September häufig wechselhaftes, teils auch kühles Wetter
  • Vom 3. bis zum 10. September mit 74% Wahrscheinlichkeit schönes Spätsommerwetter
  • Erste Nachtfröste ab Mitte September möglich
  • Altweibersommer häufig vom 22. bis 29. September (Wahrscheinlichkeit 86 Prozent)
  • Sehr häufig hoher Luftdruck Mitte September
  • Tageslänge liegt zum Septemberbeginn bei 13 Stunden und 49 Minuten und Ende September 11 Stunden und 42 Minuten
  • Tag und Nachtgleiche ist am 22. September

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns