Wetter Sommer 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Sommer 2019 aktuelle Wetterprognose vom 27.07.2019 - Normales Augustwetter?

Aktuell findet eine Umstrukturierung der Großwetterlage statt. Wie nachhaltig diese ist, hängt von den Tiefdrucksystemen und deren Position ab. Zum aktuellen Stand sind mehrere Wetterentwicklungen möglich.

Die Hitze ist vorerst einmal vorüber und kräftige Schauer und Gewitter dominieren das Wettergeschehen am Wochenende. Über dem Süden können die Schauer länger andauernd ausfallen und mit+17 bis +23 Grad für verhältnismäßig kühle Temperaturen sorgen. Im weiteren Verlauf dreht der Wind auf westliche Richtungen und lässt die Tageswerte auf +20 bis +25 Grad einpendeln.

Anfang August bleibt der Wettercharakter wechselhaft, wenngleich es noch stark darauf ankommt, ob sich die Achse eines Hochs über dem europäischen Nordmeer nach Süden behaupten kann. Zum aktuellen Stand entsteht eine schwachgradientige Patt-Situation, was zu einem leicht unbeständigen und mäßig warmen Start in den August führt. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter August 2019.

Nachhaltiger Wetterumschwung im August?
Nachhaltiger Wetterumschwung im August?

Viel hängt von diesem Hochdruckkeil ab

Zum aktuellen Stand ist es nur eine Patt-Situation, aber einmal angenommen, den Tiefdruckgebieten gelingt der Durchbruch in Richtung Skandinavien. Dann wäre Anfang August mit einem sehr wechselhaften Wettercharakter und wenig sommerlichen Temperaturwerten zu rechnen. Setzt sich hingegen der Hochdruckkeil durch, so ist an den ersten August-Tagen mit einer Rückkehr der sommerlich warmen Temperaturen zu rechnen. Die Wetterprognosen der Wettermodelle sind sich da alles andere als einig.

Auf den Hochdruckkeil kommt es an
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Auf den Hochdruckkeil kommt es an © www.meteociel.fr

Der August startet unbeständig - bleibt das so?

Sowohl nach den Kontrollläufen, als auch nach den gängigsten Vorhersage-Modellen werden über dem Süden bis Anfang August Niederschlagssummen von 15 bis 30 l/m² und örtlich bis 50 l/m² berechnet - das kann sich durchaus sehen lassen. Anders die Situation nördlich der Linie von Köln und Dresden - dort werden mit 0 bis 10 l/m² deutlich weniger Niederschläge simuliert, während in Richtung der Küsten die Niederschlagssummen zunehmen können. Zusammenfasst aber wird der August 2019 unbeständig und nur mäßig warm Starten können - über vielen Regionen ist ein leicht zu kühler Temperaturtrend auszumachen. Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickelt, hängt stark davon ab, wie sich die atlantische Frontalzone verhält.

Frühzeitliches Herbst-Wetter

In manchen Jahren kommt es vor, dass der August - der eigentlich ein Hochsommermonat ist - kühler als üblich ausfällt. Auffällig war der August von 1993 - viel Niederschlag und kühle Temperaturen sorgen bis auf die höheren Lagen herab für Schneefall und die Tageshöchstwerte waren mit +10 bis +15 Grad wenig sommerlich und mehr herbstlich geprägt. Am Ende war dieser August um knapp 1 Grad zu kühl.

Es kommt also vor und damit sich eine solch kühle Entwicklung durchsetzen kann, bedarf es Tiefdruckgebiete, bzw. ein Tiefdruckzentrum über Skandinavien, welches ein Tiefdrucksystem nach dem anderen über Deutschland, Österreich und der Schweiz hinwegziehen lassen kann. Wie wahrscheinlich so etwas ist? Möglich ist beim Wetter alles und eine meridionale Grundströmung dominiert das Zirkulationsmuster in 2019. Wenn das Hoch also mit den Tiefdruckgebieten die Positionen vertauschen, kommt es mit einem nördlich ausgerichteten Strömungsmuster zu der Abkühlung und auch zu den Niederschlägen. Ein ähnliches Szenario war im Mai 2019 anzutreffen, welcher zugleich der einzig zu kalte Monat der letzten 15 Monate war.

Frost über Skandinavien, kühles Sommerwetter über Deutschland. Mit einer entsprechenden Tiefdruckposition ist das möglich
Berechnung Großwetterlage nach Kontrolllauf: Frost über Skandinavien, kühles Sommerwetter über Deutschland. Mit einer entsprechenden Tiefdruckposition ist das möglich © www.meteociel.fr

Sommerhoch über Mitteleuropa

Geht es nach der Statistik, so greifen Anfang August gerne einmal Tiefdrucksysteme auf Mitteleuropa über und sorgen mit einem turbulenten Wettercharakter für zurückgehende Temperaturen. Doch ab dem 3. und 4. August stabilisiert sich die Großwetterlage wieder und der Hochsommer zeigt sich bis zum 23. August.

Damit das aber möglich wird, muss sich der hohe Luftdruck von den Azoren bis über das östliche Europa verstärken - auch ein Hochdruckzentrum über Skandinavien ist denkbar gut dafür geeignet. In beiden Fällen werden die Tiefdrucksysteme von Mitteleuropa ferngehalten und mit einer südwestlichen oder östlichen Grundströmung werden warme Luftmassen nach Deutschland geführt. Die Neigung zu Schauern und Gewittern ist bei der Südwestwetterlage grundsätzlich höher einzustufen.

Gemäßigtes - normales - Sommerwetter

Was ist ein für Deutschland im Sommer typischer Temperaturcharakter? Es sind Werte von +20 bis +25 Grad, seltener bis +30 Grad und manchmal kann die +35 Grad Marke erreicht werden. Dann ist aber zumeist Schluss - so war das früher und ist heute definitiv anders. Ausgeprägte Hitzewellen kommen in den letzten 20 Jahren immer häufiger vor und lassen den August mit einer Wahrscheinlichkeit von 75 Prozent zu warm ausfallen.

Was sorgt aber für normale Wetterverhältnisse? Es ist eine Mischung aus sich abwechselnden Hochdruck- und Tiefdruckphasen. Meist gelingt das in einer sog. Zonalisierung (Westwetterlage), bei der sich ab und an ein Keil des Azorenhochs in Richtung Mitteleuropa ausdehnen kann. Bei einem unbeständigen Wettercharakter wären in diesem Fall Tageswerte von +20 bis +25 Grad zu erwarten.

Hoch- und Tiefdrucksysteme wechseln sich in schöner Regelmäßigkeit ab und sorgen für verhalten warme Temperaturen bei einem durchwachsenen Wettercharakter
Berechnung Großwetterlage nach Kontrolllauf: Hoch- und Tiefdrucksysteme wechseln sich in schöner Regelmäßigkeit ab und sorgen für verhalten warme Temperaturen bei einem durchwachsenen Wettercharakter © www.meteociel.fr

Welche der Wetterentwicklungen ist im letzten Sommermonat wahrscheinlicher?

Das Omegahoch der letzten Tage kann sich nicht behaupten und sorgt zum Monatswechsel für einen Wetterwechsel. Aber so richtig kann sich weder tiefer noch hoher Luftdruck durchsetzen. Was bleibt ist eine Mischung aus beidem. Anders formuliert ist ein durchwachsender Wettercharakter zu erwarten.

Anzeige

Das Temperaturniveau ist nach den Kontrollläufen Anfang August leicht zu kühl, steigt aber bis zum 3. August in einem für die Jahreszeit-typischen Bereich an. Ein normaler Wettercharakter hat derzeit die besten Chancen, die erste August-Dekade zu beeinflussen.

Temperaturspektrum der Kontrollläufe
Tag Spektrum Mittelwert
1. August +15 bis
+24 Grad
+20
bis +21 Grad
6. August +17 bis
+28 Grad
+22 bis
+23 Grad
11. August +14 bis
+28 Grad
+21 bis
+22 Grad
Diagramm Temperaturen August 2019 vom 27.07.2019
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2019 von zu kalt, normal, zu warm

Auf den Punkt gebracht

Die Wetterprognosen der Kontrollläufe und auch der Wettermodelle lassen einer neuerlichen Hitze-Welle im August nur wenig Spielraum. Vielmehr wahrscheinlicher ist eine Jahreszeit-typische Temperaturentwicklung mit einem leicht positiven Trend bei einem durchwachsenen Wettercharakter. Das Langfristmodell berechnet den August mit einer Abweichung der Temperaturen von -0,5 bis +1 Grad in einem weitgehend normalen Umfeld bei einer ausgeglichenen Niederschlagsneigung.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,76 +2,28 +1,53 554 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)