Die Definition von langweiligen Novemberwetter wird in dieser Woche erfüllt. Sonne, Wolken, Nebel, Hochnebel und etwas Niederschlag bei für die Jahreszeit außergewöhnlichen Temperaturen.

Lösen sich die teils dichten Nebel- und Hochnebelfelder auf, kommt häufig die Sonne zum Vorschein. Über dem Norden und Nordosten, sowie über dem Süden können sich die Nebelfelder aber auch den ganzen Tag über halten. Der Wind kommt schwach aus östlichen Richtungen und je nach Sonnenscheindauer erreichen die Temperaturen +8 bis +12 Grad, bzw. +12 bis +17 Grad.

Hochnebelartig bewölkt

Am 5. November ziehen hohe Wolken- und Nebelfelder über Deutschland hinweg und können für einen weitgehend grauen Novembertag sorgen. Zwischendurch gibt es auch immer wieder sonnige Lücken, welche am Nachmittag über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern zahlreicher werden können. Der Wind kommt schwach aus östlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +12 bis +17 Grad und mit den föhnigen Aufheiterungen sind über dem Süden bis +22 Grad möglich!

Etwas Regen ist über dem Süden, sonst teils graues, teils sonniges Novemberwetter möglich
Etwas Regen ist über dem Süden, sonst teils graues, teils sonniges Novemberwetter möglich

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Teils sonnig, teils bewölkt

Die Ausläufer eines Tiefdrucksystems erreichen am 6. November den Süden und Westen von Deutschland und trüben den Sonnenschein im Tagesverlauf ein. Etwa östlich der Linie von Münster und München scheint verbreitet die Sonne. Regen ist keiner zu erwarten und mit einem weiterhin schwachen Wind aus östlichen Richtungen erreichen die Temperaturen mit +15 bis +20 Grad für die Jahreszeit zu warme Werte.

Mehr Wolken, etwas Regen

Die Wolken breiten sich in der Nacht auf den 7. November nach Osten aus während zum Nachmittag über dem Westen für kurze Zeit die Wolkendecke auflockern kann. Zu den späten Nachmittags- und Abendstunden sind über dem äußersten Westen, sowie über Bayern und Baden-Württemberg Niederschläge möglich. Der Wind dreht auf südliche Richtungen und frischt über dem Westen etwas auf. Die Temperaturen erreichen +14 bis +18 Grad.

Regnerisches Novemberwetter über dem Südosten

Das Niederschlagsfeld über dem Süden zieht in der Nacht auf den 8. November in Richtung Bayerischer Wald und Sachsen langsam nach Osten ab und sorgt im Tagesverlauf etwa östlich der Linie vom Bodensee und Berlin für zeitweiligen Niederschlag. Stark bewölkt bleibt es wohl östlich der Linie Hamburg und Mannheim. Weiter nach Westen lockern die Wolken auf und die Sonne kann über diesen Regionen häufiger zum Vorschein kommen. Der Wind bleibt schwach bis mäßig und kommt aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen gehen mit +10 bis +14 Grad etwas zurück.

Sonne und Wolken

Am 9. November bleibt es tagsüber meist stark bis wechselnd bewölkt. Niederschläge sind keine mehr zu erwarten und bei einem weiterhin schwachen bis mäßigen Wind aus südöstlichen Richtungen pendeln sich die Temperaturen auf +9 bis +13 Grad ein.

Der November 2018 hat bereits jetzt schon ein hohes Potenzial zu warm auszufallen. Welche Auswirkungen haben aber ein zu warmer September, Oktober und November auf das Winterwetter - folgt nach einem zu warmen Sommer und Herbst ein zu kalter Winter? Was sich aus der Statistik hierzu ableiten lässt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2018/19.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen