Wetter Sommer 2022 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose: Betonhoch, gestörte Zirkulation und der Frühling

Sonnenschein satt und kaum Niederschlag

Hoher Luftdruck sorgt über Deutschland für einen ruhigen und trockenen Wettercharakter. Wie lange das Hoch noch das Wetter über Deutschland dominieren kann, hängt auch vom Polarwirbel und dessen Zustand ab.

Sonnenschein und Temperaturen, die sich mit +10 bis +15 Grad und örtlich bis +17 Grad in den frühlingshaft milden Bereich ansteigen. Zwar erreicht zum Wochenende der Ausläufer eines Tiefdrucksystems auf dem Atlantik Deutschland, doch trübt sich der Sonnenschein nur über dem Westen ein.

Ein paar Wolken über dem Westen, Sonne über dem Osten

Bis Freitagnachmittag scheint die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel auf Deutschland herab. Nachfolgend ziehen Wolken auf und trüben den Sonnenschein westlich der Linie von Hamburg/Bremen und Schwarzwald/Stuttgart phasenweise ein. Mit nennenswertem Niederschlag ist nicht zu rechnen, doch sind vereinzelte Regentropfen über dem Westen nicht auszuschließen. In den - klaren - Nächten ist weiterhin mit Frost zu rechnen, der sich zum Wochenende weiter abschwächt. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter März.

Weiterlesen: Wetterprognose: Betonhoch, gestörte Zirkulation und der Frühling

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetteraussichten: Trockenheit und eine ansteigende Waldbrandgefahr wird zum Thema

Frühlingshaft milde Wetteraussichten © Martin Bloch

Ein Hoch dominiert das Wetter über Deutschland und nach dem aktuellen Wettertrend kann sich die Dominanz des Hochdrucksystems noch weiter ausdehnen, was eine Trockenperiode mit einhergehender Waldbrandgefahr zum Thema macht.

Frühlingshaft. Ein Hoch dominiert das Wetter bis zum Wochenende über Deutschland. Verbreitet ist mit Sonnenschein von einem wolkenlosen Himmel zu rechnen. Ab Freitag versucht sich der Ausläufer eines Tiefdrucksystems nach Deutschland durchzusetzen und trübt den Sonnenschein über dem Westen ein. Zum Sonntag sind ein paar Regenspritzer nicht auszuschließen, während es nach Osten sonnig und trocken bleibt.

Kalte Nächte, milde Tage

In den klaren Nächten sinken die Tiefstwerte auf -5 bis +0 Grad ab und am Tage werden mithilfe des Sonnenscheins +8 bis +12 Grad erreicht. Über dem Westen kann das Erreichen der +15 Grad-Marke nicht ausgeschlossen werden. Der Wind kommt phasenweise böig aus östlichen und dreht zum Wochenende auf südöstliche Richtungen. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter März.

Weiterlesen: Wetteraussichten: Trockenheit und eine ansteigende Waldbrandgefahr wird zum Thema

Wettertrend: Eine gewaltige Hochdruckblase, die gestörte Zirkulation und der Frühling

Das Wetter über Deutschland wird von einem Hochdrucksystem dominiert © Martin Bloch

Europa ist fest im Griff eines Hochdrucksystems, das sich in der zweiten März-Dekade noch weiter ausdehnen und mit einer gestörten Zirkulation den Frühling nach Deutschland führen wird.

Frühlingsluft. Das wetterbestimmende Hoch verlagert sich im Verlauf der Woche etwas nach Osten, was aus südlichen Richtungen mildere Luftmassen nach Deutschland führt. Begleitet wird die Zufuhr milder Luftmassen von viel Sonnenschein, der sich zum Ende der Woche über dem Westen eintrüben kann.

Nachtfrost schwindet, Frühling kommt

Die Nächte bleiben über der Westhälfte bis zur Wochenmitte noch frostig und über dem Osten können die Tiefstwerte auf bis -8 Grad zurückgehen. Am Tage steigen die Temperaturen weiter an und können zum Ende der Woche über dem Westen bis +17 Grad erreichen. Frischer bleibt es mit bis +12 Grad über den östlichen Landesteilen. Ab Freitag ziehen über dem Westen Wolken auf und können zum Samstag über dem äußersten Westen für ein paar Regenspritzer sorgen, sonst bleibt es trocken. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter März.

Weiterlesen: Wettertrend: Eine gewaltige Hochdruckblase, die gestörte Zirkulation und der Frühling

Wetterprognose: Der Frühling nähert sich Deutschland in großen Schritten

Ein Hochdruckgebiet sorgt für den Einzug des Frühlings © Martin Bloch

Das Hoch über Deutschland bleibt vorerst allumfassend und blockiert sowohl die atlantische Frontalzone, als auch einen Kaltlufttropfen über Osteuropa. Das Hoch aber verlagert seinen Schwerpunkt und das eröffnet dem Frühling den Weg nach Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ostwind. Der Wind kommt aktuell noch aus östlichen Richtungen und führt kühle Luftmassen nach Deutschland. Im Verlauf der neuen Woche dreht der Wind auf südliche bis südöstliche Richtungen und es wird spürbar milder.

Frost in der Nacht, Sonne am Tag

Zu verdanken ist die östliche Grundströmung einem Hochdrucksystem über Skandinavien. Ab der Wochenmitte gelingt es dem Hoch einen Keil nach Süden aufzubauen und so für eine Winddrehung zu sorgen. Die Nebelfelder über dem Osten lösen sich weitgehend auf und so setzt sich der sonnige und trockene Wettercharakter über ganz Deutschland fort. In den klaren Nächten sinken die Temperaturen auf -5 bis +0 Grad ab und können über dem äußersten Westen und Nordwesten mit +2 Grad milder ausfallen. Nach Osten und Südosten kann es mit -8 bis -4 Grad noch etwas kühler werden. Am Tage pendeln sich die Werte auf +4 bis +8 Grad und mit viel Sonnenschein über dem Westen auf bis +10 Grad ein. Zum Ende der Woche sind mancherorts bis +14 Grad möglich. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter März 2022.

Weiterlesen: Wetterprognose: Der Frühling nähert sich Deutschland in großen Schritten


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,57 +2,6 +1,3 398 l/m² - extrem zu trocken

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns