Ein Hochdrucksystem dominiert das Wetter zum Herbstauftakt. Doch strahlend blauen Himmel und einen trockenen Wettercharakter wird es wohl nicht geben.

Der Donnerstag beginnt über dem Osten meist stark bewölkt und zum Teil sind noch die kräftigen Niederschläge der Nacht aktiv, welche Deutschland aber in der zweiten Tageshälfte nach Osten verlassen. Nachfolgend setzt sich von Westen wechselnde Bewölkung mit einem Wechselspiel von Sonne und gelegentlichen Schauern durch. Der Wind frischt über dem Norden merklich auf und kann über den Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern in Böen auch stürmisch sein. Weiter nach Süden lässt die Windintensität nach. Die Temperaturen erreichen mit etwas Sonnenschein +19 bis +23 Grad und können mit starker Bewölkung über dem Osten mit +17 bis +20 Grad etwas kühler ausfallen.

Anzeige

Kräftiger Niederschlag über dem Südosten

Von den Alpen nähert sich am Freitag ein Niederschlagsgebiet und sorgt im Tagesverlauf etwa südlich der Linie von Stuttgart und dem Bayerischen Wald für gelegentliche Niederschläge, welche südlich vom Bodensee und Bayerischen Wald auch unwetterartig ausfallen können. Der Schwerpunkt der Niederschläge liegt zum aktuellen Stand über dem Berchtesgadener Land. Weiter nach Norden lässt die Niederschlagsneigung nach und die Sonne kann bei wechselnder Bewölkung zeitweilig zum Vorschein kommen. Die Temperaturen erreichen bei einem schwachen Wind aus nördlichen Richtungen +18 bis +23 Grad.

Sonniges und spätsommerlich warmes Septemberwetter
Sonniges und spätsommerlich warmes Septemberwetter

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Hoher Luftdruck setzt sich zum Septemberauftakt durch

Zum Start in den September zeigt sich der Himmel etwa östlich der Linie von der Zugspitze bis nach Dresden noch häufiger stark bewölkt und gelegentlicher Niederschlag ist möglich. Weiter nach Westen setzt sich ein spätsommerliches Hochdrucksystem durch, was bei wechselnder Bewölkung und einem trockenen Wettercharakter häufiger die Sonne zum Vorschein kommen lassen kann. Der Wind kommt weiterhin schwach aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +19 bis +24 Grad.

Sonnenschein von einem fast blauen Himmel

Am Sonntag liegt der Hochdruckkern über dem östlichen Skandinavien und sorgt über Deutschland für eine östlich orientierte Windrichtung. Der Wind frischt in Böen gelegentlich unangenehm auf. Ist es über Deutschland anfangs sonnig und trocken, so ziehen über dem Südosten zum Nachmittag Wolkenfelder auf, welche über dem südlichen Bayern und Baden-Württemberg für etwas Regen sorgen können - sonst bleibt es trocken. Die Temperaturen erreichen spätsommerlich warme +19 bis +24 Grad und örtlich sind bis +26 Grad möglich. Über Baden-Württemberg und Bayern kann es mit +17 bis +23 Grad etwas kühler bleiben.

Anzeige

Mehr Wolken aus Osten

Wolkenfelder ziehen am Montag von Osten auf und sorgen etwa südlich der Linie von Stuttgart und Dresden für zeitweilig starke Bewölkung. Weiter nach Norden scheint häufiger die Sonne. Niederschläge sind auch möglich, doch beschränken sich diese meist auf die Regionen südlich der Linie von Köln und Dresden. Die Temperaturen erreichen über den Gebieten mit Sonnenschein spätsommerlich warme +24 bis +28 Grad und können bei Regen mit +17 bis +23 Grad etwas kühler ausfallen.

Leicht unbeständiges Septemberwetter

Am Dienstag ändert sich nur wenig. Von Osten ziehen immer wieder Wolkenfelder vorüber und können gelegentlich für etwas Niederschlag sorgen, welcher häufiger über dem Osten und seltener über dem Westen auftreten kann. Der Wind dreht auf nördliche Richtungen und frischt über dem Norden böig auf und die Temperaturen erreichen verbreitet spätsommerliche +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad.

Viel Niederschlag über dem Süden, sonst kaum Niederschlag

Wir erhalten viele Zuschriften mit der Bitte, etwas mehr auf die Niederschlagssituation einzugehen. Bis einschließlich Dienstag sind südlich der Linie von Stuttgart und Usedom verbreitet 8 bis 15 l/m² an Niederschlag möglich. Südlich von Stuttgart und Regensburg sind 20 bis 40 l/m² und im Stau der Alpen, des Bayerischen Waldes und vom Schwarzwald bis 60 l/m² zu erwarten. Weiter nach Norden sind mit 0 bis 10 l/m² vergleichsweise wenige Niederschläge zu erwarten.

Kurzübersicht der Wettervorhersage
Tag Tem­peratur Nieder­schlag
Donnerstag
30.8.2018
+17 bis +24 Grad Über dem Osten noch Regen, sonst Wechselspiel aus Sonne, Wolken und gelegentlich etwas Niederschlag. Windiger Norden
Freitag
31.8.2018
+18 bis +24 Grad Viel Regen über dem Südosten, sonst wechselnd bewölkt, wenig Niederschlag
Samstag
01.09.2018
+19 bis +24 Grad Mehr Sonne über dem Westen, über dem Osten unbeständig
Sonntag
02.09.2018
+19 bis +24 Grad Von Osten zunehmende Bewölkung, geringfügiger Niederschlag, sonst sonnig und trocken
Montag
03.09.2018
+17 bis +26 Grad Wolkenfelder ziehen über dem Süden mit etwas Regen auf, sonst sonnig und trocken
Dienstag
04.08.2018
+20 bis +27 Grad Leicht unbeständiges Septemberwetter

Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Herbst und Winter 2018/19.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen