Stürmische Tage über dem Norden und zum Wochenende Schneefall über dem Süden? Vieles hängt davon ab, wie sich ein Tiefdrucksystem über Italien positioniert.

Etwas Sonnenschein ist heute über dem Saarland, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg möglich, sonst zeigt sich der Himmel meist stark bewölkt und östlich der Linie von Köln und München ist hin und wieder mit etwas Niederschlag zu rechnen, welcher sich nach Osten intensivieren kann. Der Wind frischt über dem Norden stark bis mäßig auf und kann über den Küstenregionen und exponierten Lagen in zu schweren Sturmböen führen. Die Temperaturen erreichen +10 bis +15 Grad.

Windiger Herbsttag

Das Wolken- und Niederschlagsband verlagert sich am 24. Oktober weiter nach Süden, was dort zu zeitweiligen Niederschlägen führen kann, welche im Stau der Alpen auch kräftiger und länger andauernd ausfallen können. Der Wind bleibt stark bis mäßig und kommt aus nordwestlichen Richtungen. Über den Küstenregionen sind auch stürmische Windböen möglich. Zum Nachmittag können östlich der Linie von Hamburg und dem Bayerischen Wald die Wolken auflockern und häufiger für etwas Sonnenschein sorgen. Die Temperaturen bleiben mit +10 bis +15 Grad nahezu unverändert.

Stürmisches Oktoberwetter
Stürmisches Oktoberwetter

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Der Oktober bleibt unbeständig

Im Zeitraum vom 25. und 26. Oktober ziehen immer wieder Wolkenfelder über Deutschland hinweg - über dem Norden mehr als über dem Süden, was über Bayern und Baden-Württemberg phasenweise auch Sonnenschein führen kann. Die Wolken sorgen über dem Norden für zeitweilige Niederschläge, welche südlich der Linie von Köln und Berlin an Relevanz verlieren. Der Wind bleibt über dem Norden kräftig und schwächt sich nach Süden ab. Die Temperaturen erreichen +10 bis +15 Grad und mit längerer Sonnenscheindauer sind bis +17 Grad möglich.

Nasskaltes Oktoberwochenende - Schneefall möglich

Etwas Sonnenschein bleibt im Zeitraum vom 27. und 28. Oktober dem Nordwesten und Norden vorbehalten, sonst ist es meist stark bewölkt. Mit einer nördlichen Grundströmung wird über der Mittelmeerregion ein Tiefdrucksystem initialisiert, welches sich am Samstag und Sonntag über den Alpenraum verlagert und die Strömung aus nordöstlichen Richtungen noch verstärkt. Zusammen mit den Niederschlägen und der Zufuhr kalter Luftmassen gehen die Temperaturen vom Samstag mit +5 bis +10 Grad bis zum Sonntag auf +3 bis +9 Grad zurück. Dauerregen ist südlich der Linie vom Saarland und Dresden möglich, sonst kommt es zu einer regen Schaueraktivität. Die Schneefallgrenze schwankt um 800 Meter und kann je nach Niederschlagsintensität auch in tiefere Lagen für Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer sorgen (Schneeprognose). In den Nächten gehen die Temperaturen auf +0 bis +5 Grad zurück.

Ob es am Wochenende tatsächlich so kalt werden kann, hängt sehr stark davon ab, wie sich das Tiefdrucksystem positioniert - Veränderungen sind für das Wochenende noch möglich. Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2018/19.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen