Die Woche startet über dem Nordwesten unbeständig und auch am Dienstag ist noch mit etwas Regen zu rechnen. Doch im weiteren Verlauf dehnt sich ein Hochdrucksystem über Deutschland aus und sorgt für zurückgehende Temperaturen.

Stark bewölkt ist es heute etwa nördlich der Linie vom Saarland und Berlin und mit zeitweiligen Niederschlägen kann dort gerechnet werden, welche weiter nach Norden auch kräftiger ausfallen können. Weiter nach Süden kommt über Sachsen, Baden-Württemberg und Bayern häufig die Sonne zum Vorschein und es bleibt trocken. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen mit +14 bis +18 Grad für einen November sehr warme Werte. Mit Föhnunterstützung sind im Alpenvorland auch Werte von bis +20 Grad nicht auszuschließen.

Anzeige

Regnerischer Novembertag

Der 13. November beginnt mit starker Bewölkung und zeitweiligen Niederschlag, dessen Schwerpunkt in der ersten Tageshälfte in einem breiten Streifen zwischen Baden-Württemberg und Brandenburg liegen kann. Über dem Westen lockert am Nachmittag die Bewölkung auf und die Schauerneigung lässt nach. Weiter nach Osten bleibt es bis zum späten Nachmittag stark bewölkt und etwas Regen kann dort erwartet werden. Der Wind frischt über dem Norden stark bis mäßig auf und kommt über dem Süden schwach aus südwestlichen Richtungen. Die Temperaturen gehen mit +10 bis +15 Grad etwas zurück.

Das Wetter im November 2018 wird wieder sonniger
Das Wetter im November 2018 wird wieder sonniger

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Wechselnd bewölkt

Ein Hochdrucksystem dehnt sich am 14. November über Deutschland aus und sorgt für einen trockenen Wettercharakter. Das Hoch kann aber nicht verhindern, dass von Westen die Wolken eines Sturmtiefs bei Island Deutschland erreichen und für starke bis wechselnde Bewölkung sorgen. Örtlich kann es auch längere Zeit neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt sein. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +8 bis +13 Grad.

Sonne, Nebel und zurückgehende Temperaturen

Das Hochdrucksystem dominiert im Zeitraum vom 15. bis 18. November das Wettergeschehen über Deutschland. Niederschläge sind keine zu erwarten. Dafür breiten sich in den Nächten teils dichte Nebelfelder aus, welche sich tagsüber nur sehr langsam auflösen. Mancherorts gelingt das auch nicht und es bleibt bei diesem typischen November-Grau. Löst sich der Nebel auf, so scheint die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel. Der Wind dreht auf östliche Richtungen und kann in Böen richtig unangenehm empfunden werden. Tag für Tag werden etwas kältere Luftmassen nach Deutschland geführt, was die Tageswerte von Donnerstag mit +10 bis +14 Grad bis zum Sonntag auf +6 bis +11 Grad zurückgehen lassen kann. In den Nächten ist örtlich mit Nachtfrost zu rechnen.

Ob es noch kälter werden kann, hängt davon ab, wie sich das Hochdrucksystem positionieren wird. Das und mehr, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2018/19 welche heute Abend gegen 20:00 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen