Skip to main content

Wettervorhersage - Unbeständiges und zunehmend frühlingshaft warmes Wetter

| M. Hoffmann

Ein Tiefdruckgebiet über Skandinavien trogt in den kommenden Stunden nach Süden aus. Zum Beginn der neuen Woche kippt die Tiefdruckachse jedoch nach Südwesten ab und ermöglicht somit einen Temperatursprung, was frühlingshafte Temperaturen zur Wochenmitte nicht ausschließen lässt.

Ungewöhnlich warmes Wetter mit mancherorts frühlingshaften Temperaturen
Ungewöhnlich warmes Wetter mit mancherorts frühlingshaften Temperaturen

Trübes Regenwetter. Der Himmel zeigt sich heute überwiegend stark bewölkt und nördlich einer Linie von Köln und im Bayerischen Wald ist mit gelegentlichem und mancherorts länger andauerndem Niederschlag zu rechnen, der sich im Verlauf des Abends und in der Nacht weiter nach Nordosten verlagert. Weiter nach Süden bleibt es überwiegend trocken. Der Wind frischt aus westlichen bis südwestlichen Richtungen kommend auf und kann über den Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern stark böig bis stürmisch auffrischen. Kurze sonnige Momente sind direkt am Alpenrand nicht möglich. Die Temperaturen erreichen +8 bis +12 Grad.

Regnerischer Nordosten, sonniger Süden
Am 5. und 6. Februar (Mo. und Di.) dehnt sich von Süden hoher Luftdruck nach Norden aus. Die Bewölkung lockert südlich einer Linie von Köln und Dresden auf und ermöglicht über Teile von Baden-Württemberg und Bayern nahezu ungehemmten Sonnenschein. Lediglich über den Regionen südlich der Donau können sich zähe Nebelfelder behaupten. Der Wind kommt schwach aus überwiegend westlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen +8 bis +12 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer können bis +14 Grad möglich sein. Weiter nach Norden verdichtet sich die Bewölkung und nördlich einer Linie von Hamburg und Dresden ist mit gelegentlichem Niederschlag zu rechnen. Der Wind frischt über der Nordhälfte böig aus westlichen Richtungen kommend auf und kann an der Nordseeküste für stürmische Windböen verantwortlich gemacht werden. Die Temperaturen sind +6 bis +10 Grad etwas frischer, können am Dienstag aber auch die +12 Grad ermöglichen.

Wetterwechsel - kräftiger Niederschlag und zurückgehende Temperaturen

Ein Tiefdruckgebiet dehnt sich am 7. Februar (Mi.) über Deutschland aus. Bereits in der Nacht beginnt es über dem Norden zu regnen, der sich bis zum Nachmittag auch über Baden-Württemberg und Bayern nach Süden ausdehnen kann. Der Niederschlag kann regional kräftiger und örtlich Schauerartig verstärkt ausfallen. Ist das Niederschlagsband durchgezogen, so können zum Nachmittag etwa nördlich einer Linie von Münster und Berlin ein paar sonnige Momente möglich sein. Der Wind kommt mit dem Regen böig aus westlichen Richtungen und schwächt sich nachfolgend auf nördliche Richtungen drehend ab. Die Temperaturen gehen über dem Norden auf +4 bis +8 Grad zurück und können über dem Süden +8 bis +12 Grad und in unmittelbarer Alpennähe bis +15 Grad ermöglichen.

Ungewöhnliche Warmluftzufuhr - Frühlingswetter

Am 8. und 9. Februar kippt die Grundströmung und der Wind frischt stark bis mäßig aus südwestlichen Richtungen kommend auf. Bei überwiegend starker Bewölkung ziehen Niederschlagsfelder unterschiedlichster Intensität und Dauer über Deutschland hinweg und so ist an beiden Tagen mit einem unbeständigen Wettercharakter zu rechnen. Die Temperaturen steigen kräftig an und ermöglichen mit +10 bis +15 Grad und über dem Süden mit örtlich bis +18 Grad frühlingshafte Werte.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

  • 13:00 Uhr: Durchbruch des Winters?
  • 20:15 Uhr: Aktualisierung der Winterprognose

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)