Der Winter beschränkte sich in seiner Saison 2011/2012 hauptsächlich auf den Februar 2012 mit sehr eisigen Temperaturen und wenig Schnee. Im Schnitt brachte es der Februar auf -2,6 Grad, das sind rund -3 Grad kälter als das langjährige Mittel von 1961-1990, bzw. -3,5 Grad zu kalt gegenüber der Messreihe von 1981-2010. Die erstaunlichen Tiefsttemperaturen von verbreitet -16/-23 Grad wurden gegen Ende Februar von schon fast frühlingshaften Temperaturen (+10/+17 Grad) abgelöst. Bedingt durch das kräftige Hochdrucksystem brachte es der Februar mit 24 l/m² nur auf etwa die Hälfte seines Niederschlags von 49 l/m². Somit verwundert es auch nicht, dass der Februar zu den sonnen-reichsten Monaten seit Messbeginn von 1951 gehörte. Insgesamt 100 Stunden zeigte sich die Sonne im Februar, das liegt in etwa 38% über dem normal üblichen von 73 Stunden. Auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes können Sie den gesamten Rückblick über das Wetter im Februar nachlesen.

Unterstützen Sie uns, teilen Sie uns!

Anzeige