Stürmischer Wind und etwas Regen gestalten den Start in den Oktober herbstlich. Doch im weiteren Verlauf setzt sich von Süden hoher Luftdruck durch.

Der Sonntag beginnt zunächst mit viel Sonnenschein und ein paar lockeren Wolkenfeldern. Zum Nachmittag verdichtet sich über dem Nordwesten die Bewölkung und zum späten Nachmittag sind über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ein paar Regentropfen zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen mit +16 bis +21 Grad für die Jahreszeit typische Werte.

Herbstliches Wetter zum Oktoberstart

Ein Tiefdruckausläufer überquert am 1. Oktober Deutschland von West nach Ost und sorgt bei starker Bewölkung für zeitweilige Niederschläge, welche südlich der Linie von Bodensee und Regensburg auch kräftiger und entlang des Alpenrandes auch länger andauernd ausfallen können. Ab den Nachmittagsstunden lockert von Westen her die Bewölkung auf und die Sonne kann zeitweilig zum Vorschein kommen. Der Wind frischt kräftig auf und kann über den Küstenregionen der Nordsee in Böen auch stürmisch sein. Die Temperaturen erreichen +11 bis +16 Grad und können bei länger andauerndem Regen mit +8 bis +11 Grad noch darunter liegen.

Über dem Norden beginnt der Oktober unbeständig und windig
Über dem Norden beginnt der Oktober unbeständig und windig

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Stürmischer Wind über dem Norden

Der Ausläufer eines Sturmtiefs bei Skandinavien beeinflusst am 2. Oktober die Gebiete etwa nördlich der Linie von Köln und Berlin. So ist es dort meist stark bewölkt und gelegentlich ist etwas Niederschlag möglich. Der Wind frischt im Tagesverlauf erneut auf und kann über exponierten Lagen in Böen stürmisch sein und entlang der Küstenregionen zu schweren Sturmböen führen. Weiter nach Süden verliert der Wind an Kraft und Intensität, so dass bei wechselnder Bewölkung häufiger die Sonne zum Vorschein kommen kann. Niederschläge sind keine zu erwarten. Die Temperaturen erreichen herbstlich frische +10 bis +15 Grad.

Das Wetter am Tag der Deutschen Einheit

Die Tiefdruckfront verlagert sich am 3. Oktober weiter nach Osten und Deutschland gelangt auf die Rückseitenströmung. So ist es häufig stark bis wechselnd bewölkt und mit zeitweiligen Schauern kann gerechnet werden. Der Wind kommt über dem Norden und Nordosten weiterhin stark bis mäßig und in Böen auch stürmisch aus nordwestlichen Richtungen, verliert aber nach Süden an Kraft. Die Temperaturen erreichen +11 bis +17 Grad.

Sonniges Oktoberwetter

Am 4. Oktober scheint über Deutschland verbreitet die Sonne. Über den Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern können Wolkenfelder mit einer schwachen Niederschlagsneigung vorüberziehen, sonst bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen und kann zum Nachmittag und Abend - in Böen - über den Küsten stürmisch auffrischen. Die Temperaturen erreichen +14 bis +18 Grad.

Goldener Oktober über dem Süden

Über weite Teile von Deutschland scheint am 5. Oktober die Sonne von einem fast wolkenlosen Himmel. Im Tagesverlauf ziehen etwa nördlich der Linie von Münster und Dresden Wolken auf und können für etwas Regen sorgen - viel ist aber nicht zu erwarten. Bei einem schwachen, an den Küsten auch stark böigen Wind aus unterschiedlichen Richtungen erreichen die Temperaturen +16 bis +21 Grad.

Nachtfrostgefahr

Die Gefahr von Bodenfrost in Muldenlagen oder Talsenken ist in den Nacht auf Dienstag gegeben.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Herbst und Winter 2018/19.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen