Über dem Norden und dort im speziellen über dem Nordwesten bleibt es heute meist stark bewölkt und mit gelegentlichem, meist leichtem Niederschlag kann dort gerechnet werden. Weiter nach Süden lockern die Wolken rasch auf und etwa südlich der Linie Köln - Dresden scheint die Sonne die meiste Zeit von einem blauen Himmel und es bleibt dort trocken. Die Temperaturen steigen rasch auf früh sommerliche Werte zwischen +20 bis +25 Grad an und können mancherorts mit bis +28 Grad für einem weiteren Sommertag sorgen.

Ein Tiefdrucksystem erreicht am Donnerstag Deutschland

Verantwortlich für den sommerlichen Gruß ist ein Tiefdrucksystem, welches auf seiner Vorderseite die warmen Luftmassen nach Deutschland führt. Daran ändert sich auch am 18. Mai zunächst noch wenig und die Temperaturen können mit +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad erneut sommerliche Werte erreichen. Im Tagesverlauf nimmt aber die Bewölkung von Westen her zu und nachfolgend kommt es zu Schauern und Gewittern, welche örtlich auch kräftiger ausfallen und zum Abend auch die östlichen Landesteile erreichen können. Mit dem Niederschlag gehen die Werte auf +15 bis +20 Grad zurück.

Kräftige Schauer und Gewitter am Freitag

Das Tiefdrucksystem beeinflusst am 19. Mai mit zahlreichen Schauern und Gewittern das Wetter über ganz Deutschland und kann über Süddeutschland auch für länger andauernden und kräftigen Regen sorgen. Je nach Niederschlagsintensität und Dauer können die Temperaturen mit +7 bis +14 Grad über dem Süden empfindlich abkühlen, sonst können +12 bis +17 Grad und etwa östlich der Linie Hamburg - Dresden nochmals +20 bis +25 Grad erreicht werden.

Unbeständiges Wetter am Samstag

Am 20. Mai zieht das Tiefdrucksystem nach Osten ab und nachfolgend kommt es bei einem Wechselspiel aus Sonne, Wolken und gelegentlichen Schauern. Viel an Niederschlag ist nicht mehr zu erwarten. Die Temperaturen bleiben aber mit Werten zwischen +13 bis +18 Grad verhältnismäßig kühl und liegen knapp unter dem Jahreszeit typischen Wert.

Am Sonntag und Montag leicht wechselhaft und wärmer

Der Tiefdruckeinfluss behauptet sich auch am 21. und 22. Mai mit wechselnder und zeitweilig auch starker Bewölkung und gelegentlichen Schauern, welche örtlich auch mit Gewittern einhergehen können. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen können von Sonntag mit +15 bis +20 Grad bis zum Montag wieder auf früh sommerliche Werte zwischen +19 bis +24 Grad ansteigen. Die nächsten Aktualisierungen erfolgen gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Sommer (auch mit Ausblick auf das Wetter am Vatertag 2017) und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Wettertrend zum Wetter im Juni (mit Ausblick auf das Pfingstwetter).

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen

 

Heute ist es nördlich der Linie Bielefeld - Berlin meist stark bewölkt und mit etwas Niederschlag kann dort gerechnet werden. Nach Süden lockern die Wolken zunehmend auf, was über den Gebieten südlich der Mittelgebirge für viel Sonnenschein bei einem trockenen Wettercharakter sorgen kann. Mit starker Bewölkung und Niederschlag steigen die Temperaturen über dem Norden auf +14 bis +19 Grad, sonst sind mit Werten zwischen +18 bis +24 Grad frühsommerliche Temperaturen möglich und über dem Westen und Südwesten können mit bis zu +26 Grad auch sommerliche Werte erreicht werden.

Sommerlich warm am Mittwoch

Aber es geht noch wärmer. Auf der Vorderseite eines Tiefdrucksystems zwischen Island, England und Skandinavien gelangen sehr warme Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen am 17. Mai verbreitet auf +20 bis +25 Grad und örtlich auf bis +28 Grad ansteigen lassen kann, so dass in manchen Regionen der zweite Sommertag möglich ist. Es bleibt dabei über dem Norden bei meist starker Bewölkung unbeständig und mit geringfügigem Niederschlag kann nördlich von Bielefeld und Berlin gerechnet werden. Nach Süden nimmt die Sonnenscheindauer zu und es bleibt dort trocken.

Tiefdrucksystem nähert sich am Donnerstag Deutschland

Die Sommerwärme hat ihren "Preis". Das Tiefdrucksystem, welches auf seiner Vorderseite die warmen Luftmassen nach Deutschland führte, erreicht am 18. Mai mit seinem Frontensystem Deutschland und sorgt im Tagesverlauf von West nach Ost für zunehmende Bewölkung mit nachfolgenden Schauern und Gewittern, welche örtlich auch kräftiger ausfallen und Unwetterpotential erreichen können. Weitgehend trocken könnte es noch über dem äußersten Osten von Deutschland bleiben. Die Temperaturen erreichen mit Werten zwischen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad nochmals Sommerwerte, gehen aber mit den Schauern über dem Westen auf +15 bis +20 Grad zurück.

Am Wochenende spürbar kühler

Vom 19. bis 21. Mai positioniert sich das Frontensystem zunehmend über Deutschland und sorgt am Freitag und Samstag voraussichtlich noch für kräftige Schauer und Gewitter mit örtlichem Potential für Unwetter. Die Temperaturen gehen allgemein zurück und können am Freitag über dem Osten nochmals +20 bis +25 Grad erreichen, während es über dem Westen mit +12 bis +18 Grad schon spürbar kühler werden kann - bei länger andauerndem Regen sind auch Werte von unter +10 Grad nicht auszuschließen. Am Samstag und Sonntag können sich die Werte dann auf +12 bis +17 Grad einpendeln und örtlich - vor allem über dem Osten - die +20 Grad Marke erreichen. Der Wettercharakter bleibt bis einschließlich Sonntag unbeständig, wenngleich die Intensität der Niederschläge am Sonntag etwas nachlassen kann. Wie dieser Temperaturrückgang zu bewerten ist und welche Auswirkungen dieser auf das Wetter rund um den Vatertag und für die ersten Juni Tage haben kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter an Pfingsten 2017.

Deutschland gelangt am heutigen Montag zunehmend unter den Einfluss eines Hochdrucksystems, was die Sonne - vor allem über den westlichen Landesteilen häufiger zum Vorschein kommen lassen kann. Nach Osten ist noch starke Bewölkung und zeitweiliger, meist leichter Niederschlag möglich. Unwetterartige Wetterereignisse sind heute nicht mehr zu erwarten, wobei örtliche Gewitter nicht ausgeschlossen werden können. Der Wind dreht im Tagesverlauf auf nordwestliche Richtungen und führt mit Werten zwischen +16 bis +21 Grad etwas kühlere Luftmassen heran.

Am Dienstag und Mittwoch kommt der Sommer

Am 16. und 17. Mai setzt sich das Hochdrucksystem über Deutschland durch und sorgt vor allem südlich der Linie Köln - Dresden häufiger für Sonnenschein, während sich über dem Norden auch stärkere Bewölkung halten kann. Etwas Niederschlag ist möglich, dieser beschränkt sich jedoch meist auf die Küstenregionen der Nordsee. Die Temperaturen steigen auf sommerliche Werte an und können verbreitet +20 bis +25 Grad und örtlich sogar bis +28 Grad erreichen.

Wetterwechsel von Donnerstag bis Samstag

Ein Tiefdrucksystem nähert sich im Zeitraum vom 18. und 19. Mai Deutschland von Westen und drückt dabei das Hochdrucksystem weiter nach Osten weg. So gelangt Deutschland auf die sehr warme Vorderseitenanströmung des Tiefdrucksystems, was die Temperaturen noch weiter ansteigen lassen kann.
So sind von Donnerstag bis einschließlich Freitag Tageshöchstwerte zwischen +18 bis +25 Grad möglich und können über dem Süden und Osten auch bis +28 Grad erreichen. Erst zum Samstag erreichen etwas kühlere Luftmassen den Nordwesten und können die Temperaturen auf +15 bis +20 Grad zurückgehen lassen, während über dem Süden und Osten nochmals bis +26 Grad erreicht werden können.
Da nun mit der Vorderseite aber auch feuchte Luftmassen nach Deutschland geführt werden können, steigt die Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern an, welche örtlich auch Unwetterpotential erreichen können.
Der schwache Wind dreht am Donnerstag von westliche bis zum Freitag auf nördliche und am Samstag auf östliche Richtungen und kann in Gewitternähe auch stürmisch auffrischen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommer 2017.

Etwa westlich der Linie von Hamburg und Stuttgart kommt am heutigen Muttertag (schöne liebe Grüße an dieser Stelle an alle Mütter!) häufiger die Sonne zum Vorschein, während östlich davon es häufiger auch stark bewölkt bleiben kann. Im Tagesverlauf kommt es erneut zu teils kräftigen Schauern und Gewittern, welche insbesondere südlich der Linie von Saarbrücken und Usedom auch das Potential für Unwetter erreichen können. Es empfiehlt sich heute erneut, entsprechende Hinweise bei Tätigkeiten im Freien zu beachten: Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht. Nördlich der Linie nimmt die Neigung und vor allem aber die Intensität der Schauer und Gewitter ab. Die Temperaturen erreichen verbreitet +16 bis +21 Grad und können örtlich auf bis +23 Grad ansteigen.

Am Montag macht sich ein Zwischenhoch bemerkbar

Deutschland liegt am 15. Mai zwischen den Fronten eines nach Osten abziehenden Gewittertiefs und einem neuerlichen Tiefdrucksystem, welches sich von Westen her nähern kann. Zwischendurch setzt sich aber über Deutschland hoher Luftdruck durch, was die Schauer und Gewitterneigung abklingen und häufiger die Sonne zum Vorschein kommen lassen kann. So ist am Montag vor allem noch östlich der Linie Hamburg - Stuttgart mit etwas Niederschlag zu rechnen, welcher im Verlauf des Nachmittags aber nach Osten abziehen kann - nachfolgend bleibt es weitgehend trocken. Der Wind kommt schwach aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen und die Temperaturen können auf +17 bis +23 Grad ansteigen.

Der Sommer kommt am Dienstag und Mittwoch

Das Tiefdrucksystem auf dem Atlantik nähert sich bis zur Wochenmitte Deutschland und führt auf seiner Vorderseite am 16. und 17. Mai sommerlich warme Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen rasch auf +20 bis +25 Grad, örtlich sogar bis auf +28 Grad ansteigen lassen kann. So ist vielerorts mit einem, bzw. dem ersten Sommertag im Jahr 2017 zu rechnen. Dichtere Wolkenfelder ziehen vor allem über dem Norden von Deutschland hinweg und sorgen für geringfügigen Niederschlag, welcher über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee auch kräftiger ausfallen kann. Nach Süden lockern die Wolken mehr und mehr auf, was etwa südlich der Linie Köln - Dresden häufiger die Sonne zum Vorschein bringen kann, dort bleibt es dann auch weitgehend trocken.

Wetterwechsel am Donnerstag und Freitag mit Unwetterpotential

Nein, die sommerliche Wetterperiode hält sich nicht lange und das Tiefdrucksystem kommt am 18. und 19. Mai weiter nach Osten voran und positioniert sich zum Freitag über Skandinavien. Gleichzeitig können von Norden her etwas kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt werden, was über dem Norden die Werte bis zum Freitag auf +13 bis +18 Grad zurückgehen lassen kann. Anders die Situation weiter über dem Süden, wo die Temperaturen an beiden Tagen auf sommerliche Werte zwischen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +28 Grad ansteigen können. Da das Wetter von Tiefdruckgebieten dominiert ist und es zu entsprechenden Temperaturgegensätzen kommen kann, steigt an beiden Tagen das Potential für Unwetter in Form von kräftigen Schauern und Gewittern an. Im Detail gibt es aber über den Ablauf noch Unsicherheiten, wie der Wetterwechsel tatsächlich ablaufen kann - Veränderungen sind also noch möglich. Die nächsten Aktualisierungen erfolgen gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Sommer und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Ausblick auf das Wetter im Juni.

Etwa westlich der Linie Bremen - München kommt am heutigen Samstag häufiger die Sonne zum Vorschein, während es östlich der Linie meist stark bewölkt bleiben kann. Zwischendurch ist immer wieder mit kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen, welche örtlich auch Unwetterpotential erreichen können. Es empfiehlt sich heute erneut entsprechende Hinweise zu beachten: (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Die Temperaturen erreichen verbreitet +16 bis +21 Grad und können örtlich auf bis +23 Grad ansteigen.

Am Sonntag (Muttertag) weitere kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten

Am 14. Mai 2017 sind bei wechselnder bis starker Bewölkung erneut starke Schauer und Gewitter zu erwarten, welche weiterhin Unwetterpotential erreichen können. Zum heutigen Stand liegt die Wahrscheinlichkeit für Starkregenereignisse östlich der Linie Berlin - Stuttgart höher, als westlich davon. Die Temperaturen bleiben mit +16 bis +21 Grad ähnlich dem Vortag und können in manchen Regionen durchaus auch bis +23 Grad erreichen.

Mehr Wolken am Montag

Am Montag nimmt die Bewölkung nördlich der Linie Köln - Dresden zu, während über dem Süden noch ab und an die Sonne zum Vorschein kommen kann. Es bleibt aber über dem Norden und Westen weitgehend trocken und östlich von Berlin und München sind durchaus ein paar Regentropfen möglich. unwetterartige Wetterereignisse sind am 15. Mai aber nicht mehr zu erwarten. Die Temperaturen bleiben mit +16 bis +21 Grad nahezu unverändert.

Am Dienstag und Mittwoch wird es sommerlich warm

Am 16. und 17. Mai dominiert über weitere Teile von Deutschland starke Bewölkung, während über dem Süden (etwa südlich der Mainlinie) durchaus des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen kann. Mit Niederschlägen ist auch zu rechnen, welche am Dienstag meist in Form von leichten Schauern über die Gebiete nördlich der Linie Köln - Dresden niedergehen können und sich am Mittwoch weiter intensivieren und vor allem über dem Norden und Nordwesten durchaus wieder Unwetterpotential erreichen können. Die Temperaturen steigen weiter an und können am Dienstag +19 bis +14 Grad, örtlich bis +26 Grad und am Mittwoch +20 bis +25 Grad, örtlich bis +27 Grad erreichen. Somit sind die ersten Sommertage im Verlauf der kommenden Woche durchaus im Bereich des Möglichen.

Wetterwechsel am Donnerstag

Immer wenn es in kurzer Zeit sehr schnell außergewöhnlich warm wird, ist meist eine Tiefdruckvorderseite der Grund hierfür. Das ist auch dieses Mal der Fall, welche am 18. Mai Deutschland von Nordwest nach Südost mit teils unwetterartigen Schauern und Gewittern überqueren und dabei kühlere Luftmassen nach Deutschland führen kann. So sinken die Werte über dem Nordwesten auf +16 bis +20 Grad ab, während etwa südlich der Linie Köln - Berlin nochmals sommerliche Temperaturen von +20 bis +25 Grad, örtlich bis +28 Grad erreicht werden können. Wie kühl es in den Tagen darauf werden und wann sich der Sommer durchsetzen kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage zum Sommer 2017 (auch mit einem Ausblick auf das Wetter an Christi Himmelfahrt / Vatertag).