Der Hochsommer gibt noch einmal alles - doch könnte das zugleich der letzte Gruß eines außergewöhnlichen Sommerwetters sein. Am kommenden Wochenende sorgt ein Temperatursturz für ein kühleres Augustwetter.

Der Mittwoch beginnt verbreitet sonnig, bevor zum Nachmittag Quellwolken aufziehen und für vereinzelte Schauer und Gewitter sorgen können, deren Schwerpunkt über Baden-Württemberg und Bayern liegen kann. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Die Temperaturen steigen auf +27 bis +32 Grad und können in manchen Regionen bis zu +35 Grad erreichen. Zu den späten Nachmittags- und Abendstunden können sich die Schauer und Gewitter entlang der Alpen noch intensivieren und kräftiger ausfallen - teils auch unwetterartig.

Anzeige

Feucht-warme Vorderseitenanströmung

Am 23. August greift ein Tiefdrucksystem auf Deutschland über und führt feucht-warme Luftmassen nach Deutschland. So können die Temperaturen rasch auf +27 bis +32 Grad und örtlich bis auf +35 Grad ansteigen. Doch nehmen die Quellwolken im Tagesverlauf zu und zum Nachmittag sind zunächst vereinzelt und zum späten Nachmittag und Abend sind regional kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten - örtlich mit Potential zu Unwettern.

Schauer und Gewitter - mancherorts unwetterartig - sorgen für ein unbeständiges Augustwetter
Schauer und Gewitter - mancherorts unwetterartig - sorgen für ein unbeständiges Augustwetter

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Wetterwechsel sorgt für kühleres Augustwetter

Das Tiefdrucksystem verlagert sich am 24. August über Deutschland und sorgt für überwiegend starke Bewölkung und zeitweiligen Regen, welcher etwa östlich der Linie von Stuttgart und Berlin kräftiger und länger andauernd ausfallen kann. Etwas Sonnenschein ist zum Nachmittag über Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zu erwarten. Der Wind frischt stark bis mäßig auf und kommt aus westlichen Richtungen. In Küstennähe ist auch mit stürmischen Windböen zu rechnen. Die Temperaturen erreichen angenehm frische +17 bis +23 Grad - ein Tag zum Durchlüften.

Anzeige

Das Augustwochenende wird frühherbstlich

Das Tiefdrucksystem kommt nur sehr langsam nach Osten voran und sorgt im Zeitraum vom 25. und 26. August für einen wechselhaften Wettercharakter. So ist am Samstag etwa östlich der Linie vom Bodensee und Dresden mit länger anhaltendem Niederschlag zu rechnen. Je weiter nach Südosten, desto mehr können sich die Niederschläge intensivieren und mancherorts auch unwetterartig ausfallen. Sonst ist bei starker bis wechselnder Bewölkung immer wieder mit etwas Niederschlag zu rechnen. Sonnenschein ist zum Nachmittag über dem Westen möglich.

Am Sonntag zieht das Tiefdruckgebiet nach Osten ab und nachfolgend setzt sich ein Zwischenhoch über Deutschland durch. So lassen die anfänglichen - leichten - Niederschläge nach und im Tagesverlauf setzt sich mehr und mehr die Sonne durch. Ab den späteren Nachmittagsstunden macht sich von Westen ein weiteres Tiefdrucksystem mit aufziehender Bewölkung bemerkbar.

Der Wind kommt am Augustwochenende über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee mäßig stark aus westlichen und schwächt sich nach Süden aus unterschiedlichen Richtungen kommend ab. Die Temperaturen sind am Samstag mit +14 bis +18 Grad und örtlich bis +21 Grad als frühherbstlich zu bewerten. In den Regionen mit kräftigen Niederschlag können kaum die +14 Grad erreicht werden. Am Sonntag steigen die Werte auf +17 bis +23 Grad an. In der Nacht von Samstag auf Sonntag aber können die Temperaturen auf +5 bis +13 Grad in den empfindlich kühlen Bereich absinken.

Zum Start in die neue Augustwoche über dem Nordwesten unbeständig

Am 27. August verlagert sich das Zwischenhoch weiter nach Osten und von Westen nähert sich das nächste Tiefdrucksystem. So nimmt die Bewölkung über dem Mittelgebirgsraum und über dem Westen zu und zum Vormittag setzt westlich der Linie von Köln und Hamburg Niederschlag ein, welcher jedoch zum Nachmittag bereits wieder an Bedeutung verliert. Sonst dehnen sich die Wolkenfelder über Deutschland aus, es bleibt aber trocken. Der Wind frischt über dem Nordwesten etwa auf, kommt sonst aber schwach bis mäßig aus südwestlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen +19 bis +24 Grad und können über den Mittelgebirgen mit +15 bis +20 Grad etwas kühler ausfallen.

Der Wettercharakter im August verändert sich - vom Hochsommer keine Spur mehr und das passend mit dem Ende der sog. Hundstage. Ob sich der Spätsommer nochmals durchsetzen kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer weiteren Wettervorhersagen zu, Wetter September 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen