Skip to main content

Wetter Sommer 2014 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Auch heute sind die Aussichten für die kommenden Tage nur bedingt als sommerlich zu bewerten - vielfach wird Deutschland bis zum Wochenende wechselhaftes und zumeist kühles bis mäßig warmes Wetter dominiert. Die Großwetterlage wird dabei durch drei Wettersysteme bestimmt: zum einen baut sich im Zeitraum bis zum 20. August auf dem Atlantik eine Hochdruckblockade auf, bei der sich das Azorenhoch in Richtung Grönland aufwölbt. Gleichzeitig wird dessen Einflussbereich über den Azoren geschwächt, so dass ein Zentraltief zwischen England und Skandinavien seine Trogachse in einer Südwest - Nordostausrichtung in Richtung Azoren ausweiten kann. Über dem östlichen Europa baut sich hingegen eine recht kräftige Hochdruckverbindung zwischen dem Mittelmeer und Russland auf, dessen Achse aber auch heute zu weit östlich simuliert wird als dass dieses Hoch nachhaltigen Einfluss auf das Wetter in Deutschland haben kann. In Folge daraus befindet sich Deutschland im Zeitraum zwischen dem 17./23. August mitten im Einflussbereich der Tiefdruck- und Hochdruckachse in einer überwiegend südwestlichen Grundströmung. Anders ausgedrückt ist der wechselhafte Grundcharakter weiterhin - insbesondere im Nordwesten - als dominierend zu bezeichnen. Gleichzeitig können aber in Deutschland wärmere Luftmassen advehiert werden, so dass etwa südlich der Linie Köln/Mannheim - Berlin/Lübeck die Temperaturen in der kommenden Woche mit +24/+29 Grad auf sommerliche Werte ansteigen können, während zum heutigen Stand es im Nordwesten mit +18/+23 entsprechend kühler bleiben kann. Im Zeitraum zwischen dem 22./23. August wird die Ostwärtsbewegung des Troges simuliert, was mit teils unwetterartigen Übergangswetter und nachfolgend kühlen bis mäßig warmen Rückseitenwetter einhergehen kann. Gibt es noch andere Möglichkeiten bis Ende August? Die gibt es, wenngleich diese heute in der Minderheit sind - entscheidend bleibt zum 20. August die Hochdruckverbindung zwischen dem Mittelmeer- und Russlandhoch, dessen genaue Entwicklung noch abgewartet werden muss. Die Kontrollläufe simulieren mehrheitlich noch einen zu kühlen Wetterverlauf bis zum 17. August (Mittelwerte zwischen +15/+21 Grad), anschließend einen positiven Temperaturtrend bis zum 23. August (Mittelwerte zwischen +22/+26 Grad) und nachfolgend bis zum 27. August einen normalisierenden bis leicht zu kühlen Temperaturverlauf (Mittelwerte zwischen +17/+23 Grad).

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Mann kann die Simulationen der Wettermodelle drehen und wenden wie man will - besser werden sie dadurch nicht und es bleibt alles wie gehabt - kühl bis mäßig warm bei wechselhaften Grundcharakter. "Schuld" daran ist die atlantische Frontalzone, welche sich im mit einem Kerntief über Skandinavien recht "wohl" fühlt und sich von dort nicht so schnell vertreiben lassen möchte. ...
| M. Hoffmann
Im Verlauf der Woche zeigt sich ein steter Temperaturrückgang bis zu kommenden Wochenende, zwischendurch gibt es bei wechselnder - teils auch starker Bewölkung - immer wieder Regenschauer, welche insbesondere am Mittwoch und teilweise auch noch am Donnerstag im Nordosten kräftig und länger andauernd ausfallen können (Unwetterpotential nicht ausgeschlossen). Die Temperaturen ...
| M. Hoffmann
In der kommenden Woche zeichnet sich bis zum 15. August eine überwiegend südwestliche orientierte Großwetterlage, bei der ein Tiefdruckkomplex zwischen England und Skandinavien eine dominante Rolle beim Wetter übernimmt. In Folge daraus wird das Wetter in der kommenden Woche hauptsächlich im Nordwesten kühler und wechselhafter, aber auch sonst kühlen sich die Werte zumeist a...
| M. Hoffmann
In den aktuellen Simulationen haben sich kaum Veränderungen ergeben, insofern wird der Zeitraum zwischen dem 12./18. August deutlich kühler und wechselhafter. Bereits am Wochenende kündigt sich der Wetterumschwung mit teils unwetterartigen Wetterereignissen an, welche bis zum Montagabend weitgehend über Deutschland hinweg gezogen sein sollten. Nachfolgend kommt es bis zum nä...
| M. Hoffmann
Die teils sommerlichen bis hoch-sommerlichen Temperaturen vom Wochenende können sich darüber hinaus nicht behaupten. Der Grund hierfür liegt in einer "ungünstigen" Konstellation der Systeme zueinander, welche das zweite August-Drittel maßgeblich beeinflussen können. Zum einen ist da ein Tiefdruckkomplex bei England, welches sich bis zum 15. August weiter nach Skandinavien ve...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)