Vom Spätsommer direkt in den Herbst mit allem was dazugehört. Temperatursturz, gefolgt von Wind, stürmischen Windböen und - endlich - auch etwas Regen!

Die Wolkenfelder, welche Deutschland im Tagesverlauf überqueren, werden heute zahlreicher und über den Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern kann auch der eine oder andere Regenschauer vorüberziehen. Mehr Sonnenschein ist hingegen über Baden-Württemberg und Bayern zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und frischt in Küstennähe aus westlichen Richtungen kommend auf. Die Temperaturen erreichen +14 bis +18 Grad.

Goldenes Oktoberwetter

Ein Hochdruckkeil sorgt am 21. Oktober für einen verbreitet sonnigen Oktobertag. Wolkenfelder können entlang eines breiten Streifens von Hamburg und Dresden vorüberziehen, Niederschläge sind aber nur ganz vereinzelt zu erwarten. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen mit +13 bis +18 Grad für die Jahreszeit angemessene Werte.

Der Herbst nähert sich in großen Schritten
Der Herbst nähert sich in großen Schritten

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Ein Tiefdruckband überquert Deutschland

Ein Tiefdruckausläufer erreicht am Montag, den 22.Oktober Deutschland und sorgt am Vormittag über dem Norden für starke Bewölkung und etwas Niederschlag, welcher sich zum Nachmittag bis zu den Mittelgebirgen und bis zum Abend über das südliche Baden-Württemberg und Bayern ausdehnen kann. Bevor der Niederschlag über Bayern und Baden-Württemberg einsetzt, scheint hier noch verbreitet die Sonne. Der Wind kommt mäßig stark aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen gehen auf +9 bis +14 Grad zurück.

Regen, Wind und Sturm - Der Herbst macht ernst

Im Zeitraum vom 23. bis 25. Oktober gelangt Deutschland in den Einflussbereich atlantischer Tiefdruckstörungen, welche von Skandinavien aus nach Süden ziehen und dabei Deutschland überqueren können. Zudem werden mit einer nördlichen Grundströmung gemäßigt kalte Luftmassen über das Land geführt, was die Tageswerte auf +9 bis +15 Grad einpendeln lassen kann. Die Gefahr von Nachtfrost ist in der Nacht auf den 23. Oktober noch am höchsten einzustufen.

Stürmische Windböen spielen am Dienstag und Mittwoch über dem Norden eine Rolle, welche entlang der Küstenregionen auch zu schweren Sturmböen führen können (Windprognose). Der Wind treibt immer wieder Niederschlagsfelder über Deutschland hinweg, so dass in diesem Zeitraum mit einer regen Niederschlagsaktivität zu rechnen ist. Insbesondere über den nördlichen Staulagen der Mittelgebirge, des Schwarzwaldes, Bayerischen Waldes und der Alpen ist auch mit länger andauernden Niederschlag zu rechnen. Zum Donnerstag geht die Niederschlagsaktivität allgemein in eine Schauerneigung über. Sonnenschein ist dann bei wechselnder Bewölkung über Baden-Württemberg und Bayern zu erwarten.

Der Herbst kommt in großen Schritten mit allem was dazugehört. Ob es örtlich zu Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer kommen kann, bleibt noch abzuwarten. Wie lange die herbstliche Witterung anhält und ob es noch etwas kälter werden kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2018/19.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen