Wetter November 2016 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter November 2016 - Wettervorhersage vom 23. November

Bei wechselnder Bewölkung bleibt es heute mit etwas Sonnenschein weitgehend trocken, lediglich über dem äußersten Westen ist geringer Niederschlag nicht auszuschließen. Der Wind kommt aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen können über dem Norden Werte zwischen +8/+13 Grad und über dem Süden zwischen +10/+15 Grad, örtlich auch bis +18 Grad erreichen.

Am Donnerstag zieht über dem Norden ein Wolkenband auf, welches sich bis zum Nachmittag über die Mittelgebirge verlagern und dort für ein paar Regentropfen sorgen kann, sonst bleibt es weitgehend trocken und über dem Süden von Deutschland teilweise auch sonnig. Der Wind dreht auf nordöstliche Richtungen und führt kühlere Temperaturen nach Deutschland, so dass die Tageswerte über dem Norden auf +5/+10 Grad absinken und etwa südlich der Mainlinie auf +10/+15 Grad, örtlich nochmals auf bis +18 Grad ansteigen können.

Am Freitag dreht sich das Verhältnis um. So kommt das Wolkenband weiter nach Süden voran und staut sich entlang der Alpen, so dass sich aus einer geringen eine leichte Niederschlagsneigung ergeben kann. Über dem Norden kann sich bei wechselnder Bewölkung des Öfteren die Sonne zeigen, so dass die Temperaturen mit Wind aus nordöstlichen Richtungen auf +2/+7 Grad, über dem Süden auf +6/+10 Grad und entlang der Alpen auf bis +14 Grad ansteigen können.

Der Samstag zeigt sich über dem Norden und Süden meist wechselnd bewölkt und es kann weitgehend trocken bleiben. Etwa entlang eines breiten Streifens der Mainlinie kann auch stärkere Bewölkung vorherrschend sein und für den einen oder anderen Regentropfen sorgen, viel ist jedoch nicht zu erwarten. Die Temperaturen bleiben über dem Norden mit +3/+7 Grad kühler als mit +6/+11 Grad über dem Süden.

Der Wind dreht am Sonntag auf nördliche Richtungen und ein weiteres Wolkenband zieht von Norden her nach Deutschland rein und sorgt etwa nördlich der Mittelgebirge für eine geringe Niederschlagsneigung. Über Süddeutschland bleibt es bei wechselnder - zum Nachmittag auch stärkerer Bewölkung - weitgehend trocken. Die Temperaturen gleichen sich von Nord nach Süd an und erreichen verbreitet Werte zwischen +4/+8 Grad, wobei es in einem breiten Streifen zwischen Köln - Berlin mit +2/+7 Grad auch etwas kühler bleiben kann.

In der Nacht auf Montag kann der Himmel etwa nördlich der Mittelgebirge aufklaren, was die Temperaturen mit -2/+2 Grad in den Frostbereich absinken lassen kann. Über dem Süden sorgt die Wolkendecke mit +0/+4 Grad für weitgehend positive Werte. Tagsüber sorgt ein "strammer" Ostwind bei Werten zwischen +2/+8 Grad für ein unangenehmes Temperaturempfinden, wenngleich die Sonnenscheindauer etwa nördlich der Linie Stuttgart - München zunehmen und südlich davon sich stärkere Bewölkung noch etwas länger halten kann - es bleibt aber überwiegend trocken. Ob es am Dienstag kommender Woche in manchen Regionen für den ersten Dauerfrost reichen kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Dezember 2016 und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Wettertrend zum Wetter Winter 2016/17.

Anzeige

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter November 2016 - Wettervorhersage vom 22. November

Etwas Niederschlag ist heute über dem Westen zu erwarten, sonst lockert die Bewölkung nach Osten auf und die Sonne kann verbreitet zum Vorschein kommen. Der Wind aus südlichen Richtungen führt weiterhin milde Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen mit entsprechender Sonnenscheindauer auf +10/+15 Grad und entlang der Alpen örtlich bis auf +16/+19 Grad ansteigen lassen kann.

Am Mittwoch kündigt sich mit Winddrehung auf Ost ein Hochdrucksystem an, so dass es weitgehend trocken bleiben kann, lediglich über dem Westen ist der eine oder andere Regentropfen noch möglich. Die Temperaturen steigen mit starker bis wechselnder Bewölkung über Norddeutschland auf +7/+12 Grad, während etwa südlich der Linie Köln - Berlin +10/+15 Grad und entlang der Alpen +15/+19 Grad erreicht werden können.

Am Donnerstag kommt das Wolkenband mit geringfügigem Niederschlag aus nördlichen Richtungen weiter nach Süden voran und erreicht zum Nachmittag in etwa den Mittelgebirgsraum. Südlich davon bleibt es meist sonnig und trocken und entsprechend unterschiedlich verteilen sich mit +6/+10 Grad über dem Norden und +12/+17 Grad, örtlich bis +20 Grad über dem Süden die Temperaturen.

Das Wolkenband erreicht am Freitag den Alpenraum und kann sich dort an den Alpen anstauen, so dass die Niederschläge an Intensität etwas zunehmen können, während es nach Norden hin zunehmend trockener und auch sonniger werden kann. Die Temperaturen erreichen mit Wind aus nordöstlichen Richtungen über dem Norden frische +3/+8 Grad, während über dem Süden nochmals milde +6/+11 Grad erreicht werden können.

Am Wochenende treibt der Wind aus nordöstlichen Richtungen immer wieder Wolkenfelder mit geringfügigen Niederschlag (meist in Form von Sprühregen) über Deutschland hinweg, so dass es örtlich längere Zeit auch trüb bleiben kann. Die Chancen auf etwas Sonnenschein sind über dem Südwesten und Westen noch am höchsten einzustufen. Die Temperaturen erreichen am Samstag +2/+8 Grad über dem Norden und +5/+10 Grad über dem Süden und gleichen sich zum 1. Advent mit verbreitet +6/+11 Grad in ganz Deutschland auf ein einheitlich leicht zu mildes Niveau an. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose für das Wetter Dezember 2016 und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Winter 2016/17.

Wetter November 2016 - Wettervorhersage vom 21. November

Über dem Westen sind heut zeitweilige, teils auch kräftigere Niederschläge zu erwarten, während es östlich etwa einer Linie Bremen - Schwarzwald weitgehend trocken bleiben kann. Mit jedem Kilometer in Richtung Osten nehmen die Auflockerungen zu und verbreitet kann die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen erreichen verbreitet +10/+15 Grad und können über dem Süden örtlich bis auf +18 Grad ansteigen.

Am Dienstag sind in der Nähe von Saarbrücken noch ein paar Regentropfen zu erwarten, sonst bleibt es bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken weitgehend trocken. Mit Wind aus südlichen Richtungen können die Temperaturen westliche der Linie Bremen - Schwarzwald auf +10/+15 Grad und östlich davon auf +14/+18 Grad, örtlich auch bis auf +20 Grad ansteigen.

Starke Bewölkung mit etwas Niederschlag kann sich am Mittwoch über dem Westen und Nordwesten bemerkbar machen, sonst bleibt das Wetter mit einem Mix aus Sonne und Wolken und Temperaturen von +10/+15 Grad und über dem Süden bis +18 Grad nahezu unverändert mild und trocken.

Der Wind dreht am Donnerstag auf nordöstliche Richtungen und führt Wolkenfelder nach Deutschland, aus denen über den Mittelgebirgen geringfügiger Niederschlag möglich sein kann, sonst bleibt es weitgehend trocken. Die Temperaturen gehen mit Winddrehung allgemein auf +6/+11 Grad zurück und können über dem Süden mit entsprechender Sonnenscheindauer nochmals bis auf +14 Grad ansteigen.

Am Freitag bleibt es meist stark bewölkt, teils auch hochnebelartig bewölkt und über den Gebieten etwa südlich der Mittelgebirge ist der eine oder andere Regentropfen zu erwarten. Die Temperaturen gehen über Norddeutschland auf +4/+8 Grad zurück und können über dem Süden Werte zwischen +6/+11 Grad erreichen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2016/17 und gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend für das Wetter Dezember 2016.

Wetter November 2016 - Wettervorhersage vom 20. November

Zeitweilige Regenfälle sind heute etwa nördlich der Linie Köln Berlin zu erwarten, während es nach Süden zunehmend auflockern und dort auch für längere Zeit die Sonne zum Vorschein kommen kann. Mit dem Wind frischt über dem Nordwesten der aus südwestlichen Richtungen kommende Wind auf und erreicht über tieferen Lagen Windgeschwindigkeiten zwischen 20-50 km/h und über höheren Lagen, sowie entlang der Küste sind mit 50-90 km/h auch stürmische Böen möglich (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Das Hauptwindfeld liegt in etwa nördlich der Linie Köln - Lübeck und schwächt sich nach Südosten hin ab (Windprognose | Windanimation). Die Temperaturen erreichen heute milde +10/+14 Grad und können örtlich entlang des Rheingrabens auch auf bis +17 Grad ansteigen.

Am Montag lässt der Wind nach, kann aber über dem Westen in Böen noch stark bis mäßig aus südwestlichen Richtungen kommen. Regen ist auch zu erwarten, beschränkt sich voraussichtlich aber auf den äußersten Westen, etwa westlich der Linie Bremen - Mannheim, sonst kommt es zu einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken und es bleibt weitgehend trocken. Die Temperaturen können weiter ansteigen und verbreitet +11/+16 Grad und mit entsprechender Sonnenscheindauer über dem Süden und Osten örtlich auch bis +18 Grad erreichen.

Am Dienstag ist über dem äußersten Westen der eine oder andere Regentropfen nicht auszuschließen, viel an Niederschlag ist jedoch nicht mehr zu erwarten. Sonst ändert sich nicht viel und es bleibt bei einem Mix aus Sonne und Wolken weitgehend trocken. Die Temperaturen können sogar noch etwas weiter ansteigen und verbreitet +12/+17 Grad, örtlich auch bis auf +20 Grad ansteigen. Etwas "kühler" kann es mit +10/+15 Grad über dem Westen bleiben.

Ein paar Regentropfen sind am Mittwoch über dem äußersten Westen und Nordwesten möglich, sonst zeigt sich der Himmel meist aufgelockert und die Sonne kommt häufig zum Vorschein, was die Temperaturen erneut auf milde +11/+16 Grad, örtlich bis +18 Grad ansteigen lassen kann.

Am Donnerstag dreht der Wind von südlich auf östliche und im Tagesverlauf weiter auf nordöstliche Richtungen und führt kühlere Luftmassen nach Deutschland, so dass die Tageswerte auf +6/+10 Grad über dem Norden und auf +9/+14 Grad über dem Süden ansteigen können. Voraussichtlich entlang der Mittelgebirge ist starke Bewölkung mit etwas Niederschlag möglich, sonst kann es trocken bleiben. Wie lange es noch so mild bleiben kann und wie das Wetter am 1. Advent werden kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2016/17 und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend für das Wetter Dezember 2016.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2020 +5,4 +1,8 +0,2 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,0 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,2 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +0,4 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +1,2 +1,3 +0,0 126 l/m² - zu nass

Wetterfakten November

Statistische Wetterwerte für November

Trübe Wetterstimmung im November - herrscht Hochdruck, schafft es die Sonne selten, den Nebel aufzulösen. Bei Tiefdruck gibt es bei nasskalten Temperaturen zumeist Erkältungswetter. Und dennoch hat das Wetter im November statistische Auffälligkeiten:

  • Mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es zwischen dem 1. und 7. November Hochdruck
  • Zwischen dem 8. und 11. November hat sich schon des Öfteren der Winter gezeigt
  • Im zweiten Novemberdrittel beruhigt sich das Wetter zunehmend und Nebelwetter macht sich breit/div>
  • Das letzte Novemberdrittel ist häufig von Tiefdruck, kräftigen Winden und relativ milden Temperaturen geprägt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns