Zeitweilige Regenfälle sind heute etwa nördlich der Linie Köln Berlin zu erwarten, während es nach Süden zunehmend auflockern und dort auch für längere Zeit die Sonne zum Vorschein kommen kann. Mit dem Wind frischt über dem Nordwesten der aus südwestlichen Richtungen kommende Wind auf und erreicht über tieferen Lagen Windgeschwindigkeiten zwischen 20-50 km/h und über höheren Lagen, sowie entlang der Küste sind mit 50-90 km/h auch stürmische Böen möglich (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Das Hauptwindfeld liegt in etwa nördlich der Linie Köln - Lübeck und schwächt sich nach Südosten hin ab (Windprognose | Windanimation). Die Temperaturen erreichen heute milde +10/+14 Grad und können örtlich entlang des Rheingrabens auch auf bis +17 Grad ansteigen.

Am Montag lässt der Wind nach, kann aber über dem Westen in Böen noch stark bis mäßig aus südwestlichen Richtungen kommen. Regen ist auch zu erwarten, beschränkt sich voraussichtlich aber auf den äußersten Westen, etwa westlich der Linie Bremen - Mannheim, sonst kommt es zu einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken und es bleibt weitgehend trocken. Die Temperaturen können weiter ansteigen und verbreitet +11/+16 Grad und mit entsprechender Sonnenscheindauer über dem Süden und Osten örtlich auch bis +18 Grad erreichen.

Am Dienstag ist über dem äußersten Westen der eine oder andere Regentropfen nicht auszuschließen, viel an Niederschlag ist jedoch nicht mehr zu erwarten. Sonst ändert sich nicht viel und es bleibt bei einem Mix aus Sonne und Wolken weitgehend trocken. Die Temperaturen können sogar noch etwas weiter ansteigen und verbreitet +12/+17 Grad, örtlich auch bis auf +20 Grad ansteigen. Etwas "kühler" kann es mit +10/+15 Grad über dem Westen bleiben.

Ein paar Regentropfen sind am Mittwoch über dem äußersten Westen und Nordwesten möglich, sonst zeigt sich der Himmel meist aufgelockert und die Sonne kommt häufig zum Vorschein, was die Temperaturen erneut auf milde +11/+16 Grad, örtlich bis +18 Grad ansteigen lassen kann.

Am Donnerstag dreht der Wind von südlich auf östliche und im Tagesverlauf weiter auf nordöstliche Richtungen und führt kühlere Luftmassen nach Deutschland, so dass die Tageswerte auf +6/+10 Grad über dem Norden und auf +9/+14 Grad über dem Süden ansteigen können. Voraussichtlich entlang der Mittelgebirge ist starke Bewölkung mit etwas Niederschlag möglich, sonst kann es trocken bleiben. Wie lange es noch so mild bleiben kann und wie das Wetter am 1. Advent werden kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2016/17 und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend für das Wetter Dezember 2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!