Skip to main content

Wettervorhersage - Schwül-warm bis heiß, dazu kräftige Gewitter und zum Ende der Woche ein Temperatursturz

| M. Hoffmann

Die Anströmung schwül-warmer und labil geschichteter Luftmassen intensiviert sich im Verlauf der Woche und reißt zum Wochenende hin abrupt ab. Was folgt, sind weitere Schauer und Gewitter - mancherorts unwetterartig - mit einem markanten Temperaturrückgang zum Wochenende.

Schwül-warm bis heiß mit unwetterartigen Gewittern und einem markanten Temperaturrückgang zum Wochenende
Schwül-warm bis heiß mit unwetterartigen Gewittern und einem markanten Temperaturrückgang zum Wochenende

Insbesondere nördlich einer Linie vom Schwarzwald und Sachsen gibt es heute bei starker bis wechselnder Bewölkung zeitweilige Schauer zu erwarten, welche örtlich von Gewittern begleitet werden können (Gewitterradar). Weiter nach Süden sind zwar vereinzelte Schauer nicht auszuschließen, doch lässt die Schaueraktivität insgesamt nach und die Sonne kommt des Öfteren zum Vorschein. Der Wind kommt phasenweise böig aus südwestlichen Richtungen und die Temperaturen schwanken und die +20 Grad-Marke herum. Nach Süden können auch bis +24 Grad möglich sein.

Über dem Nordwesten kräftige Schauer und Gewitter

Die Südwestströmung intensiviert sich am 18. Juni (Di.) und führt schwül-warme und labil geschichtete Luftmassen nach Deutschland. So kommt es im Schwerpunkt nördlich einer Linie vom Saarland und Berlin zu wiederholten Schauern und örtlichen Gewittern, welche regional mit Blitz- und Hagelschlag, sowie stürmischen Windböen unwetterartig ausfallen können. Weiter nach Süden lässt die Schaueraktivität nach und bei auflockernder Bewölkung kommt häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen nach Norden +18 bis +22 Grad und nach Süden können mit +24 bis +28 Grad sommerliche und ganz über dem Südosten mit bis +30 Grad auch hochsommerliche Werte möglich sein.

Weitere Schauer und Gewitter über der Südhälfte

Am 19. und 20. Juni (Mi. und Do.) verlagert sich die Schaueraktivität nach Süden, was südlich einer Linie von Köln und Dresden zu wiederholten Schauern und Gewittern führen kann. Mancherorts unwetterartig ausfallend. Der Schwerpunkt ist voraussichtlich entlang einer Linie vom Saarland und Dresden, sowie in der Nacht auf Donnerstag über Baden-Württemberg und Bayern zu erwarten. Weiter nach Norden nimmt die Schauerdynamik ab und bei auflockernder Bewölkung sind auch sonnige Momente möglich. Die Temperaturen erreichen meist +19 bis +23 Grad und können nach Süden bis +28 Grad ermöglichen. Ganz über dem Südosten ist das Erreichen der hochsommerlichen +30 Grad-Marke nicht auszuschließen.

Markanter Wetterwechsel - regional erhöhte Unwettergefahr

Im Zeitraum vom 21. und 22. Juni (Fr. und Sa.) verlagert sich das für die Südwestanströmung verantwortliche Tief nach Osten und überquert dabei Deutschland. Die Südwestströmung reißt ab und wandelt sich kurz auf West und im weiteren Verlauf auf Nordwest. Erreichen die Temperaturen am Freitag noch +19 bis +24 Grad und über dem Südosten und Osten+28 Grad, so sind am Samstag +14 bis +18 Grad und über dem Osten und Südosten bis +24 Grad möglich. Begleitet wird der markante Temperaturrückgang von zahlreichen Schauern und Gewittern, welche regional unwetterartig ausfallen können.

Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells
Die Großwetterlage und Niederschlagsprognose des deutschen Vorhersage-Modells © www.meteociel.fr || wxcharts.com

Nächste Aktualisierung

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)