Wetter Dezember 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Dezember 2020 Wetterprognose vom 20.11.2020 - Die atlantische Frontalzone mit voller Wucht, oder doch das winterliche Skandinavienhoch?

Macht sich der Winter im Dezember in den höheren Lagen bemerkbar? © M. Bloch
Macht sich der Winter im Dezember in den höheren Lagen bemerkbar? © M. Bloch

Die Wetterentwicklung für den Dezember wird zunehmend interessanter und es läuft auf ein Showdown zwischen der Zonalisierung und der gestörten Zirkulation hinaus.

Während über den Küstenregionen der Wind immer wieder einmal stark böig bis stürmisch auffrischen kann, ist der Wind weiter nach Süden kaum wahrzunehmen.

Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es immer wieder zu Schauern, die bevorzugt über der Nordhälfte für etwas Abwechslung sorgen können. Viel an Niederschlag ist nicht zu erwarten. In den Nächten bilden sich dichte Nebelfelder aus, die sich am Tage als zäh erweisen können. Lösen sich die Nebelfelder auf, so sind längere sonnige Abschnitte möglich. Die Temperaturen steigen vom Freitag mit +2 bis +8 Grad bis zur Mitte der kommenden Woche auf +8 bis +12 Grad an. Mit Dauernebel bleibt es entsprechend kühler. Nachtfrost wird über das Wochenende zum Thema. Mehr dazu: Wetter November 2020.

Weiterlesen: Wetter Dezember 2020 Wetterprognose vom 20.11.2020 - Die atlantische Frontalzone mit voller Wucht,...

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Dezember 2020 Wetterprognose vom 19.11.2020 - Schnee- und Graupelschauer möglich

Schneeschauer Anfang Dezember möglich? © M. Bloch
Schneeschauer Anfang Dezember möglich? © M. Bloch

Eine Sturmserie zieht über den Norden von Europa hinweg und sorgt über dem Norddeutschland für stürmische Windböen. Sind das die Vorboten für einen grundlegenden Wetterwechsel im Dezember?

Sturm gehört zum Herbst einfach dazu. Der November war bislang viel zu ruhig, zu warm und extrem zu trocken. Trotz der Sturmtiefserie wird über Deutschland in den kommenden Tagen nicht allzu viel an Niederschlag zu erwarten sein. Der Hauptniederschlag wird für den heutigen Donnerstag berechnet und es wird manche Regionen geben, die in den kommenden Tagen überhaupt keinen Regen abbekommen werden.

Der Sturm sorgt am Freitag und Samstag für sog. Rückseitenwetter. Das Tief zieht nach Osten ab und führt auf seiner Rückseite kühlere Luftmassen nach Deutschland. Die Tageswerte erreichen +2 bis +7 Grad und vereinzelt können die Schauer auch als Graupelschauer niedergehen. Zudem ist bei klaren Nächten mit Frost zu rechnen. Zum Start in die neue Woche ist typisches November-Wetter zu erwarten. Mehr dazu: Wetter November 2020.

Weiterlesen: Wetter Dezember 2020 Wetterprognose vom 19.11.2020 - Schnee- und Graupelschauer möglich

Wetter Dezember 2020 Wetterprognose vom 18.11.2020 - Der Jahreszeit entsprechendes Dezemberwetter

Wie startet das Wetter im Dezember 2020? © M.Bloch
Wie startet das Wetter im Dezember 2020? © M.Bloch

Kommt der Winter im Dezember? Die letzten Wetterprognosen sahen vielversprechend aus, doch ob Winter oder nicht, hängt davon ab, was mit dem Kaltluftzustrom über dem östlichen Kanada passiert.

Stürmische Winde machen sich in den kommenden Tagen über dem Norden von Deutschland bemerkbar und führen zum Wochenende etwas frischere Luftmassen nach Deutschland.

Die Schneefallgrenze sinkt ab und bei einer schwachen Schauerneigung können am Freitag und Samstag kurze Graupelschauer nicht ausgeschlossen werden. In den Nächten von Freitag bis Sonntag sinken die Werte auf +0 bis +5 Grad ab und bei Aufklaren ist mit bis -3 Grad Frost möglich. Von Sonntag bis Montag gibt es bei einem Mix aus Wolken und Nebel nur wenig sonnige Momente. Die Temperaturen aber orientieren sich wieder vermehrt an der +10 Grad-Marke. Mehr dazu in der Wettervorhersage November 2020.

Nur wenig Regen

Der Wettercharakter wird unbeständiger - keine Frage. Doch sind die großen Niederschlagsmengen nicht zu erwarten - verbreitet kann es bis zum 28. November auch trocken bleiben. Warum wir das an dieser Stelle explizit erwähnen? Ganz einfach - zum aktuellen Stand konnte der letzte Herbstmonat sein Soll gerade einmal zu 17 Prozent erfüllen. Ist also extrem zu trocken und mit einer Abweichung von +4,27 Grad im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961-1990 deutlich zu warm.

Weiterlesen: Wetter Dezember 2020 Wetterprognose vom 18.11.2020 - Der Jahreszeit entsprechendes Dezemberwetter

Wetter Dezember 2020 Wetterprognose vom 15.11.2020 - Die ersten Schneeschauer im Dezember?

Die ersten Schneeschauer im Dezember?
Die ersten Schneeschauer im Dezember?

Die Großwetterlage stellt sich in den kommenden Tagen um und ermöglicht neben milden auch frühwinterliche Wetterphasen. Welche Auswirkungen aber hat die Umstellung auf das Wetter im Dezember?

Weiterhin strömen über dem östlichen Kanada kalte Luftmassen in Richtung Neufundland aus und erzeugen auf dem Atlantik eine hohe Tiefdruckdynamik. Und so zieht ein Tief nach dem anderen von Neufundland in Richtung Island und driftet über Skandinavien nach Nordosten ab.

Als Gegenpol wölbt sich ein Hoch über Mitteleuropa auf und im Zusammenspiel entsteht bis zum 19. November (Do.) eine warme Südwestanströmung der Luftmassen.

Winterliche Wettererscheinungen

Das war es dann aber auch schon mit dem überproportionalen Wärmeüberschuss. Ab der letzten November-Dekade erfolgt ein Temperatursturz, was durch Rückseitenwetter der atlantischen Frontalzone ausgelöst wird. Und mit etwas Glück sind zum kommenden Wochenende die ersten Graupelschauer und Graupelgewitter zu beobachten. Mehr dazu in der Wetterprognose November 2020.

Die Schlüsselszene

Mit Winterwetter ist dieses frühwinterliche Geplänkel nicht gleichzusetzen. Die Tageswerte bleiben mit +3 bis +7 Grad für winterliche Wetterverhältnisse zu warm. Nasskalt ist die passendere Beschreibung.

Von langer Dauer ist die nasskalte Witterung aber auch nicht. Dafür sorgt die hohe Tiefdruckdynamik auf dem Atlantik, die zwischen dem 22. und 27. November auf einen sich über Mitteleuropa ausdehnenden Hochdruckkeil aufläuft und aus südwestlichen Richtungen mit +5 bis +10 Grad etwas mildere Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz führt.

Hochdruckdominanz

Das Hoch bildet nach der Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells zugleich die Schlüsselszene ab, die bis in den Dezember 2020 hinein wirken kann und in der Wetterprognose Winter 2020 von heute Nachmittag einmal besprochen wurde. Dem Hoch gelingt es, dem Anrennen der Tiefdrucksysteme etwas entgegenzusetzen, strebt zum 26. November nach Norden auf und positioniert sich Anfang Dezember zwischen dem europäischen Nordmeer und der Barentssee.

Dauerfrost zum Dezember-Start?

Deutschland, Österreich und die Schweiz gelangen durch das Hoch in eine östliche Strömungskomponente. Die Luft wird trockener, doch können sich zum 1. Dezember zähe Nebel- und Hochnebelfelder ausbilden. In den klaren Nächten sinken die Werte auf -3 bis -8 Grad ab und am Tage werden über den Regionen mit Dauernebel kaum mehr die Null-Grad-Grenze erreicht, was mancherorts zu Dauerfrost führen kann. Weiter nach Westen und Norden bleibt der maritime Einfluss größer, was am Tage zu Werten von +0 bis +5 Grad und in den Nächten zu -2 bis +4 Grad führen kann. Im Grunde ist die Großwetterlage Anfang Dezember nach der Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells als Inversionswetterlage zu bewerten.

Weiterlesen: Wetter Dezember 2020 Wetterprognose vom 15.11.2020 - Die ersten Schneeschauer im Dezember?


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für Dezember

Für die einen ist er ein erster toller Wintermonat, für andere ist er einfach nur nasskalt und dunkel mit gefährlichen Straßenverhältnissen, der zudem noch die Heizkosten in die Höhe treibt. Was Sie aus dem ersten Wintermonat machen, liegt ganz bei Ihnen.

  • Im ersten Drittel ist das Wetter meist sehr mild und tiefdruckdominiert
  • In der zweiten Dekade kommt es statistisch gesehen mit einer Wahrscheinlichkeit von 69 % zu einem Kaltlufteinbruch und zu einer ersten richtigen Winterwetterlage
  • Zum Leidwesen für alle, die sich weiße Weihnachten wünschen, schlägt Jahr für Jahr das Weihnachtstauwetter zu
  • Die Wahrscheinlichkeit für das Weihnachtstauwetter liegt bei 76 %
  • Egal wie viel Schnee vorher liegen mag - kräftige Tiefdrucksysteme schaffen es innerhalb kürzester Zeit den Schnee dahin schmelzen zu lassen
  • Erst zum Dezemberende zeigt sich häufig wieder ein Wetterwechsel zu kälterem Wetter

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns