Skip to main content

Wetter Dezember 2014 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Auch der Dezember 2014 reiht sich in eine ganze Reihe von Monaten ein, welche im Jahr 2014 zu warm verlaufen sind. Die Ausnahme spielt dabei der Mai und der August 2014, welche leicht bis deutlich zu kühl verlaufen sind. So lag die durchschnittliche Temperatur gegenüber der Referenz Periode von 1961-1990 im Dezember 2014 mit +2,6 Grad etwa um +1,8 Grad über dem Soll. In der Vergleichsperiode von 1981-2010 betrug der Überschuss noch +1,5 Grad. Die höchste Temperatur war am 23. Dezember mit +17 Grad nördlich von Weilheim zu verzeichnen. Erst nach Weihnachten drehte das Zirkulationsmuster um, so dass am 29. Dezember das Minimum mit -24,9 Grad bei Riedlingen an der oberen Donau erreicht wurde. Im Niederschlagsverhalten zeigte sich im Dezember mit einem Überschuss von knapp 9 Prozent (77 l/m²) ein leicht positiver Verlauf gegenüber dem Soll von 70 l/m². Insbesondere der Norden bekam dabei viel Niederschlag ab, wo bspw. in Schleswig-Holstein mit 200 l/m² fast das Dreifache des Solls erreicht wurden. Bis zum 27. Dezember war Schnee im Dezember Mangelware, selbst in so schneesicheren Orten des Alpenvorlandes. Erst zwischen dem 27./31. Dezember konnte sich auch in tieferen Lagen verbreitet eine Schneedecke ausbilden. In der Sonnenscheindauer erreichte der Dezember mit knapp 23 Sonnenstunden nur 60 Prozent seines Solls von 38 Stunden. Am längsten zeigte sich die Sonne mit 45 Stunden südlich der Donau, während in der Oberpfalz kaum 10 Stunden erreicht wurden. Den gesamten Rückblick können Sie auf dem Seiten des DWD nachlesen.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Im Norden kann es heute im Tagesverlauf auflockern, so dass kurze sonnige Momente möglich sind, sonst bleibt es vielfach stark bewölkt und in Richtung Süden bleibt tagsüber die Niederschlagsaktivität in Form von Schneefällen aktiv und welche sich bis zum Abend an die Alpen zurückziehen können. Die Temperaturen steigen etwa westlich einer Linie Mannheim - Hof - Lübeck auf +1/...
| M. Hoffmann
Im Tagesverlauf verlagern sich die letzten Schneefälle in Richtung Alpen, bzw. auf die Gebiete südlich der Donau und von Norden her kann die Bewölkung auflockern, so dass zeitweilig auch sonnige Momente möglich sind und es bleibt weitgehend trocken. Etwa nördlich der Linie Köln - Usedom können die Temperaturen auf +0/+4 Grad und südlich davon auf -5/-1 Grad ansteigen, so da...
| M. Hoffmann
Aktuell schneit es südlich einer Linie Bielefeld - München teils kräftig bis in tiefere Lagen hinab (Niederschlagsradar). Die Schneefälle können sich tagsüber südlich einer Linie Münster - Hof noch weiter nach Osten ausbreiten, jedoch kann im Verlauf des Tages die Schneefallgrenze im Südwesten kurzzeitig auf 200 bis 400 Meter ansteigen ( Simulation der zu erwartenden Nieders...
| M. Hoffmann
Die Schneefallgrenze ist vergangene Nacht bis auf Lagen um 500 Meter herum abgesunken und konnte örtlich für ein paar cm Schnee sorgen. Heute kommt es noch zu zahlreichen Schauern, welche in den Staulagen der Mittelgebirge und der Alpen auch länger anhaltend sein können. Die Schneefallgrenze liegt bei Temperaturen von -1/+3 Grad nördlich der Mittelgebirge bei 200-500 Meter u...
| M. Hoffmann
Bei wechselnder Bewölkung kann im Süden heute die Sonne zeitweilig zum Vorschein kommen, sonst bleibt es in Richtung Norden häufig auch stärker bewölkt und mit zeitweiligen - meist leichten - Niederschlägen ist nördlich der Mittelgebirge zu rechnen, welche im äußersten Nordosten im Laufe des Nachmittages auch kräftiger ausfallen können. Der Wind bleibt im Norden in Böen kräf...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)