Wetter Dezember 2010 - Wettervorhersage und Wetterprognose

So war das Wetter im Dezember 2010

  • M. Hoffmann
Außergewöhnlich, Außergewöhnlich, Jahrhunderwinter - ja sogar Jahrtausendwinter war in den Schlagzeilen der Tagespresse zu lesen. Dabei hatte der Winter meteorologisch am 1. Dezember und kalendarisch am 22. Dezember begonnen. Der Winter geht noch eine ganze Weile und da gibt es noch viele Faktoren welche die Gesamtbilanz des Winters anders aussehen lassen können. Fakt ist allerdings, dass der Dezember 2010 in Deutschland mit rund -3,5 Grad im Schnitt um 4,3 Grad kälter war, als der langjährige Durchschnitt (+0,8 Grad) des Deutschen Wetterdienstes. Damit war der Dezember 2010 der kälteste Dezember seit 1969. Auch im Niederschlagsverhalten lag Deutschland im Plus. Im Schnitt sind 84 Liter pro m² gefallen - normal wären 70 Liter pro m² gewesen.

Hier gibt es den ganzen Bericht des Deutschen Wetterdienstes, sowie ein Rückblick der Dezember 2010 Diskussionen im Wetterforum

Anzeige

 

Empfehlen Sie uns weiter

 

Wettervorhersage 27. Dezember 2010

  • M. Hoffmann
Tagsüber im Westen und am Rhein entlang leichte Plusgrade, dazu am Dienstag um Mittwoch im Westen leichter Niederschlag möglich. Je weiter nach Westen, desto eher die Gefahr von Regen oder gefrierender Regen, sonst dürfte es beim Schnee bleiben. Im Osten Dauerfrost und nachts teils strenge Nachtfröste bis -15 Grad möglich (im Osten auch bis -20 Grad). Sonst bis Silvester eher ruhiges Wetter. Nur im Westen um die Null Grad, sonst überall Dauerfrost.

Wetterprognose 24. Dezember 2010

  • M. Hoffmann
Die letzten Tage im Dezember 2010 dürften wohl von einer Inversionswetterlage begleitet werden. Oben in den Bergen warm, unten am Boden kalt. Somit dürfte der nun verbreitet liegende Schnee bis ins neue Jahr konserviert werden. Tagsüber sollte fast überall Dauerfrost herrschen (-1 bis -8 Grad). Eine Außnahme könnte hier der Rheingraben mit leichten Plusgraden spielen. Nachts herrscht dann teilweise strenger Nachtfrost bis -15 Grad vor.

Wettervorhersage 22. Dezember 2010

  • M. Hoffmann
Der Winter und die Schneefälle lassen in der Nordhälfte nicht locker. Bis Freitag werden nördlich einer Linie Köln - Dresden bis zu 30 cm Schnee gerechnet, im Mittel immerhin 15 cm. Somit ist die weiße Weihnacht nördlich dieser Linie nahezu gesichert. Südlich davon soll es nach neusten Berechnungen erst in den Spätstunden des heiligen Abends schneien, dafür am ersten Weihnachtsfeiertag umso heftiger. Südlich dieser Linie Köln - Dresden sollen bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag bis 15 cm Schnee fallen, teilweise - vor allem in Staulagen - auch 30 cm. Wer also um die Weihnachtsfeiertage unterwegs ist, sollte sich vorher über die bekannten Unwettervorhersagen informieren. Nach den Weihnachtsfeiertagen geht es aus meteorologischer Sicht eher langweilig zu. Eine Inversionswetterlage soll sich einstellen. Oben warm - unten Dauerfrost und kalt. Das soll so bis Silvester 2010 / 2011 anhalten, so dass die Nacht zu Silvester wohl kalt ausfallen dürfte.

Das Wetter-Jahr 2019 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2019 +0,6 +1,1 +0,2 80 l/m² - zu nass
Februar 2019 +3,9 +3,5 +2,9 30 l/m² - zu trocken
März 2019 +6,6 +3,1 +2,3 75 l/m² - zu nass
April 2019 +9,6 +2,2 +1,3 30 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2018 +3,8 +3,0 +2,6 105 l/m² - zu nass
Gesamtjahr 2019 +10,87 +1,95 +1,28 675 l/m²

Wetterfakten Dezember

Statistische Wetterwerte für Dezember

Für die einen ist er ein erster toller Wintermonat, für andere ist er einfach nur nasskalt und dunkel mit gefährlichen Straßenverhältnissen, der zudem noch die Heizkosten in die Höhe treibt. Was Sie aus dem ersten Wintermonat machen, liegt ganz bei Ihnen.

  • Im ersten Drittel ist das Wetter meist sehr mild und tiefdruckdominiert
  • In der zweiten Dekade kommt es statistisch gesehen mit einer Wahrscheinlichkeit von 69 % zu einem Kaltlufteinbruch und zu einer ersten richtigen Winterwetterlage
  • Zum Leidwesen für alle, die sich weiße Weihnachten wünschen, schlägt Jahr für Jahr das Weihnachtstauwetter zu
  • Die Wahrscheinlichkeit für das Weihnachtstauwetter liegt bei 76 %
  • Egal wie viel Schnee vorher liegen mag - kräftige Tiefdrucksysteme schaffen es innerhalb kürzester Zeit den Schnee dahin schmelzen zu lassen
  • Erst zum Dezemberende zeigt sich häufig wieder ein Wetterwechsel zu kälterem Wetter

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Für unseren redaktionellen Teil suchen wir im Schwerpunkt Wetternachrichten Verstärkung! Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns