Das Wetter im Dezember 2013 vor allem eines - viel zu warm. So lag die durchschnittliche Temperatur mit +3,5 Grad um +2,7 Grad über dem langjährigen Temperaturmittel von 1961-1990 und war gegenüber der Referenzperiode von 1981-2010 um +2,3 Grad ebenfalls zu warm. Der Grund war die außergewöhnliche Konstellation mit einer steten Kaltluftzufuhr in Richtung Neufundland, was den Wettermotor auf dem Atlantik immer wieder von neuem in Gang gesetzt hat. In der Meteorologie nennt man diese Verhalten die Erhaltungsneigung, bei der sich die Wettersysteme zueinander "einpendeln" und durch bestimmte Strömungsmuster erhalten. So war es auch nicht verwunderlich, dass es zu Weihnachten mit +13/+18 Grad erneut frühlingshaft mild wurde. Der höchste Wert wurde am 25. Dezember mit 18,9 Grad in Bayern erfasst. Der Dezember 2013 war zudem zu trocken und erreichte mit 42 l/m² nur 60 Prozent seines Sollwertes von 70 l/m². Das lag unter anderem daran, dass es zeitweilig auch länger andauernde Hochdruckphasen gab. So ergibt sich in der Sonnenscheindauer mit 52 Sonnenstunden ein Überschuss von 36 Prozent gegenüber dem Soll von 38 Stunden. Den gesamten Rückblick auf das Wetter im Dezember 2013 können Sie auf den Seiten des DWD nachlesen.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!

Der Wind lässt im Tagesverlauf nach, kommt aber weiterhin frisch aus südwestlichen Richtungen. Von Westen breitet sich bereits im Laufe des Vormittages ein Niederschlagsband aus, kommt aber nicht sonderlich weit nach Osten voran. Bis 18:00 Uhr erreicht es eine Linie zwischen Schwarzwald und Berlin, wobei die Niederschläge im Südwesten kräftiger und länger andauernd ausfallen werden. Die Temperaturen steigen bei starker Bewölkung auf +4/+9 Grad und können im Nordosten mit etwas Sonnenschein bis +12 Grad erreichen. In der Nacht auf Sonntag gibt es südlich der Mainlinie teils kräftigen und länger andauernden Niederschlag, der bei Temperaturen zwischen -1/+3 Grad in Lagen oberhalb 500-700 Meter allmählich in Schnee übergeht. Bis zum Sonntag Nachmittag ist das Niederschlagsband nach Osten abgezogen und nachfolgend kommt es zu teils gewittrigen Schauern, die je nach Intensität auch als Graupelschauer niedergehen können. Bei den zahlreichen Schauern kann bei Temperaturen zwischen +0/+4 Grad im Süden und +3/+8 Grad im Norden die Sonne für kurze Momente zum Vorschein kommen. Der Wind aus westlichen Richtungen bleibt im Norden frisch, sonst bleibt der Wind schwach. Am Montag dreht der Wind im Nordwesten erneut auf und erreicht bis zum Nachmittag nördlich der Line Köln - Berlin Windgeschwindigkeiten von 30-60 km/h, wobei in exponierten Lagen und direkt an der Küste auch bis 90 km/h möglich sind. Bei Temperaturen zwischen +0/+5 Grad kommt es am Nachmittag im Westen zu Niederschlägen, die aber unter Abschwächung bis zu den späten Abendstunden eine Linie Saarbrücken - Rostock erreichen werden. Die Temperaturen sinken in der Nacht im südlich der Linie auf -4/+0 Grad und nördlich davon auf +1/+4 Grad - leichte Schneefälle sind entlang dieser Linie also nicht auszuschließen. Gegen 12:30 Uhr erfolgt eine Aktualisierung der Wettervorhersage zum Wetter an Silvester.
Der heute Freitag beginnt bereits im Nordwesten mit Windgeschwindigkeiten von 40-80 km/h, an der Küste und in exponierten Lagen mit bis 80-100 km/h stürmisch (Wetterwarnungen). Zu dem Wind gesellt sich ein recht kräftiges Niederschlagsband, welches im Tagesverlauf nach Südosten zieht und zum späten Abend etwa eine Linie Trier - Usedom erreichen wird. Südlich der Mainlinie scheint zunächst noch verbreitet die Sonne von einem teils wolkenlosen Himmel und es bleibt schwach-windig und trocken (Wolkenradar). Am Samstag bleibt der Wind in der Nordhälfte mit 30-60 km/h stark bis mäßig und von Westen breitet sich ein Niederschlagsgebiet aus, so dass westlich einer Linie Hamburg - Zugspitze Regen zu erwarten ist, der insbesondere im Südwesten - zum Abend hin auch südlich der Donau - kräftiger und länger anhaltend sein kann. Die Temperaturen steigen verbreitet auf +5/+9 Grad und können mit ein paar Sonnenstrahlen auf bis +12 Grad ansteigen. Am Sonntag bleibt der Wind frisch und kommt überwiegend aus westlichen Richtungen. Die Niederschläge bleiben in Schauerform erhalten und können - je nach Intensität - auch als Graupelschauer mit Gewitter einhergehen. Die Temperaturen sinken auf +1/+5 Grad und können im Nordosten mit etwas Sonne auf bis +7 Grad ansteigen. Am Montag folgt das nächste Tiefdrucksystem von Westen und das altbekannte Muster spielt sich erneut ab. Auffrischender Wind im Nordwesten mit nachfolgendem Regen, der in Gänze aber nicht den Osten erreichen wird. Die Temperaturen bleiben mit Werten zwischen +0/+5 Grad im nasskalten Bereich. Betrachtet man die zu erwartenden Niederschlagssummen bis zum 30. Dezember, so stellt sich mit bis zu 30 l/m² im Nordwesten ein Schwerpunkt heraus, sonst liegen die Summen mit 5-15 l/m² im gemäßigten Bereich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wettervorhersage für das Wetter an Silvester.
In einem breiten Streifen zwischen Schwarzwald und Rostock gibt es heute teils länger andauernden Niederschlag und bringt bis zum Abend 7-15 l/m² Niederschlag. Im Nordwesten und Südosten bleibt es mit 0,5-3 l/m² bei gelegentlichen Niederschlag. Die Temperaturen steigen bei Dauerregen auf +1/+5 Grad, sonst sind mit kurzen sonnigen Abschnitten bis zu +7 Grad möglich. Die Schneefallgrenze sinkt allmählich auf 700-800 Meter ab. Am Freitag zieht von Nordwesten ein neuerliche Tiefdrucksystem heran und sorgt im Tagesverlauf nördlich der Linie Saarbrücken - Dresden mit Windgeschwindigkeiten zwischen 40-80 km/h für starken, in exponierte Lagen und an der Küste mit bis zu 90 km/h auch für stürmischen Wind. Zum Nachmittag setzt von Nordwesten Niederschlag ein, der uter Abschwächung bis zum Abend eine Linie Saarbrücken - Rostock erreicht haben wird. Bei Temperaturen zwischen +1/+7 Grad liegt die Schneefallgrenze zwischen 700-800 Meter. Am Samstag verstärkt sich das Niederschlagsband erneut und sorgt westlich der Linie Rostock - Zugspitze für zeitweilige Regenfälle, während es in der Osthälfte zum heutigen Stand trocken bleibt. Der Wind lässt im Norden nach und frischt jedoch in der Südhälfte auf, bleibt aber mit 20-60 km/h nur stark bis mäßig und kommt aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen steigen bei länger andauernden Regen auf +1/+5 Grad und erreichen mit etwas Sonnenschein im Osten bis +8 Grad. Am Sonntag lassen bei Temperaturen zwischen +1/+6 Grad die Niederschläge nach, jedoch kommt es zu weiteren Schauern unterschiedlichster Intensität, wobei der eine oder andere Graupelschauer mit Gewitter nicht auszuschließen ist. Der Wind kommt weiterhin frisch bis mäßig aus westlichen Richtungen. Am 30. Dezember ist nördlich der Mittelgebirge mit neuerlichen starken bis mäßigen Winden und Niederschlägen zu rechnen, während sich im Süden ein kleines Zwischenhoch mit etwas Sonnenschein bemerkbar machen kann. Die Temperaturen steigen mit +1/+6 Grad verbreitet nur noch auf nasskalte Werte an, bleiben jedoch für die Jahreszeit zu mild. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Silvesterwetter.
Am Wetter für die Weihnachtsfeiertage hat sich nichts verändert. So regnet es in den kommenden Stunden in einem Gebiet zwischen Saarbrücken, Frankfurt a.M., Zugspitze und Schwarzwald länger andauernd, so dass dort bis zum Abend des 26. Dezembers 15-40 l/m² Regen fallen können. Sonst zeigt sich der Himmel meist stark, zeitweise auch aufgelockert bewölkt, wobei ein paar Regenschauer nicht auszuschließen sind (1-8 l/m²). Im Südosten und Nordosten bleibt es mit 0,5-4 l/m² niederschlagsarm. Die Temperaturen bleiben mit +4/+9 Grad für die Jahreszeit viel zu warm. Im Zeitraum zwischen dem 27. und 30. Dezember ändert sich daran nur wenig - es kommt zu einer abgeschwächten Wiederholung des Wetters der vergangenen Tage. Am 27. Dezember im Nordwesten mit 30-70 km/h starker bis mäßiger Wind, an der Küste und in exponierten Lagen sin in Böen auch bis 90 km/h möglich. Südlich er Linie Saarbrücken - Dresden ist von dem Wind kaum etwas wahrzunehmen - gelegentlich auffrischende Böen sind zu erwarten. Mit dem Wind folgt ein Niederschlagsband, welches am 27. Dezember von Nordwest nach Südost zieht und gegen 18:00 Uhr eine Linie Trier - Rostock erreicht haben wird. Am 28. und 29. Dezember "schleift" die Niederschlagsfront erneut über den Süden, so dass dort insbesondere am 28. Dezember mit länger andauernden Niederschlägen zu rechnen ist. Im Norden bleibt es wechselnd bis stark bewölkt und gelegentlich kann es neben ein paar Sonnenstrahlen auch ein paar kurze Schauer - je nach Intensität auch Graupelschauer - geben. Die Temperaturen gehen mit +1/+5 Grad bis zum 30. Dezember etwas zurück, bleiben jedoch in tieferen Lagen zu warm für Schneefall. Im Tagesverlauf des 30. Dezember frischt der Wind im Nordwesten erneut auf und erreicht bis zum Abend Windgeschwindigkeiten zwischen 20-60 km/h, in exponierten Lagen und direkt an der Küste sind auch Böen bis 80 km/h zu erwarten. Ob es an Silvester windig wird, oder nur ein laues Lüftchen weht, klären wir gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter an Silvester.