Wetter Dezember 2013 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Dezember 2013 - Wettervorhersage vom 17. Dezember

Nördlich der Mittelgebirge ist es teils wechselnd, in Richtung Küste mit leichtem Niederschlag, auch stark bewölkt. Südlich der Mittelgebirge scheint hingegen häufig die Sonne (Wolkenradar). Die Temperaturen steigen verbreitet auf +4/+8 Grad. Am Mittwoch ändert sich daran nur wenig - starke Bewölkung mit leichten Niederschlag im Nordwesten und Sonnenschein im Süden. Ab den Nachmittagsstunden nimmt er Wind im Nordwesten zu und kommt frisch aus südwestlichen Richtungen. Auch die Temperaturen bleiben mit +4/+9 Grad denen von heute ähnlich. Am Donnerstag wird Deutschland von der ersten Welle der atlantischen Frontalzone erfasst. So nimmt der Wind an Kraft zu und erreicht verbreitet Windgeschwindigkeiten zwischen 30-50 km/h, an der Küste und in exponierten Lagen sind mit bis 90 km/h auch stürmische Böen zu erwarten. Zu dem Wind gesellt sich Regen, der im Laufe des Tages unter Abschwächung von West nach Ost abzieht, viel Niederschlag wird mit 1-8 l/m² jedoch nicht erwartet. Die Temperaturen bleiben mit +3/+8 Grad für die Jahreszeit deutlich zu mild. Am Freitag ist östlich einer Linie Schwarzwald - Berlin mit zeitweiligem Niederschlag (Schneefallgrenze zwischen 600-800 Meter) zu rechnen, sonst bleibt es bei Temperaturen zwischen +2/+7 Grad vielfach stark bis wechselnd bewölkt und der Wind kommt im Nordwesten weiterhin frisch aus südwestlichen Richtungen. Am Samstag und Sonntag folgt die zweite Welle, so dass im Nordwesten häufig mit Regen gerechnet werden muss, der mit jedem Kilometer in Richtung Südosten aber nachlässt. Der Wind dreht auf und kommt mit Windgeschwindigkeiten zwischen 40-80 km/h stark bis mäßig, in Böen und in exponierten Lagen mit bis zu 100 km/h auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen. Die Temperaturen verändern sich mit +3/+8 Grad gegenüber den Vortagen kaum. Am Montag beruhigt sich das Wetter kurzzeitig und der Wind wie auch die Schaueraktivität lassen im Tagesverlauf bei Temperaturen zwischen +3/+8 Grad allmählich nach. In der Nacht auf Dienstag nimmt der Wind von Westen her erneut zu - mehr dazu gegen 12:30 Uhr in einer aktualisierten Wetterprognose zum Wetter an Weihnachten.

Anzeige

 

 

Wetter im Dezember 2013 - Wettervorhersage vom 16. Dezember

Verbreitet scheint heute die Sonne von einem fast wolkenlosem Himmel (Wolkenradar) - nur im Nordwesten ist es stärker bewölkt und ab den Nachmittagsstunden kann es an den Küsten leichten Regen geben. Der Wind bleibt im Nordwesten mit Windgeschwindigkeiten zwischen 30-50, in Böen auch bis 70 km/h stark bis mäßig. Die Temperaturen stiegen auf +4/+18 Grad und können am Alpenrand mit viel Sonne auf +10 Grad ansteigen. Am Dienstag und Mittwoch setzt sich das ruhige Hochdruckwetter fort, wobei über den Nordwesten hin und wieder stärkere Wolkenfelder vorüberziehen und leichter Niederschlag nicht auszuschließen ist. Die Temperaturen verändern sich kaum und bleiben mit +4/+8 Grad - örtlich bis +10 Grad - für die Jahreszeit zu warm. In der Nacht auf Mittwoch beginnt sich die Großwetterlage umzustellen, der Prozess der Umstellung erstreckt sich dabei bis zu den Weihnachtsfeiertagen. In mehreren Etappen schickt die atlantische Frontalzone ihre Tiefausläufer nach Mitteleuropa und baut den hohen Luftdruck allmählich ab. Da dies ein dynamischer Prozess ist, ist mit Wind zu rechnen. So beginnt der Donnerstag im Westen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 40-80 km/h und Regen, der unter Abschwächung bis zu den Nachmittagsstunden eine Linie Schwarzwald - Berlin erreichen wird. Am Freitag regnet es südlich der Mainlinie gelegentlich leicht, sonst bleibt es weitgehend trocken. Der Wind im Norden bleibt frisch bis mäßig und kommt aus südwestlichen Richtungen. Von Samstag bis Montag folgt die nächste Welle, die hauptsächlich die Gebiete nördlich der Mittelgebirge betrifft. Der Wind dreht weiter auf und erreicht am Samstag Windgeschwindigkeiten zwischen 40-90 km/h, am Sonntag 20-60 km/h und am Montag 40-90 km/h. Da es sich hierbei um sog. Schnellläufer handelt, muss die genaue Entwicklung noch abgewartet werden aber es deutet in den Tagen vor Weihnachten vieles auf eine windige und wechselhafte Wetterlage hin. Die Temperaturen bleiben mit +4/+8 Grad für die Jahreszeit zu mild. Ob diese turbulente Wetterphase auch an Weihnachten anhalten wird, klären wir gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Weihnachtswetter.

Wetter im Dezember 2013 - Wettervorhersage vom 15. Dezember

Etwa nördlich der Mittelgebirge gibt es im Laufe des Vormittages noch etwas Regen, der zum Nachmittag hin nach Osten abziehen wird. Sonst ist es - wie im Süden - verbreitet wechselnd bewölkt und die Sonne kann phasenweise bei Temperaturen zwischen +3/+8 Grad zum Vorschein kommen. In der Nacht auf Montag nimmt der Wind im Norden erneut zu und erreicht nördlich der Linie Köln - Berlin Windgeschwindigkeiten zwischen 20-50 km/h, an der Küste auch bis 80 km/h. Tagsüber bleibt der böige Wind in der Nordhälfte erhalten, lässt aber bis zum Abend hin allmählich nach. Es bleibt bei wechselnder Bewölkung im Süden und starker Bewölkung im Norden weitgehend niederschlagsfrei und die Temperaturen steigen bei südwestlichen Winden auf +5/+9 Grad, an den Alpen mit leichtem Föhn auch bis +12 Grad. Am Dienstag und Mittwoch streift ein schwaches Randtiefsystem den Nordwesten von Deutschland, so dass es dort meist stark bewölkt bleibt - leichter Niederschlag ist dabei nicht auszuschließen. Sonst scheint - nach Nebelauflösung und wechselnder Bewölkung - ab und an die Sonne und die Temperaturen steigen bei südwestlichen Winden auf +3/+8 Grad. Ab Mittwoch Nachmittag nimmt von Westen die Bewölkung rasch zu und bereits in der Nacht auf Donnerstag dreht der Wind auf und erreicht Windgeschwindigkeiten zwischen 50-80 km/h, in exponierten Lagen mit stürmischen Böen auch bis 90 km/h. Dabei überquert ein Niederschlagsband Deutschland von West nach Ost und ist bis Donnerstag Nachmittag nach Osten abgezogen, nachfolgend gibt es ein paar Schauer die bei Temperaturen zwischen +3/+9 Grad durchweg als Regen niedergehen. In den darauf folgenden Tagen wird das Wetter zunehmend wechselhafter und windiger - die atlantische Frontalzone möchte sich mit aller "Gewalt" durchsetzen - ob ihr das gelingt, klären wir gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.

Wetter im Dezember 2013 - Wettervorhersage vom 14. Dezember

Eine schwache Niederschlagsfront überquert heute Deutschland von West nach Ost und löst sich dabei zunehmend auf. Die Niederschläge gehen teils als Schnee, oftmals aber als Regen nieder, der Anfangs noch zu gefährlicher Glätte führen kann (Wetterwarnungen). Sonst bleibt es im Westen und Norden überwiegend stark bewölkt, nach Osten hin auch neblig-trüb, teils aber auch sonnig. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf -1/+6 Grad. Bereits in der Nacht auf Sonntag frischt der Wind nördlich der Mittelgebirge mit 40-80 km/h stark bis mäßig auf und kann entlang der Küste mit bis zu 90 km/h auch für stürmische Böen sorgen. Am Sonntag ist es südlich der Mittelgebirge teils neblig-trüb bis wechselnd bewölkt, teils scheint nach Nebelauflösung aber auch die Sonne. Nördlich der Mittelgebirge bleibt der Wind stark bis mäßig und im Verlauf des Vormittages zieht ein Regenband durch, welches bis zu den Mittagsstunden bereits nach Osten abgezogen ist. Die Temperaturen steigen auf +2/+8 Grad. Am Montag folgt ein weiteres Windfeld nach und streift dabei mit Windgeschwindigkeiten zwischen 40-80 km/h den Nordwesten, sonst bleibt es teils neblig-trüb, teils wechselnd bewölkt mit etwas Sonnenschein und abgesehen von ein paar Regentropfen im Nordwesten zeigt sich der Montag bei Temperaturen zwischen +4/+8 Grad weitgehend trocken - an den Alpen sind mit leichten Föhneinwirkungen bis +12 Grad zu erwarten. Am Dienstag flaut der Wind ab und im Nordwesten bleibt es meist stark bewölkt mit etwas Regen, sonst ist es bei neblig-trüben, bzw. wechselnder Bewölkung niederschlagsfrei. Die Temperaturen steigen im Norden auf +3/+6 Grad und können im Süden mit Sonnenschein auf bis +10 Grad ansteigen. Der Mittwoch beginnt zunächst wie die Tage zuvor auch - teils neblig trüb, teils aufgelockert bewölkt mit etwas Sonnenschein und Temperaturen zwischen +3/+7 Grad. Im Tagesverlauf nimmt jedoch der Wind und die Bewölkung von Westen rasch zu und zu den Abendstunden hin setzt im Westen teils kräftiger Niederschlag ein. In der Nacht auf Donnerstag frischt der Wind erneut stark bis mäßig auf und erreicht Windgeschwindigkeiten zwischen 40-80 km/h. Damit beginnt die Großwetterlage sich allmählich umzustellen - mehr dazu gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Winter.

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,76 +2,28 +1,53 554 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Dezember

Statistische Wetterwerte für Dezember

Für die einen ist er ein erster toller Wintermonat, für andere ist er einfach nur nasskalt und dunkel mit gefährlichen Straßenverhältnissen, der zudem noch die Heizkosten in die Höhe treibt. Was Sie aus dem ersten Wintermonat machen, liegt ganz bei Ihnen.

  • Im ersten Drittel ist das Wetter meist sehr mild und tiefdruckdominiert
  • In der zweiten Dekade kommt es statistisch gesehen mit einer Wahrscheinlichkeit von 69 % zu einem Kaltlufteinbruch und zu einer ersten richtigen Winterwetterlage
  • Zum Leidwesen für alle, die sich weiße Weihnachten wünschen, schlägt Jahr für Jahr das Weihnachtstauwetter zu
  • Die Wahrscheinlichkeit für das Weihnachtstauwetter liegt bei 76 %
  • Egal wie viel Schnee vorher liegen mag - kräftige Tiefdrucksysteme schaffen es innerhalb kürzester Zeit den Schnee dahin schmelzen zu lassen
  • Erst zum Dezemberende zeigt sich häufig wieder ein Wetterwechsel zu kälterem Wetter

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)