Skip to main content

Wetter Dezember 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Das Wetter im Dezember 2019 war zu warm, zu trocken und geizte nicht mit Sonnenschein

Zahlreiche Tiefdruckgebiete dominierten das Wetter im Dezember und hatten kein Erbarmen mit dem Winter und schon gar nicht mit dem Wunsch nach weißen Weihnachten.

Unter Hochdruckeinfluss startete der Dezember 2019 und endete auch mit diesem. Dazwischen gab es eine stramme Westwetterphase, die immer wieder zu Regenfällen führte. Eine winterliche Wetterlage hatte da keinen Platz und zeigte sich noch nicht einmal Ansatzweise.

Die Temperaturen im Dezember

Der Dezember 2019 schaffte es auf eine durchschnittliche Temperatur von +3,7 Grad und lag damit um +2,9 Grad über dem vieljährigen Mittelwert von 1961-1990. Im Vergleich zum Referenzwert von 1981-2010 betrug die Differenz noch +2,5 Grad. Kurzum - der Dezember war zu warm und landete unter den Top 10 der wärmsten Dezember-Monate.

Der Dezember wird immer wärmer

Interessant ist der Rückblick auf die letzten 20 Jahre. 16 Dezember-Monate waren zu warm und nur 4 zu kalt.

Verantwortlich für den Warmluftzustrom war eine nicht enden wollende Grundströmung aus südwestlichen bis westlichen Richtungen. Die Temperaturen errichten am 16. Dezember verbreitet +15 Grad, während Piding (Bad Reichenhall / Waging) mit Föhnunterstützung mit +20,2 Grad den wärmsten Wert erreichte. Weiße Weihnachten waren bei Werten von +5 bis +10 Grad auch in diesem Jahr nicht zu erwarten.

Kaum winterliche Temperaturverhältnisse

Normalerweise erreicht der Dezember im Schnitt 7,2 Eistage (Dauerfrost) und 17,9 Frosttage (Tage, die mit Frost beginnen). Im Dezember 2019 gab es 0,56 Eistage und 10,8 Frosttage. Der tiefste Wert wurde mit -13,1 Grad am 12. Dezember über Oberstdorf registriert.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Die Großwetterlage stellt sich zu Weihnachten um, doch reicht es noch für Winterwetter im Jahr 2019? Der Samstag verläuft ruhig und mild, bevor zum 4. Advent und zum Start in die neue Woche sich mit einem kräftigen Wind die Ausläufer eines Sturmtiefs mit starker Bewölkung und zeitweiligen Niederschlägen bemerkbar machen. Über exponierten Lagen sind auch stürmische Win...
| M. Hoffmann
Die ersten winterlichen Vorstöße werden von den Wettermodellen berechnet. Wie sind diese zu bewerten - kommt der Winter tatsächlich noch vor dem Jahreswechsel? Der Traum einer weißen Weihnacht bleibt auch in diesem Jahr ein Traum. Das amerikanischen Wettermodell berechnete heute Nachmittag für den 24. Dezember Tageshöchstwerte von +8 bis +14 Grad und örtlich bis +16 Gra...
| M. Hoffmann
Über Norddeutschland sind heute noch Starkwindereignisse zu erwarten, bevor sich der Dezember im Verlauf der Woche ungewöhnlich ruhig und außergewöhnlich warm verhält. Schwere Sturmböen sind heute über den Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zu erwarten, die auch über exponierten Lagen zu unwetterartigen Starkwindereignissen fü...
| M. Hoffmann
Schwere Sturmböen fegen in den kommenden Stunden über Deutschland hinweg und lassen das Potential unwetterartiger Wetterereignisse über exponierten Lagen und den Küstenregionen ansteigen. Ein Sturmtief zieht heute und am 3. Advent über Deutschland hinweg. Insbesondere über exponierten Lagen und entlang der Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Meck...
| M. Hoffmann
Aus nasskalt wird mild. Mit stürmischen Windböen werden milde Luftmassen nach Deutschland geführt, die örtlich für außergewöhnliche Temperaturen sorgen können. Etwas Schnee hat es in der Nacht ab den mittleren Lagen gegeben, der auch liegen geblieben ist. Doch rückt heute ein Tiefdrucksystem über den Nordwesten nach Deutschland vor und führt mit einem lebhaften Wind m...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)