Pünktlich zum meteorologischen Winteranfang am 1. Dezember kam der Winter und blieb bis zum 14. Dezember. Anschließend stellte sich eine überwiegend milde, Anfangs sehr abwechslungsreiche West- bis Südwestwetterlage ein. Lagen die Temperaturen zu Beginn mit Tageswerten zwischen -10/0 Grad im frostigen Bereich, sind diese in der zweiten Dezember Hälfte deutlich angestiegen. Passend zum Weihnachtswetter wurde der Höhepunkt der sehr warmen Temperaturen erreicht - den Rekord meldete Freiburg mit +18,9 Grad, sonst waren es verbreitetet zwischen +5/+12 Grad. Somit schaffte es der Dezember insgesamt doch noch zu mild auszufallen. Gegenüber der Referenzperiode von 1961-1990 lag die Durchschnittstemperatur in Deutschland mit 1,5 Grad um 0,7 Grad über dem Mittel. Gegenüber der Vergleichsperiode 1981-2010 betrug die Abweichung plus 0,3 Grad. Zudem zeigte sich das Wetter im Dezember sehr nass - mit einer Niederschlagssumme von 101 l/m² lag das Niederschlagsverhalten deutlich über dem Soll von 70 l/m². Leicht negativ zeigt sich auch die Anzahl der Sonnenstunden - mit 35 Stunden nur knapp das Soll von 38 Stunden verfehlt. Insgesamt ein spannender Wettermonat, der zum vierten mal in Folge deutlich zu nass ausgefallen ist. Den gesamten Rückblick können Sie wie immer auf den Seiten des DWD abrufen.

Anzeige

Am heutigen Sonntag zeigt sich das Wetter nördlich der Mittelgebirge wechselhaft mit ein paar Regenschauern, südlich der Mainlinie bleibt es überwiegend trocken. Der Wind kommt frisch bis stark aus westlichen Richtungen und kann im Mittel zwischen 30-60 km/h erreichen - im Nordwesten auch bis 70 km/h (aktuelle Wetterwarnungen). Die Temperaturen steigen heute auf +5/+8 Grad an, mit Sonnenschein sind auch bis +10 Grad möglich. In der Nacht auf Montag nimmt der Wind deutlich zu und erreicht an der Küste mit bis 90 km/h Sturmstärke, im Mittelland bleibt es mit 40-70 km/h stark windig, südlich der Mainlinie ist es windarm. In der folgenden Wettervorhersage erfahren Sie, wie das Wetter an Silvester wird.
Vor allem im Nordwesten wird das Jahr stürmisch und wechselhaft zu Ende gehen, während die Temperaturen in ganz Deutschland mit +4/+9 Grad im milden Bereich liegen werden. Die starken, örtlich auch stürmischen Winde werden sich im wesentlichen auf eine Linie nördlich von Köln - Berlin beschränken. Am Sonntag greift ein Sturmtiefkomplex bei Island mit seinen Ausläufern auf Norddeutschland über und kann auch im Süden für frischen Wind bis 50 km/h sorgen, während an der Küste bis 100 km/h in der Nacht auf Montag erwartet werden. Der Niederschlag hält sich weitestgehend in Grenzen, so dass bis Sonntag Abend im Norden und Nordwesten 3-7 l/m² und im Süden 1-2 l/m² Regen zu erwarten sind. Besonders am heutigen Samstag gibt es häufig sonnige Abschnitte, bevor zum Sonntag hin die Wolkendecke wieder dichter wird. Wie sich das Wetter am letzten Tag des Jahres Präsentiert, können Sie in unserer Wettervorhersage für Silvester nachlesen.
Bei meist wechselnder bis starker Bewölkung regnet es heute zeitweise noch am Alpenrand, sonst ist es zunächst niederschlagsfrei, bevor zum Nachmittag hin das nächste Niederschlagsband nördlich der Mittelgebirge von Westen herein zieht und bis in die Abendstunden etwa eine Linie Rostock - Berlin erreicht. Südlich der Mittelgebirge ist am Nachmittag mit zunehmend trockenem Wetter zu rechnen (letzte Niederschläge im Südosten klingen erst am Abend ab.). Die Temperaturen erreichen heute im Osten Werte zwischen -1/+2 Grad, sonst +2/+7 Grad. Am Samstag bleibt es den ganzen Tag niederschlagsfrei und die Sonne kann, je näher man den Alpen kommt, öfters zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen bei einer steifen Brise im Nordwesten (40-60 km/h) auf +4/+8 Grad, mit Sonnenschein und im Westen auf bis +11 Grad. Etwas wechselhafter präsentiert sich das Wetter am Sonntag - zumeist ist mit leichten Schauern, welche örtlich auch stärker ausfallen können, zu rechnen. Der Wind bleibt im Nordwesten frisch und erreicht in der Nacht auf Montag an der Küste und im Bergland volle Sturmstärke (60-100 km/h). Die Temperaturen steigen auf +4/+11 Grad. Wie der letzte tag des Jahres verlaufen wird, klären wir in Kürze in unserer Wettervorhersage für Silvester.
Heute zeigt sich das Wetter südlich der Mittelgebirge regnerisch und windig, nördlich davon bleibt es in den Mittagsstunden weitestgehend trocken. Die Temperaturen steigen auf +4/+8 Grad und der Wind kommt stark bis stürmisch aus westlichen Richtungen (Wetterwarnungen sind aktiv). Am Freitag kann es im Alpenraum noch etwas regnen, sonst beginnt der Tag wechselnd bewölkt mit etwas Sonnenschein. Zum Nachmittag folgt von Westen her bereits das nächste Niederschlagsband, welches nördlich der Mittelgebirge leichten Regen und stürmischen Böen im Nordwesten bringt. Im Süden macht sich dagegen ein Zwischenhoch mit trockenem Wetter bemerkbar - längere sonnige Abschnitte sind im Südwesten am wahrscheinlichsten. Die Temperaturen sinken mit 0/+3 Grad im Osten und +3/+7 Grad im Westen noch etwas ab. Den Samstag könnte man gut für Aktivitäten im Freien nutzen - es bleibt zum heutigen Stand niederschlagsfrei und mit etwas Sonnenschein können +8/+11 Grad erreicht werden, sonst sind +4/+8 Grad zu erwarten. Ein "steife Brise" (30-70 km/h) ist nördlich einer Linie Köln - Berlin zu erwarten, sonst ist mit windarmen Wetter zu rechnen. Das im Norden windige Wetter hält auch am Sonntag noch an. Bei wechselnder Bewölkung gibt es vor allem im Süden ein paar Sonnenstrahlen, im Norden kann es aus zeitweiser dichter Bewölkung etwas Nieselregen geben. Die Temperaturen sinken mit +3/+8 Grad wieder etwas ab. Ob es an Silvester stürmisch bleibt, erfahren Sie in Kürze in unserer Wettervorhersage für Silvester.