Das Herbstwetter verändert sich in dieser Woche und zum Wochenende sind auch die ersten Schneeschauer nicht auszuschließen.

Ein Wolkenband überquert im Tagesverlauf Deutschland von Nord nach Süd. Bereits ab den frühen Morgenstunden ist über dem Norden mit etwas Niederschlag zu rechnen, welcher sich zum Nachmittag über die Mittelgebirge verlagert und sich am Abend über Baden-Württemberg und Bayern langsam auflöst. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nördlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +12 bis +17 Grad.

Stürmischer Herbsttag

Ein Sturmtief bezieht am 23. Oktober über Skandinavien Position und beeinflusst auch das Wetter Deutschland. Etwa nördlich der Linie von Köln und Dresden ist mit kräftigen und über exponierten Lagen in Böen auch stürmischen Wind zu rechnen. Entlang der Küstenregionen sind auch schwere Sturmböen möglich (Windprognose). Weiter südlich frischt der Wind etwas auf und kommt überwiegend aus westlichen Richtungen. Bei starker Bewölkung sind etwa nördlich der Linie von Köln und Berchtesgadener-Land zeitweiligen Niederschlägen möglich, welche sich nach Nordosten verstärken und auch länger andauernd ausfallen können. Weiter nach Südwesten lässt die Niederschlagsneigung nach und zum Nachmittag kann hier die Sonne für ein paar Momente zum Vorschein kommen.

Wolken, Wind und Regen - der herbstliche Wettercharakter setzt sich im Oktober durch
Wolken, Wind und Regen - der herbstliche Wettercharakter setzt sich im Oktober durch

loading...
  Aktuelle Wetterkarten
  Regenradar

Regenradar

Regenradar Deutschland
Regenradar mit erweiterten Funktionen
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Unbeständiges Oktoberwetter

Die Tiefdruckaktivität verlagert sich am 24. Oktober weiter nach Süden und sorgt auch über Baden-Württemberg und Bayern für etwas Niederschlag, welcher im Stau der Alpen länger andauernd und auch kräftiger ausfallen kann. Über dem Nordosten lockert die Bewölkung zum Nachmittag auf und die Sonne kommt häufiger zum Vorschein. Der Wind kommt stark bis mäßig aus nordwestlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen über dem Westen +13 bis +18 Grad, sonst sind mit +9 bis +14 Grad kühlere Werte zu erwarten.

Windiges Schauerwetter

Bei starker bis wechselnder Bewölkung kommt es am 25. Oktober zu gelegentlichen - meist leichten - Schauern. Länger andauernder Sonnenschein ist über dem Süden von Baden-Württemberg und Bayern möglich. Der Wind bleibt an den Küsten stark bis mäßig und in Böen auch stürmisch. Mit jedem Kilometer in Richtung Südwesten verliert der Wind aber an Intensität. Die Temperaturen gehen mit +10 bis +15 Grad etwas zurück, können aber über dem Süden bis +17 Grad erreichen.

Wolken und Regen über dem Norden

Ein weiteres Tiefdrucksystem erreicht am 26. Oktober den Norden von Deutschland und sorgt entlang der Küstenregionen für eine steife Brise. Die Wolken verdichten sich im Tagesverlauf über ganz Deutschland, wenngleich über Baden-Württemberg und Bayern noch längere Zeit die Sonne zum Vorschein kommen kann. Zum Nachmittag setzt nördlich der Linie von Köln und Berlin Niederschlag ein, welcher zum Abend die Mittelgebirge erreichen kann.

Regnerisches Oktoberwochenende - Schneeschauer möglich

Am 27. und 28. Oktober ziehen immer wieder Wolken über Deutschland hinweg und sorgen am Samstag über dem Süden für teils ergiebigen und auch länger andauernden Regen. Am Sonntag lockert die Wolkendecke zwischendurch auf, was zu einem Wechselspiel aus Sonne und gelegentlichen Schauern führen kann. Die Temperaturen gehen mit einem schwachen bis mäßigen Wind aus unterschiedlichen Richtungen auf +5 bis +10 Grad zurück. Mit entsprechender Intensität der Schauer sind auch Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer nicht auszuschließen. Die Schneefallgrenze schwankt um die 1.000 Meter (Schneeprognose).

Ob sich der Frühwinter bis in den November hinein durchsetzen kann, oder ob das nur eine vorübergehende Phase ist, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose November 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen