Wetter Juni 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juni 2015 - Wettervorhersage vom 1. Juni

Ein Niederschlagsband zieht heute im Tagesverlauf von Nordwest nach Südost und führt nachfolgend etwas kühlere Luft nach Deutschland. So können die Temperaturen im Südosten vor einsetzendem Niederschlag auf +17/+24 Grad, mit Niederschlag auf +12/+15 Grad und nach dem Regen wieder auf +14/+18 Grad ansteigen. Insbesondere über dem Südosten sind im Tagesverlauf teils kräftige Regenschauer mit örtlichen Gewittern wahrscheinlich und Unwetterpotential ist nicht auszuschließen (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). In der Nacht auf Dienstag sind über dem Südosten weitere, teils kräftige Niederschläge zu erwarte, sonst lässt die Niederschlagstendenz im allgemeinen nach. Tagsüber nimmt der Wind über dem Nordwesten zu und kommt frisch bis stark, an der Küste in Böen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen und bei starker bis wechselnder Bewölkung ist etwas Niederschlag zu erwarten und auch in Richtung Südosten kann im Tagesverlauf die Schauer- und Gewitteraktivität wieder aufleben. Die Temperaturen steigen mit dem Wind aus Südwest weiter an und können verbreitet +19/+24 Grad, örtlich bis +26 Grad und über dem Nordwesten +13/+18 Grad erreichen. Am Mittwoch "drückt" der lebhafte Wind aus westlichen Richtungen weitere Wolkenfelder mit geringfügigen Niederschlag in Richtung Mittelgebirge, während es im Süden bei wechselnder Bewölkung auch vielfach sonnig bleiben kann. Entsprechend unterschiedlich verteilen sich mit +14/+18 Grad im Norden, +17/+22 Grad über der Mitte und bis +21/+26 Grad, örtlich bis +28 Grad im Süden die Temperaturen. An Fronleichnam kann sich hoher Luftdruck zwischen Deutschland und Skandinavien durchsetzen, so dass der Wind auf östliche Richtungen drehen kann. In Folge daraus zeigt sich am Donnerstag eine schwache Niederschlagsneigung, welche sich entlang der Alpen zum Nachmittag in Form von Schauern und Gewittern intensivieren kann. Mi viel Sonnenschein steigen die Temperaturen im Norden auf +17/+23 Grad, sonst sind verbreitet +20/+25 Grad, im Süden örtlich bis +28/+30 Grad zu erwarten. Am Freitag kann sich bei weiter ansteigenden Temperaturen der sommerliche Wettercharakter voraussichtlich fortsetzen, auch wenn die Schauer und Gewitteraktivität über den südlichen und westlichen Landesteilen im Tagesverlauf ansteigen kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter Juni 2015 - Wettervorhersage vom 31. Mai

Ein - im Nordwesten und Westen teils strammer - Südwestwind sorgt im Tagesverlauf mit +18/+23 Grad für gegenüber den letzten Tagen für ansteigende Temperaturen. Dabei bleibt es tagsüber weitgehend trocken und erst zu den Nachmittagsstunden können sich von Vordersten her die Wolken verdichten und nachfolgend ist mit Niederschlag zu rechnen. Aber auch am Alpenrand kann zum Nachmittag die Schauer- und Gewitteraktivität etwas ansteigen. Am Montag, bzw. in der Nacht auf Montag kommen die Niederschläge aus dem Nordwesten weiter nach Südosten voran und erreichen voraussichtlich zum Nachmittag die Alpen. Das Niederschlagsband trennt dabei sehr warme Luftmassen über dem Südosten von mäßig milden über dem Nordwesten. So können vor einsetzendem Niederschlag die Temperaturen etwa südlich einer Linie Schwarzwald - Dresden auf +19/+24 Grad, örtlich bis auf +26 Grad ansteigen, während mit dem Niederschlag die Werte auf +9/+14 Grad zurückgehen und nachfolgend mit etwas Sonnenschein wieder auf +13/+17 Grad ansteigen können. Insbesondere in der Übergangsphase zwischen warm und kalt sind Starkregenereignisse und Gewitter wahrscheinlich, wobei örtliches Unwetterpotential nicht auszuschließen ist. Am Dienstag und auch am Mittwoch zeigen sich im Detail noch Unsicherheiten in der Wetterentwicklung, so dass hier noch Veränderungen möglich sind. Der Grund für die Unsicherheiten liegen in einem Sturmtief bei England, welches seinen Einfluss auch auf die Nordwesthälfte von Deutschland ausweiten könnte. Sollte das der Fall sein, so wäre am Dienstag über dem Nordwesten mit stürmischen Böen zu rechnen, wobei mit Wind aus südwestlichen Richtungen weiterhin warme Luftmassen nach Deutschland geführt werden können. Je nachdem wie weit der Tiefdruckeinfluss nach Deutschland reicht, ist auch mit Niederschlag zurechnen, welcher von Nordwest nach Südost eine abnehmende Tendenz aufweist. Die Temperaturen können dabei im Nordwesten auf +17/+23 Grad, sonst auf +19/+25 Grad, örtlich bis +28 Grad ansteigen. Für das Wetter an Fronleichnam zeigt sich zum heutigen Stand ein weitgehend trockener und in vielen Gebieten auch sommerlicher Temperaturcharakter. Wie sich daraus das Wetter für das kommende - für viele verlängerte - Wochenende ergibt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Sommer.

Wetter im Juni 2015 - Wetterprognose vom 29. Mai

Mit einen auf südwestlich drehenden Wind gelangen heute wärmere aber auch feuchtere Luftmassen nach Deutschland, so dass bei Temperaturen zwischen +13/+18 Grad im Nordwesten und Westen und +17/+21 Grad im Süden - örtlich auch bis +23 Grad - mit einer regen Schaueraktivität zu rechnen ist. Örtlich auftretende Gewitter sind insbesondere im Süden nicht gänzlich auszuschließen. Am Samstag dreht der Wind auf westliche Richtungen und treibt weitere - zumeist leichte, an den Alpen und an der Küste auch kräftigere - Niederschlagsfelder von West nach Ost. Die Temperaturen steigen im Nordwesten auf +12/+16 Grad, sonst sind zumeist +15/+20 Grad zu erwarten. Am Sonntag dreht der Wind erneut auf südwestliche Richtungen und führt recht warme Luftmassen über die Alpen nach Deutschland, so dass mit Sonnenschein die Temperaturen auf +18/+23 Grad, örtlich auf bis +25 Grad ansteigen können. Ab den Nachmittagsstunden kann sich über dem Westen und Süden die Schauer- und Gewitterwahrscheinlichkeit erhöhen. Am Montag kommt es voraussichtlich zu einer markanten Wetterlage, bei der im Westen aus nördlichen Richtungen recht kühle und über der Osthälfte aus südlichen sehr warme Luftmassen nach Deutschland geführt werden können. So sind im Westen kaum mehr als +9/+14 Grad zu erwarten, während über der Osthälfte +25/+30 Grad möglich sein können. Zwischen den unterschiedlichen temperierten Luftmassen ist mit teils unwetterartigen Niederschlägen zu rechnen. Solche markanten Grenzwetterlagen bedeuten in der Meteorologie immer einen komplexen Vorgang, welcher sich im Entwicklungszeitraum noch verändern kann, insofern können sich in der Detailprognose für Montag durchaus noch Änderungen ergeben. Am Dienstag und Mittwoch bleibt die Wetterentwicklung aktiv-dynamisch und reicht von kühlen Extremwettereignissen bis hin zu sehr warmen Temperaturen bei einem ruhigen Wettercharakter. Aus dem Grund der hohen Wahrscheinlichkeit zu Veränderungen verschiebt sich ein Teil der Wettervorhersage in die Wetterprognose, welche gegen 13:00 Uhr zum Wetter im Sommer aktualisiert wird.

Wetter im Juni 2015 - Wetterprognose vom 28. Mai

So ganz einig waren sich die Wettermodelle über die Wetterentwicklung Anfang Juni in den letzten Tagen nicht. Der Grund hierfür lag nicht in einer unterschiedlich simulierten Großwetterlage, sondern darin, dass ein Tief bei England in unterschiedlichen Positionen berechnet wurde. Nun gib es mehr Übereinstimmungen bzgl. der Position, so dass davon ausgegangen werden kann, als dass sich der in Richtung sommerliche Temperaturen bewegende Trend von Ende Mai auch in den ersten Juni-Tagen noch fortsetzen kann. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so können die Temperaturen am 1. Juni auf +22/+26 Grad, örtlich auch bis 28 Grad erreichen. Verantwortlich hierfür ist ein typisches Vorderseitenwetter, welches durch das Tief bei England hervorgerufen wird. Seine Position verlagert sich nur sehr langsam weiter nach Osten, wobei seine Nähe zu Deutschland ausreichend ist, um im Tagesverlauf die Schauer und Gewitteraktivität ansteigen zu lassen. Da die Temperaturen entsprechend hoch sind, ist - zum heutigen Stand - auch ein Unwetterpotential im Zeitraum 1./3. Juni nicht auszuschließen, wenn das Tiefdrucksystem Deutschland überqueren wird - auch Starkwindereignisse sind am 2. Juni über dem Nordwesten und Norden nicht unmöglich. Geht es nach dem europäischen Wettermodell, so überquert auch hier das Tiefdrucksystem Deutschland von Südwest nach Nordost, so dass nach einer kurzen sommerlichen Temperaturperiode vom 31.Mai /2. Juni zwischen dem 2./3. Juni wechselhaftes, windiges und deutlich kühleres Wetter nachfolgen kann. Zwar simulieren die Wettermodelle eine weitest gehende Übereinstimmung, jedoch ist die kommende Wetterentwicklung für Anfang Juni im Detail als komplex zu bezeichnen - Veränderungen sind noch möglich, bzw. wahrscheinlich. Die Kontrollläufe stützen mehrheitlich den sommerlichen Temperaturtrend Anfang Juni. So liegt das Temperaturspektrum bei einer leicht erhöhten Niederschlagsaktivität (Schauer und Gewitter) am 3. Juni zwischen +10/+26 Grad bei einem Mittelwert von +16 Grad im Norden, 18 Grad im Weste und +20/+21 Grad im Süden und Osten. Ob sich das darüber hinaus eine stabile Hochdruckwetterphase einstellen kann, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Sommer.

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,57 +2,6 +1,3 398 l/m² - extrem zu trocken

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns