Wetter im Juni 2014 - Wettervorhersage vom 26. Juni

| M. Hoffmann
Die lokale Schauer- und Gewitteraktivität bleibt heute etwa nördlich der Mittelgebirge präsent und konzentriert sich im Schwerpunkt etwa entlang einer Linie Bremen - Chemnitz, während sich im Süden und Nordosten - bei leichter Schichtbewölkung - des Öfteren die Sonne zeigen wird. Die Temperaturen können einheitlich auf +19/+24 Grad ansteigen, wobei die höheren Werte im Norden und Westen erwartet werden. Am Freitag scheint zunächst verbreitet die Sonne, bevor im Tagesverlauf die Wolken von Westen her zunehmen und nachfolgend für eine ansteigende Schauer- und Gewitterneigung sorgen, wobei es im Südosten - zum heutigen Stand - weitgehend trocken bleiben könnte. Die Temperaturen steigen bei südwestlichen Wind weiter an und können verbreitet +22/+26 Grad, örtlich auch bis +28 Grad erreichen. Am Samstag und Sonntag nimmt ein Tiefdrucksystem mehr Einfluss auf das Wetter in Deutschland, was sich am Samstag bereits mit stärkerer Bewölkung und teils kräftigen Schauern und Gewittern bemerkbar machen kann, so dass - zum heutigen Stand - örtliches Unwetterpotential nicht auszuschließen ist (Gewitterprognose). Die simulierten Niederschlagssummen zeigen bis Samstag Abend mit verbreitet 1-10 l/m², im Nordosten bis 25 l/m² und im Süden bis zu 40 l/m² den zu erwartenden Schwerpunkt der Niederschläge. Die Tiefdruckfront "schleift" am Sonntag voraussichtlich über Deutschland hinweg, so dass im Nordosten und etwa südlich der Mainlinie mit weiteren, teils kräftigen und länger andauernden Niederschlägen gerechnet werden kann. Der Wind dreht im Verlauf des Wochenendes von südwestlichen auf westliche Richtungen, so dass die Temperaturen am Samstag im Nordosten auf +19/+23 Grad, sonst auf verbreitet auf +22/+27 Grad, im Nordosten auch auf bis +29 Grad ansteigen können (Vorderseite) und am Sonntag auf +15/+20 Grad, im Nordosten auf +22 Grad zurückgehen können (Rückseite). Der Start in die neue Woche bleibt wechselhaft mit Schauern und Gewittern bei mäßig warmen Temperaturen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 12:30 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Juli.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2022 +12,53 +3,53 +3,13 49,5 l/m² - zu trocken
November 2022 +6,4 +2,4 +1,6 49,6 l/m² - zu trocken
Dezember 2022 +1,8 +0,98 -0,02 64,8 l/m² - etwas zu trocken
Gesamtjahr 2022 +10,56 +2,3 +1,23 672 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns