Ein stürmischer Wind vertreibt die Hitze aus Deutschland - Wettervorhersage August vom 15.08.2021

Ein frischer bis stürmischer Wind vertreibt die Sommerhitze aus Deutschland
Ein frischer bis stürmischer Wind vertreibt die Sommerhitze aus Deutschland

Die sommerliche Hitze endet mit Beginn der neuen Augustwoche und einem über Norddeutschland stürmischen Wind werden kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt.

Hitzetag. Etwa südlich der Linie von Köln und Dresden erreichen die Temperaturen mit +24 bis +28 Grad und örtlich bis +33 Grad sommerliche bis hochsommerliche Werte und mit einem verbreitet sonnigen Augusttag ist zu rechnen. Rund um die Mittelgebirge verdichtet sich die Bewölkung und lockert erst über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee wieder auf. Zum Nachmittag quellen Wolken hoch, die sich südlich einer Linie vom Saarland und Dresden in Form von lokalen Hitzegewittern entladen und für unwetterartige Wetterereignisse sorgen können (Gewitterradar || Warnlagenbericht). Weiter nach Norden bleibt es - trotz der Wolken - verbreitet trocken und Schauer und Gewitter treten nur vereinzelt in Erscheinung. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und kann in Schauernähe stark böig auffrischen.

Ein stürmischer Wind vertreibt die Hitze aus Deutschland

Ein Tiefdrucksystem verlagert sich am 16. August (Mo.) in Richtung Skandinavien und beeinflusst das Wetter über Deutschland. Die Bewölkung nimmt von Norden zu und lässt nur noch südlich der Linie vom Saarland und Sachsen sonnige Momente zu. Der Wind frischt kräftig aus westlichen Richtungen kommend auf und kann über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee zu stürmischen Windböen führen (Windprognose). Nördlich der Linie von Köln und Berlin ist mit etwas Niederschlag zu rechnen, der über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern nennenswert ausfallen kann. Aber auch südlich der Donau ist zum Nachmittag mit teils kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen - dazwischen kann es trocken bleiben. Der Wind führt mit +14 bis +18 Grad deutlich frischere Luftmassen über den Norden von Deutschland, während südlich der Linie von Köln und Berlin +21 bis +26 Grad und über den östlichen Landesteilen bis +28 Grad erreicht werden kann.

Anzeige

Eine frische Sommerbrise

Das Tief vom Vortag bezieht am 17. und 18. August (Di. und Mi.) über Skandinavien Stellung und versucht nach Süden auszutrogen und damit das Wetter über Deutschland zu beeinflussen. Das gelingt aber nur bedingt. Bei wechselnder Bewölkung scheint häufiger die Sonne und zwischendurch sind immer wieder ein Schauer möglich. Viel Niederschlag ist nicht zu erwarten und verbreitet bleibt es trocken.

Der aus westlichen Richtungen kommende Wind bleibt über Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein böig und an den Küsten sind stürmische Windböen nicht auszuschließen. Weiter nach Süden schwächt sich der Wind ab und ist kaum mehr wahrnehmbar. Die Temperauren erreichen am Dienstag +16 bis +21 Grad und mit einer längeren Sonnenscheindauer sind bis +23 Grad möglich. Am Mittwoch pendeln sich die Werte auf +18 bis +24 Grad ein und erreichen mit viel Sonnenschein bis +26 Grad.

Anzeige

Schauerwetter

Das Tief über Skandinavien verliert am 19. und 20. August (Do. und Fr.) seinen Einfluss auf das Wetter über Deutschland und von Süden setzt sich hoher Luftdruck durch.

Bei wechselnder Bewölkung kommt es immer wieder zu einem Schauer, die meist punktuell niedergehen. Viel an Niederschlag ist nicht zu erwarten. Der Anfangs über dem Norden noch böige Wind schwächt sich ab und gibt den Luftmassen die Zeit, sich bis zum Freitag auf +18 bis +24 Grad und über dem Süden und Osten auf bis +26 Grad zu erwärmen. Frischer bleibt es mit +18 bis +22 Grad über der Nord- und Ostsee.

Der Sommer macht eine kurze Pause, bevor er sich ab der Wochenmitte von Süden langsam wieder bemerkbar macht. Ob es nochmals zu einer hochsommerlichen Episode reicht und wie sich das auf dem September wird auswirken können, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose September 2021.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,79 +0,75 -0,48 610 l/m² - zu nass
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten August

Statistische Wetterwerte für August

  • Sehr häufig gibt es zwischen dem 4./7. August Regenphasen
  • Fallen die Regenphasen aus so ist bis zum 12. August mit Hochdruck zu rechnen
  • Zur Monatsmitte hin (12./14. August) oft kühlere Wetterphasen bis zum 23. August
  • Vom 25. bis 31. August sehr häufig Hochdruck (Spätsommer)

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns