Global betrachtet war der August 2016 mit einer Abweichung der Land- und Ozeanflächen von 0,92 Grad der heißeste August Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen von 1880. Betrachten man die Anomalien der Landfläche, so liegt die Abweichung bei 1,29 Grad. Für die Sommermonate ergibt sich nach den Hitzerekorden im Juni und Juli somit ein globaler Sommer-Hitzerekord.

Der August 2016 ist der sechszehnte Monat in Folge (!), welcher - global betrachtet - einen Hitzerekord aufgestellt hat - das war seit Beginn der Aufzeichnungen noch nie der Fall. Der alte Hitzerekord für den August stammt aus dem Jahre 2015 und wurde nun um 0,05 Grad übertroffen. Das mag sicherlich auch mit dem starken El Nino Phänomen zusammenhängen und im Zusammenspiel mit der Klimaerwärmung ergeben sich dann solche Rekordmonate. Stefan Rahmstorf vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) sagte in einem Interview, dass El Nino etwa für 0,02 Grad verantwortlich wäre - die Restdifferenz stamme von der globalen Erwärmung.

Wie sehr sich das Klima verändert hat, zeigt der folgende "Comic-Stripe" recht anschaulich und wir wollen nicht zu viel über das Ende verraten. Wie kommen die Messwerte zustande? Die NASA sammelt diese Daten von über 6.300 Messstationen auf der Welt, analysieren den Meeresspiegel und sammeln auch die Daten der Forschungsstationen der Antarktis. Im nachfolgenden Link können Sie den gesamten Bericht der NASA nachlesen.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!