Der August 2011 hat den Sommer noch gerettet, denn er war mit 1,7 Grad über dem langjährigen Mittel von 16,5 Grad deutlich zu warm. Die Norddeutschen werden darüber nur den Kopf schütteln, denn der August war in der Tat zweigeteilt. Während die Temperaturen sich im Süden im letzten Augustdrittel zwischen 30 und 35 Grad bewegten, wurden in Norddeutschland gerade mal 22 Grad erreicht - zudem regnete es dort häufiger. Insgesamt hat es im August 2011 96 Liter Niederschlag pro m² gegeben und damit 24% mehr als sonst im August üblich (77 l/m²). Auch bei der Sonnenscheindauer ein klares Süd-Nord Gefälle, zwar war der August mit 191 Sonnenstunden annähernd normal (197 Std.), doch zeigt Oldenburg mit 127 Std. gegenüber Leutkirch (Baden-Württemberg) mit 278 Std. das Süd Nord Gefälle deutlich. Den gesamten Bericht über das Wetter im August 2011 können Sie hier nachlesen.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen