Wetter Sommer 2021 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wettervorhersage - Der Hochsommer macht Pause

Der Hochsommer bekommt einen ordentlichen Dämpfer verpasst
Der Hochsommer bekommt einen ordentlichen Dämpfer verpasst

Ein Tief westlich von Europa dehnt sich in Richtung Deutschland aus und lässt ab Sonntag das Unwetterpotential ansteigen. Nachfolgend wird es spürbar kühler, doch bleiben Schauer und Gewitter erhalten. Kann sich das Wetter bis in den Juli hinein stabilisieren, oder bleibt das Wetter auf Krawall gebürstet?

     

Heiß war es auch gestern wieder. Um 13:40 Uhr wurde mit +36,2 Grad über Waghäusel-Kirrlach (Baden-Württemberg) die höchste Temperatur erreicht, aber auch sonst wurde vielerorts die +30 Grad- bzw. +35 Grad-Marke überschritten und so gab es nicht nur einen hochsommerlichen Junitag, sondern auch einen weiteren Wüstentag.

Temperatursturz und kräftige Schauer Gewitter

Einem Tief gelingt es im Wochenverlauf nicht sich in dominierender Art und Weise über Deutschland zu positionieren und so entsteht eine südwestliche Anströmung der Luftmassen, die nicht nur eine hohe Feuchtigkeit haben, sondern zudem labil geschichtet sind. So kommt es bis zur Wochenmitte immer wieder zu kräftigen Schauern, die regional von Gewittern (Gewitterradar) begleitet werden können. Die Schauer können kräftiger und länger andauernd ausfallen, was zwischen Dienstag und Donnerstag das Unwetterpotential ansteigen lässt. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Juni 2021.

 

Weiterlesen: Wettervorhersage - Der Hochsommer macht Pause

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Sommerwetter 2021 - Wetterprognose: Das Wetter normalisiert sich nach der Hitzewelle

Unbeständiges und zu Schauern und Gewittern neigendes Sommerwetter
Unbeständiges und zu Schauern und Gewittern neigendes Sommerwetter

Die hochsommerliche Hitze findet ihren Höhepunkt zum Wochenende und wird im Verlauf der kommenden Woche mit kräftigen Unwettern in ihre Schranken verwiesen. Kommt jetzt der große Wetterumschwung.

Schwül-heiß. Zur Hitze gesellen sich am Wochenende feuchte Luftmassen und lassen die Quellwolken nur so nach oben schießen. Verbreitet sind kräftige Schauer und Gewitter zu erwarten (Gewitterprognose), die zunächst mancherorts und am Sonntag und Montag verbreitet mit Unwetter einhergehen können. Regional sind schwere Unwetter mit erheblichen Schadpotential nicht auszuschließen.

Die Hitze endet

Die Hitze wird mit einer zunehmenden Luftfeuchtigkeit für bestimmte Personengruppen zu einer Herausforderung. So sind bis einschließlich Sonntag Tageswerte von +26 bis +32 Grad und örtlich bis +36 Grad möglich. Über den Ballungsgebieten kann auch über Werte von bis zu +38 Grad diskutiert werden. Die ersten Wüstentage der Saison sind möglich und auch in den Nächten sinken über bestimmten Regionen die Tiefstwerte nicht mehr unter die +20 Grad-Marke ab, was zu tropischen Nächten führt. Mit der zunehmenden Schauer- und Gewittertätigkeit gelangen frischere Luftmassen nach Deutschland, was die Temperaturen bis zum Dienstag auf +22 bis +27 Grad zurückgehen lassen kann. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Juni 2021.

Weiterlesen: Sommerwetter 2021 - Wetterprognose: Das Wetter normalisiert sich nach der Hitzewelle

Wetterprognose Sommer - Unwetter sorgen für ein Ende der Hitzewelle

Kräftige Schauer und Gewitter lassen mit einem erhöhten Unwetterpotential die Hitzewelle enden
Kräftige Schauer und Gewitter lassen mit einem erhöhten Unwetterpotential die Hitzewelle enden

Zur Hitze gesellen sich am Wochenende noch feuchte Luftmassen hinzu und sorgen für eine explosive Mischung, die sich über einigen Regionen in Form von unwetterartigen Schauern und Gewittern entladen können. Nachfolgend zeichnet sich ein normalisierender Temperaturtrend ab.

Hochsommerlich heiß wird es in den kommenden Tagen über Deutschland werden verbreitet Temperaturen von +28 bis +34 Grad und örtlich bis +36 Grad simuliert (Temperaturprognose). Vereinzelt kann es über Ballungsgebieten bis +38 Grad heiß werden und alles, was über der +35 Grad-Marke liegt, wird als Wüstentag definiert. In den Nächten kühlt es zunehmend schlechter ab und über den dicht besiedelten Regionen werden Tropennächte, bei der die nächtlichen Temperaturen nicht unter die +20 Grad-Marke absinken können, möglich sein.

Erst lokale Hitzegewitter, dann Unwetter

Für die Hitze verantwortlich ist ein Tiefdrucksystem westlich von Europa, dass nur sehr langsam nach Osten vorankommt, aber eben vorankommt. Und so ziehen zunächst Wolkenfelder vorüber, die zum Nachmittag von Quellwolken ergänzt werden und sich in lokalen Hitzegewittern entladen können (Gewitterradar). Verbreitet bleibt es trocken. Zum Wochenende führt das Tief feucht-warme und zunehmend labil geschichtete Luftmassen nach Deutschland und von West nach Ost überqueren kräftige Schauer und Gewitter Deutschland. Verbreitet kann mit einem erhöhten Unwetterpotential gerechnet werden und regional sind schwere Unwetter nicht auszuschließen (Gewitterprognose). Blitz- und Hagelschlag, Platzregen und stürmische Windböen sind zu erwarten und da die Luftmassen zuvor sehr heiß waren, sind regional auftretende Tornados nicht auszuschließen. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Juni 2021.

Weiterlesen: Wetterprognose Sommer - Unwetter sorgen für ein Ende der Hitzewelle

Wetterprognose Sommer 2021 - Der Hitze folgt die Schwüle nach

Zwischen Wettersturz mit Unwettern und einer hochsommerlich heißen Wetterentwicklung
Zwischen Wettersturz mit Unwettern und einer hochsommerlich heißen Wetterentwicklung

Hitze dominiert das Sommerwetter der kommenden Tage. Doch wie lange hält die Hitzewelle an und welche Rolle spielen die zum Wochenende aufkommenden Schauer und Gewitter - ist mit erneuten Unwettern zu rechnen?

Hitze. Die kommenden Tage werden ein Vergnügen für alle, die hohe Temperaturen mögen. Für andere wiederum bedeutet die Hitze Stress und mit den ersten Tropennächten auch schlechten Schlaf. Und dann gibt es noch diejenigen, die mit voller Sorge auf die für die Jahreszeit viel zu hohen Temperaturen blicken. Sind diese doch ein klares Signal der Klimaerhitzung. Klar ist auch dieses Mal: Das Wetter kann niemals den Ansprüchen aller gerecht werden.

Hitze und Gewitter

Von Tag zu Tag wird es wärmer und wärmer. Liegen die Temperaturen heute noch zwischen +22 bis +26 Grad und örtlich bis +30 Grad, so sind es ab Mittwoch +26 bis +32 Grad und örtlich bis +35 Grad. Die Hitze hält sich unter Zunahme von Schauern und Gewittern bis zum Wochenende und unter bestimmten Voraussetzungen kann die +40 Grad-Marke angepeilt werden. Apropos Schauer und Gewitter. Möglich sind diese ab Donnerstagabend - meist in Form von Hitzegewittern, die regional heftig und mit einem erhöhten Unwetterpotential einhergehen können. Klar aber ist auch, dass in dieser Woche der erste Wüstentag des Jahres bevorsteht. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter Juni.

Weiterlesen: Wetterprognose Sommer 2021 - Der Hitze folgt die Schwüle nach


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns